Gesundheitsfaktor frische Luft
Einatmen, aufatmen und einfach nur wohlfühlen

Frische Luft ist eines unserer wichtigsten Lebensmittel, eine Tatsache, die nur allzu oft vernachlässigt wird. (Foto: Pluggit)

Wo Menschen wohnen, wird geatmet, gewaschen, gekocht und geduscht: So produziert zum Beispiel eine vierköpfige Familie am Tag bis zu 14 Liter Feuchtigkeit. Falls nicht ausreichend gelüftet wird, sammelt sich diese in der Wohnung an. In geschlossenen Räumen, in denen sich Menschen aufhalten, steigt auch die CO2- Konzentration nach einiger Zeit auf gesundheitlich bedenkliche Werte.

Das war früher anders, als noch ein permanenter Luftaustausch und der Abtransport von Feuchtigkeit durch Undichtigkeiten an Fenstern und anderen Bauteilen erfolgte. Moderne Gebäude hingegen werden luftdicht gebaut oder saniert, was einen regelmäßigen Luftaustausch über Leckagen verhindert. Erhebliche gesundheitliche und hygienische Probleme können die Folge sein.

Schimmelgefahr bei Neubauten und Sanierungen

Oftmals behalten Bewohner nach Sanierungen ihr altes Lüftungsverhalten bei, da ihnen nicht bewusst ist, dass kein Luftaustausch über Gebäudefugen mehr stattfindet. Der dadurch entstehende zu hohe CO2- Gehalt in der Raumluft führt zu Müdigkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen. Durch die in den Wohnräumen verbleibende Feuchtigkeit kann gesundheitsschädlicher Schimmel entstehen. Dieser ist für Asthma-, Atemwegserkrankungen oder Allergien verantwortlich.

Erste Anzeichen für Schimmelbefall sind modriger Geruch und dunkle Flecken an Wänden oder Decken. Dringender Handlungsbedarf besteht dann, wenn der Schimmel bereits „blüht“ und mit bloßem Auge zu erkennen ist. Dann ist nicht nur der Mensch gefährdet, auch die Bausubstanz wird angegriffen und nachhaltig geschädigt. Hohe Kosten durch Folgesanierungen sind unumgänglich - und nach einer aufwendigen Sanierung besonders ärgerlich.

Lüftungskonzept ist unbedingt notwendig

Infolge der modernen, luftdichten Bau- und Sanierungsweise ist es fast unmöglich geworden, allein durch die Fensterlüftung sicherzustellen, dass den Wohnräumen ausreichend Frischluft zugeführt und die verbrauchte Luft abtransportiert wird. Besonders problematisch wird es, wenn die Bewohner berufstätig sind und so deshalb nicht die Möglichkeit haben, mehrmals täglich zu lüften. Laut DIN 1946 Teil 6 ist daher bei sämtlichen Neubauten ein Lüftungskonzept vorgeschrieben, das den kontinuierlichen Luftaustausch gewährleistet.

Auch bei Sanierungen greift die DIN 1946: Werden in Mehrfamilienhäusern mehr als ein Drittel der vorhandenen Fenster ausgetauscht oder bei Einfamilienhäusern zusätzlich mehr als ein Drittel der Dachfläche neu abgedichtet, ist ein Lüftungskonzept Pflicht.

Breites Sortiment auf dem neusten Stand der Technik

Die Lüftungssysteme von Pluggit sind flexibel einsetzbar und für alle Grundrisse und Wohnformen geeignet - egal, ob Neubau oder Sanierung. Technisch ist Pluggit breit aufgestellt und immer auf dem neusten Stand: Komfort- Wohnraumlüftungssysteme mit moderner Wärmerückgewinnung, deren Verteilsysteme wahlweise in der Dämmung, im Rohbeton oder unter der Decke verlegt werden können, zählen ebenso zum Kompetenzbereich des Lüftungsspezialisten, wie die Einzelraum-Lüftungssysteme iconVent evo und icon-Vent 160.

Mit dem neuen Lüftungssystem PluggPlan, das speziell für kleine und mittlere Wohnungen mit bis zu 3 Ablufträumen entwickelt wurde, bietet Pluggit nun auch ein einheitszentrales Lüftungssystem speziell für Mehrgeschossbauten an. Das breite Zubehörprogramm kommt nicht zuletzt Allergikern zugute, denn das Luftaufbereitungsmodul PluggVoxx reinigt die Luft von Pollen und Staubpartikeln und ergänzt das Filterangebot, das mit einem elektrostatisch aufgeladenen Zusatzfilter sogar Feinstaub abfängt.

Einfache Wartung und Reinigung

Auf den lebensmittelechten, glatten Oberflächen der Pluggit Lüftungssysteme setzen sich kaum Verunreinigungen ab, Kondenswasser kann durch den permanenten Luftstrom nicht entstehen. Die unkomplizierte Wartung und der hygienisch einwandfreie Betrieb sind durch einfach zugängliche Reinigungsöffnungen und kurze Leitungswege gewährleistet. Damit das System über Jahre hinweg zuverlässig arbeiten kann, sollten die Filter einmal jährlich ausgetauscht werden. Zudem empfiehlt es sich, das Luftverteilsystem alle 5 bis 10 Jahre zu überprüfen und bei Bedarf mit dem zertifizierten Reinigungssystem CleanSafe zu reinigen.

In 1993 von schwedischen Ingenieuren gegründet, entwickelt und vertreibt die Pluggit GmbH seit 1995 ventilatorgestützte Wohnraumlüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung in Deutschland und beansprucht für diesen Produktbereich die technologische Marktführerschaft. Seit 2013 gehört das Unternehmen als eigenständig agierende Marke zur Soler & Palau Ventilation Group.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.