Gaskamine sind ein Plus an Komfort
Ein bequemes, sauberes Kaminfeuer für Genießer

Moderne Gaskamine lassen sich ganz einfach per Fernbedienung ein- und ausschalten - die Leistung lässt sich bequem über 2 Tasten steuern. [Fotos: Hark]

Mit einem Gaskamin lässt sich die Behaglichkeit eines Kaminfeuers einfach in die gute Stube holen. Im Gegensatz zum klassischen (mit Scheitholz befeuerten) Kamin, entfällt das gesamte Prozedere der Holz-Beschaffung, Lagerung und Aufbereitung. Ein Gaskamin wird vom Installateur an die Gasleitung angeschlossen und liefert fortan ein flackerndes Kaminfeuer auf Knopfdruck. Ganz ohne Holz hacken.

Moderne Gaskamine lassen sich ganz ein-fach per Fernbedienung ein- und ausschalten. Die Leistung lässt sich bequem über 2 Tasten steuern. Die Startzeit kann über einen Timer programmiert werden. Der Kamin entzündet sich zur vorgegebenen Zeit. Sie kommen nach Hause und es ist gemütlich und warm.

Gaskamine bieten ein hohes Maß an Sicherheit

Ausgereifte Steuerung und Technik moderner Gaskamine ermöglichen eine sehr flexible Nutzung: Neben der Betriebssicherheit, lässt sich ein Gaskamin durch weitere Features den eigenen individuellen Bedürfnissen anpassen.

Sind etwa kleine Kinder oder Tiere mit im Haus, kann auch eine Doppelscheibe verbaut werden. Wie bei einem Thermofenster, verhindert die zweite Scheibe, dass die äußere Scheibe gefährlich heiß wird. Es bleibt die gemütliche Strahlungswärme, ohne die Gefahr, sich zu verbrennen.

Gas als sauberer fossiler Energieträger

Gas als fossiler Energieträger genießt einen hervorragenden Ruf. Es gilt als „sauberster“ fossiler Energieträger. Viele Häuser verfügen heutzutage über einen Gasanschluss. Dem Einbau eines Gaskamins steht somit nichts im Wege.

Die hochentwickelten Gaskamin-Einsätze verfügen über zeitgemäß hohe Wirkungsgrade, bei geringen Schadstoffemissionen. Besonders bei den Feinstaub-Emissionen kann ein Gaskamin punkten. Neben Scheitholzkaminen mit Feinstaubfilter, gehören Gaskamine zu den Feuerstätten mit dem geringsten Feinstaubausstoß.

Tausendundeine Gestaltungsmöglichkeit

Kleine Eckkamine sind ebenso denkbar, wie große Raumteiler. Der Wärmebedarf lässt sich, neben der Steuerung über die Fernbedienung, über eine optional zweite Brennerreihe beeinflussen. Speziell für große Räume mit einem hohem Wärmebedarf im Winter kann eine zweite Brennerreihe im Gaseinsatz verbaut werden.

Wer möchte, kann den Wohnraum in kürzester Zeit auf eine angenehme Temperatur erwärmen. Ist es warm und kuschelig, wird einfach „ein Gang“ zurückgeschaltet und das Wohnzimmer wird mit nur noch einem Brenner auf Wohlfühltemperatur gehalten. Das flackernde Feuer lässt sich so genießen ohne den Raum in eine Sauna zu verwandeln.

Bei sehr kalter Witterung wird die zweite Brennerreihe wieder aktiviert und das ganze Zimmer wird in gemütliche Kaminwärme getaucht. Gaseinsätze sind mit einer Länge von 40 cm bis zu 200 cm lieferbar. Darüber hinaus lassen sich noch größere Kamine individuell anfertigen. Ganz nach persönlichem Gusto, kann der Kamin geplant und nach eigenen Wünschen umgesetzt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.