INTERHOMES-Wohnanlage im „zero:e“-Park in Hannover ausgezeichnet
„Ambiente” als Vorbild für nachhaltiges Bauen

Von links: Hannovers Baurat Uwe Bodemann, Architekt Professor Carsten Lorenzen und INTERHOMES- Chef Frank Vierkötter bei der Musterhaus-Eröffnung.

Im Oktober 2014 eröffnete die INTERHOMES AG im „zero:e- Park“ im Rahmen einer kleinen Feierstunde, gemeinsam mit Carsten Lorenzen und Vertretern der Stadt Hannover, ihr erstes Musterhaus und konnte sich nur wenig später schon das Anschlussgrundstück „Ambiente II“ für weitere 43 Wohneinheiten sichern.

Die gesamte Siedlung ist dauerhaft klimaschonend mit Häusern in konsequenter Passivhaus- Bauweise konzipiert. Dieses zukunftsweisende Entwicklungsgebiet in Hannover- Wettbergen war mit seiner vorausschauenden und nachhaltigen Planung seinerzeit (2011) ein „kleines Wagnis”.

So freut man sich jetzt im Hause des Bremer Bau-Unternehmens INTERHOMES um so mehr, dass nun auch der Ankauf des Grundstücks „Ambiente II” erfolgen konnte. Hier werden auf knapp 10.000 qm Bauland weitere 43 Reihenhäuser in 6 Zeilen im Passivhausstandard errichtet. Der Vertriebsstart ist bereits für Ende März 2015 geplant.

Das INTERHOMES-Engagement in Hannover-Wettbergen, Reihenhäuser zu bauen, die zum einen architektonisch aufwändig und gleichermaßen bewohnbar sind und gleichzeitig den hohen Anforderungen des Passivhausstils genügen, wurde jetzt sogar vom Bundesbauministerium ausgezeichnet. Der Auszeichnung zugrunde liegen umfangreiche und ganz unterschiedliche Kriterien, die sich mit der ökonomischen, ökologischen und der Prozessqualität des Häuserbaus auseinandersetzen.

INTERHOMES hatte als einziger Bauträger ein Reihenhaus-Projekt beim Wettbewerb „Nachhaltiges Bauen“ eingereicht, der vom Bundesbauministerium in Zusammenarbeit mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften durchgeführt wird, und wurde dafür jetzt auf der Münchener „BAU 2015“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.