Erfolgreiches Energiedaten-Management
Energieausweis rechtzeitig erneuern

Foto: Brunata-Metrona

Seit 2008 ist das Dokument, das die energetische Qualität von Gebäuden belegt, verpflichtend. Die ersten Energieausweise wurden sogar bereits 2007 ausgestellt. Da die Gültigkeit auf 10 Jahre beschränkt ist, steht für viele Immobilieneigentümer also demnächst die Erneuerung an.

Der Energieausweis ermöglicht Eigentümern, Mietern oder Käufern, verschiedene Gebäude energetisch miteinander zu vergleichen: Er enthält die Pflichtangaben, die laut Energieeinsparverordnung (EnEV) in Immobilienanzeigen veröffentlicht werden müssen.

Verkäufer, Vermieter oder Makler sind verpflichtet, bereits bei der Besichtigung der Immobilie/Wohnung den Energieausweis vorzulegen und so über deren Energieverbrauch zu informieren.

Durch die nachfolgende EnEV 2009 und die EnEV 2014 haben sich einige Änderungen für den Energieausweis ergeben: Direkt ins Auge fällt die veränderte Skala zum Energiekennwert. Lag das obere Ende der Skala auf den älteren Energieausweisen noch bei über 400 kWh/(m²·a), so endet die aktuelle Skala bereits bei 250.

Die Folge: Gebäude, bei denen keine energetischen Sanierungsmaßnahmen vorgenommen wurden, werden dadurch heutzutage schlechter eingestuft als noch vor 10 Jahren. Neu ist auch die Einteilung in Effizienzklassen von A+ bis H, ähnlich, wie es der Verbraucher bereits von Elektrogeräten kennt.

Sollten Sie bereits einen Energieausweis haben, schauen Sie sich bitte das Gültigkeitsdatum auf Ihrem Dokument an. Da die Gültigkeit nur auf 10 Jahre beschränkt ist, muss nach Ablauf des Zeitraums ein neuer Energieausweis erstellt werden. Eine Verlängerung ist nicht möglich.

Energieausweis ermitteln und einfach online bestellen

BRUNATA-METRONA bietet einen 100% rechtssicheren Energieausweis mit mehr als 100.000-fach bewährter Qualität. Verbraucher können den für ihre Immobilie gültigen Energieausweis mit entsprechender Preisangabe ganz einfach auch online ermitteln und dann bestellen (www. brunata-metrona.de).

Informationen zum Energieausweis

Der Energieausweis ist zur Dokumentation der energetischen Qualität von Gebäuden verpflichtend und ermöglicht den Eigentümern, Mietern oder Käufern, verschiedene Gebäude energetisch miteinander zu vergleichen.

Es gibt 2 Ausweisvarianten - den Energieverbrauchs- und den Energiebedarfsausweis. Letzterer ist deutlich aufwändiger in der Erstellung und damit kostspieliger. Daher ist es sinnvoll, vorab die benötigte Variante zu bestimmen:

Der Energieverbrauchsausweis berücksichtigt die Energieverbrauchswerte der letzten 36 Monate. Für einen aussagekräftigen Vergleich nimmt der Ausweisersteller eine Witterungsbereinigung der Verbrauchswerte vor.

Für einen Energiebedarfsausweis werden gebäude- sowie anlagetechnische Daten (Dämmung, Baumaterialien, Heizungsanlage, Bauweise) aufgenommen und daraus der jährliche Energiebedarf errechnet. Zu Grunde gelegt werden dabei normierte Rechenwerte und standardisierte Randbedingungen - zum Beispiel beim Klima und Nutzungsverhalten. Beiden Ausweisarten gemeinsam ist, dass sie Empfehlungen für Maßnahmen zur kosteneffizienten Verbesserung der energetischen Eigenschaften des Gebäudes geben.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.