Viebrockhaus und LichtBlick
Energie-Kooperation auch für Mieterstrom

Viebrockhäuser sind schon seit langem serienmäßig mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet - jetzt sollen auch Bewohner von Mehrfamilienhäusern von der Energiekooperation mit LichtBlick profitieren. (Foto: Viebrockhaus)

Viebrockhaus und LichtBlick arbeiten künftig bei den Solarstromspeichern zusammen und entwickeln SchwarmEnergie-Lösungen für Ein- und Mehrfamilienhäuser. „Ein absolut energieeffizientes, umwelt- und klimafreundliches Haus ist unsere gemeinsame Vision“, erklärte Dirk Viebrock, Unternehmenschef von Viebrockhaus bei der Vorstellung der Kooperation.

Gemeinsam sorgen die beiden Partner dafür, dass ein Zuhausehaus von Viebrockhaus von Anfang an zu 100 Prozent „grün“ sein kann: Denn LichtBlick liefert schon den Baustrom aus erneuerbaren Energien. Sonnenstrom, der in jedem einzelnen Viebrockhaus, dank serienmäßiger Photovoltaikanlage, produziert und in einer leistungsstarken Hausbatterie (Standard bei allen KfW 40 Plus-Viebrockhäusern) zum späteren Verbrauch zwischengespeichert werden kann, versorgt die Bewohner auch nach dem Einzug mit vor Ort erzeugter, sauberer Energie. Der Eigenstromverbrauch beträgt hier rund 70 Prozent. Der Reststrom kommt von LichtBlick. „Klima- und umweltfreundlicher als mit 100 Prozent Ökostrom geht es nicht“, betonte Dirk Viebrock.

Mehrfamilienhäuser mit Sonnenstrom für alle

In den Viebrock-Mehrfamilienhäusern, die im KfW-Standard 40 Plus gebaut und mit einer Gemeinschafts Photovoltaikanlage sowie einer Hausbatterie zur Zwischenspeicherung ausgestattet wer- den, kommt das Mieterstrom-Konzept von LichtBlick zum Einsatz. Dabei wird den Mietern der im Haus erzeugte Sonnenstrom zur Verfügung gestellt und der Reststrom von LichtBlick angeboten. Die ersten Projekte werden derzeit in Harsefeld und Eißendorf umgesetzt.

SchwarmEnergie-Konzept

Die Vision der beiden engagierten Kooperationspartner geht je- doch noch weiter: Zukünftig sollen Viebrockhaus-Kunden im Ein- und Mehrfamilienhausbereich per Smart Grid-Technik miteinander vernetzt werden, sich bei Bedarf auch gegenseitig mit dem gewonnenen Sonnenstrom versorgen und sich mit den jeweiligen Hausbatterien freie Stromspeicher-Kapazitäten zur Verfügung stellen.

„Wir haben bei LichtBlick das SchwarmEnergie-Konzept entwickelt“, so Wilfried Gillrath, Geschäftsführer bei LichtBlick. „Dabei verbinden wir viele Produzenten erneuerbarer Energien, Speicher und Verbraucher zu einem großen Schwarm. So wird die Energie intelligent verteilt, damit immer und überall genug saubere Energie für alle da ist. Viebrockhäuser sind ideal geeignet, um an diesem Projekt teilzunehmen.“

Vermeidung und Ausgleich von CO2-Emissionen

Wie klima- und umweltfreundlich die Nutzung von Ökostrom ist, belegen die Zahlen: Mit einem Verbrauch von 3.000 Kilowattstunden im Jahr können Hausbesitzer mit einem Wechsel zu Ökostrom mehr als 1,4 Tonnen CO2 einsparen. Zur Kompensation verbleibender Emissionen leisten sowohl LichtBlick als auch Viebrockhaus weitere Beiträge: Schutzwälder in Ecuador und Panama der beiden Unternehmen dienen ausschließlich dem Emissionsausgleich.

Für jeden „LichtBlicker“ sichert der größte Ökostromanbieter Deutschlands monatlich 1 qm Regenwald in Ecuador. Für jedes Viebrockhaus werden 150 qm Regenwald in Panama für 50 Jahre geschützt. Denn mit dieser Fläche und in diesem Zeitraum werden genau die CO2-Emissionen ausgeglichen, die beim Bau eines der besonders energieeffizienten Einfamilienhäuser entstehen.

Das Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick ist ein unabhängiger Ökostromanbieter mit einer Million Menschen, die auf saubere Energie vertrauen. Viebrockhaus, gegründet 1954, hat inzwischen über 30.000 Einheiten im Ein- und Mehrfamilienhaus-Bereich gebaut und gilt als Marktführer für sehr besonders energieeffiziente Massivhäuser.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.