Neues über die Haustüren-Trends 2016 - multifunktionale Designobjekte
Die „Visitenkarte“ des Eigenheims

Auch im Innenbereich har-monisieren modern gestylte Haustüren gerne mit dem Interieur im Eingangsbereich.

Wer an das eigene Elternhaus oder an das Haus der Großeltern denkt, erinnert sich oft auch an die Eingangstür mit ihrer einheitlichen Optik aus blickdichtem Material. In der Mitte dabei oftmals ein Türspion, manchmal aber auch eine Türfüllung aus Drahtglas, die zwar nicht unbedingt schön, dafür aber sehr stabil war und allein schon deshalb durchaus abschreckend auf Einbrecher wirkte.

Moderne Haustüren sind da viele entscheidende Schritte weiter: Sie sind sehr multifunktional, komfortabel, umfassend sicher und sie verleihen dem Eigenheim das gewisse Etwas.

Besonders gefragt bei aktuellen Haustüren sind Modelle mit geschlossener Türfüllung, deren Seitenteile gerne aus Glas bestehen dürfen.

„Zunehmend mehr Bauherren entscheiden sich für die daraus resultierende, schnörkellose Optik im Eingangsbereich, die sehr hochwertig aussieht und den modernen Einrichtungsstil nach außen trägt“, so Tschorn.

Bei den Farben macht derzeit Grau in allen nur erdenklichen Schattierungen in Form von Pulverbeschichtungen oder Folien das Rennen.

Dazu kommen weitere Materialien, Farben und Beleuchtungsmöglichkeiten: Bei den Werkstoffen sind dies vor allem Aluminium, Edelstahl, Holz, Kunststoff und Glas sowie Kombinationen daraus.

Zusätzliche Elemente aus Edelstahl, Holz oder Stein und die unterschiedlichsten Arten von Türgriffen werten - gemeinsam mit einer geschickt verbauten und energie-effizienten LED-Technik - die Attraktivität der neuen Eingangspforte auf.

Zusätzlich zum attraktiven Design, sind moderne Haustüren perfekte Energiesparer. Dafür sorgen mehrere Dichtungsebenen und eine Einbautiefe ab 7,5 Zentimetern.

Türen aus Aluminium- oder Edelstahlelementen besitzen thermisch getrennte Profile oder Füllungen aus Polyurethan-Schaum. Bereits von Natur aus sind Holz-Haustüren gut wärmedämmend und sie sind von der Gestaltung und Profilierung her am variantenreichsten.

Kunststofftüren wiederum dämmen durch die in den Kammern eingeschlossene Luft.

Einsätze aus Wärmedämmglas runden das Energiesparpaket für Haustüren ab.

„Über alle Türarten hinweg, gibt es die unterschiedlichsten Füllungspaneele, die dem Hausbesitzer vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten bieten“, so VFF-Geschäftsführer Ulrich Tschorn.

Zudem halten moderne Haustüren den Straßenlärm vom Eindringen in die eigenen 4 Wände ab. Der Lärm wird durch besondere Abdichtungen zwischen Zarge und Türfalz sowie zwischen Tür und Fußboden und auch durch besondere Gläser und Füllungen reduziert.

Ganz vorne auf der Wunschliste von Bauherren und Modernisierern liegen Türen, die leicht bedienbar und sicher sind. Für Sicherheit sorgen hier verdeckt liegende Drehbänder, automatisch verriegelnde Mehrfach-schlösser und moderne Fingerprint-Systeme.

Ein Motorschloss sorgt dabei für selbstständiges Ver- und Entriegeln per Signal bzw. für das Zufallen ins Schloss. „Das Signal dafür kann zum Beispiel über einen Zahlencode, per Funk, mittels eines Transponders oder auch via „Bluetooth“ bzw. per „word control“ mit dem Smartphone übermittelt werden. Das erhöht den Komfort für die Hausbewohner und die zu Besuch kommenden Freunde oder Bekannten“, so Tschorn.

Aufbohrgeschützte Schließzylinder, Kastenzusatzschlösser, Sperr­rie­gel­-Schlösser und geschützte Türschilde bringen zusätzliche Sicherheit.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.