Erlebnis-Zoo Hannover mit Bootsfahrt und einzigartiger Unterwasserwelt
150 Jahre Zoo-Erlebnis und Tier-Faszination

Halten die ganze Elefantenfamilie mächtig auf Trab: Quirlige, kleine Dickhäuter, die es faustdick hinter den übergroßen Ohren haben. (Foto: Alexander Kahle)

D Ohren haben. er traditionelle Stadtzoo hat sich zu einem europaweit einzigartigen Erlebnis- Zoo mit Themenwelten von Afrika, über Indien, bis Kanada gewandelt - mit Bootsfahrt, Unterwasserwelt, Tiershows und kommentierten Fütterungen. Sommer 2015, das heißt auch: 150 Jahre Zoo-Erlebnis und Tierfaszination in Hannover. Feiern Sie mit! Noch bis Ende Oktober dauern die zahlreichen Jubiläums- Veranstaltungen.

„Afrika“ und mehr mitten in Hannover

Im Erlebnis-Zoo Hannover liegt das wilde Afrika direkt vor der Haustür. Indien ist gleich nebenan - und genau dazwischen liegt Kanada. Eine globale Reise durch die Tierwelt, die Faszination und Erlebnis zugleich ist.

Flussfahrt auf dem Sambesi

Plötzlich ist sie da - direkt hinter dem Baumstamm taucht „Kiboko“ auf, die größte Flusspferddame im Erlebnis-Zoo Hannover. Unwillkürlich rutschen die Passagiere in dem kleinen Sambesi- Boot ein Stück zur Seite,denn Kiboko gähnt und präsentiert ihre beachtlichen Zähne. Die Fahrt auf dem Sambesi bringt Afrika zum Greifen nahe: Boote gleiten lautlos über das Wasser und eröffnen einen neuen Blick auf das Tierleben an den Ufern Afrikas. Die Grenzen zwischen Mensch und Tier verschwinden: Flamingos, Giraffen, Löwen, Zebras, Nashörner und nicht zuletzt auch die Flusspferde sind unmittelbar erlebbar.

Kibongo - auf den Spuren der Evolution

Auf ihrer Wanderung zum Gipfel des Gorillabergs durchqueren große und kleine Abenteurer verschiedenste Klimazonen Afrikas (von der Savanne, bis zum Regenwald) und begegnen dabei ihren nächsten Verwandten - den Menschenaffen. Eine Gruppe Schimpansen bewacht die einzige Wasserquelle in diesem Gebiet. Der Weg zu den Gorillas führt weiter über den sogenannten „Evolutionspfad”, der die Entwicklungsgeschichte des Menschen erklärt. Eine Ausgrabungsstätte, ein verlassenes Forschungscamp und ein liegengebliebener Landrover zeugen von den Mühen der Wissenschaftler, das Geheimnis der Menschheit zu lüften.

Die Wildnis ruft - Kanada pur

Wälder, Felsen, tosendes Meer - Auge in Auge mit wilden Wölfen und Eisbären: Die Kanada-Landschaft „Yukon Bay” ist Abenteuer pur. Wölfe mit bernsteinfarbenen Augen lauern am Ufer des Yukon. Eine Herde Karibus zieht vorbei, Bisons grasen friedlich. Alte Minen ziehen sich durch die Berge in Richtung Hafenstädtchen. Hier liegt im großen Hafenbecken das Frachtschiff „Yukon Queen“ - an Bord der nördlichste Pinguin-Zoo der Welt. In der Meeresbucht toben Eisbären in den Wellen. Was sie dort erleben, offenbart sich in der Unterwasserweit, im Rumpf der betagten „Yukon Queen“: Panoramafenster in den Schiffswänden geben den Blick frei auf die spannende Welt der Tiere, die am und im Wasser leben.

Traumhaft indisch - einfach elefantös!

Eine Palastruine irgendwo tief im Indischen Urwald: Grün bewachsene Mauern, Aquädukte und Statuen scheinen seit Generationen dem Verfall preisgegeben. Wo einst mächtige Maharadschas Hof hielten, baden heute Elefanten im Palastpool.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.