Ein neues Produktpaket für die Wohnungswirtschaft geht an den Start
„E.ON ImmoPower eFix“ - mehr Energie fürs Geld

Die Abrechnung der Strom-Nebenkosten in Mehrfamilienhäusern ist stets Aufgabe der Hausverwaltung. (Foto: E.ON/Fotolia/elxeneize)

Dazu äußerte sich jetzt im HAUS und GRUNDBESITZ-Interview der E.ONExperte für die Wohnungswirtschaft Marc Dobler...

HGB: Wohnungsgenossenschaften, Hausverwaltungen und Eigentümergemeinschaften bilden ein wichtiges Kundensegment für jeden Energieversorger. Was sind die besonderen Ansprüche dieser Kunden?

Dobler: Mit nahezu 100.000 Anlagen allein in der Wohnungswirtschaft gehört E.ON zu den großen und erfahrenen Anbietern in diesem Markt. Besonders 2 Leistungen sind für Immobilienmanager fundamental: Eine transparente Abrechnung pünktlich zum Stichtag und eine pragmatische Lösung für Leerstände.

Wir haben im Dialog mit unseren Kunden aus der Wohnungswirtschaft mit „E.ON ImmoPower eFix“ jetzt ein Produktbündel geschnürt, das diese Ansprüche bestmöglich erfüllt und darüber hinaus noch mehr leistet.

HGB: Stichwort „Leerstandsmanagement“. Der alte Mieter zieht aus, ein neuer muss erst noch gefunden werden. Und die Hausverwaltung bleibt auf dem Strom-Grundpreis sitzen?

Dobler: Eben nicht. Bei unserem Angebot informiert uns der Hausverwalter über Beginn und voraussichtliche Dauer des Leerstands. Für diesen Zeitraum halten wir den Strom für einen speziellen Tarif vor. Hier werden dann nur die tatsächlich verbrauchten Kilowattstunden abgerechnet. Der Grundpreis entfällt.

So können Arbeiten in der Wohnung trotz Leerstand erledigt werden und Formalitäten (wie Ab- und Neuanmeldung) kann sich der Vermieter sparen. Mit dieser Flexibilität erleichtern wir das Bewirtschaften von Wohnanlagen jeder Größe. Neu ist auch, dass nahezu beliebig viele Abnahmestellen in einem einzigen Vertrag gebündelt werden können, was den Aufwand der Hausverwaltung stark reduziert.

HGB: Ist das ein grundlegender Gedanke, die Prozesse in der Wohnungswirtschaft zu vereinfachen?

Dobler: Ganz genau. Wir verstehen uns als Dienstleister, der mehr bieten kann, als die reine Belieferung mit Strom und Erdgas. Dazu gehört auch ein Knowhow- Transfer bei allen Fragen rund um das Thema „Energie“. Zusammen mit unserem Experten- Netzwerk aus Elektrohandwerk und den E.ON-Wärmegesellschaften tragen wir auch zur energetischen Optimierung von Immobilien jeder Art bei:

Das beginnt bei Energieeinspar- Maßnahmen, geht über dezentrale Erzeugung, wie Kraft-Wärme- Kopplungsanlagen für Wohngebäude, bis hin zu neuen Photovoltaik- Konzepten zur Deckung des eigenen Verbrauchs. Dazu kommen künftig Themen, wie die Speicherung und Elektromobilität, die ebenfalls von unserem Unternehmen begleitet werden.

HGB: Gibt es weitere Produkteigenschaften, die das Immobilienmanagement erleichtern?

Dobler: Da möchte ich zuallererst meine Kolleginnen und Kollegen im Service-Team für die Wohnungswirtschaft nennen. Unsere Experten dort kümmern sich ausschließlich um dieses Kundensegment und haben einen ausgezeichneten Wissensstand. Da spricht man auf Augenhöhe miteinander.

Ein weiterer Vorteil von „E.ON ImmoPower eFix“ ist die Stichtags- Selbstablesung zum Wunschtermin: Hier passen wir unsere Abrechnungstermine an die internen Prozesse der betreffenden Hausverwaltung an. Auch an das Thema „Nachhaltigkeit“ haben wir gedacht: Der Strom wird zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt und in Höhe des Verbrauchs ins Netz eingespeist. Und das zu günstigen Preisen, die auf Wunsch auch bis zu 3 Jahre garantiert werden können.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.