Mit Schüco zu Hause sicherer leben
Finanzielle Förderung durch die KfW

Das eigene Zuhause sollte nicht nur behaglich, sondern auch sicher sein: Abhängig von den Ausstattungsvarianten der Schüco Schiebesysteme, ist eine Ausführung der Einbruchhemmung bis zur Widerstandsklasse RC 2 möglich.

Die Experten der Polizei empfehlen deshalb bei Fenstern, Schiebe- und Haustüren wenigstens die Widerstandsklasse RC 2. Das bedeutet mindestens 3 Minuten Schutz gegenüber Gelegenheitstätern, die mit erhöhtem Werkzeugeinsatz, wie Schraubendreher plus Zange oder Keil, zur Sache gehen.

Einbruchhemmende Fenster, Schiebe- und Haustüren von Schüco sind in RC 2 und höher ausführbar. Sie unterliegen der umfassenden Prüfung und Zertifizierung im eigenen, unabhängigen und akkreditierten Technologiezentrum.

Schüco Fenstersysteme - sicher und komfortabel

Schüco Fenster aus Kunststoff oder Aluminium mit unsichtbaren, aber hoch effektiven Sicherheitsausstattungen schaffen Sicherheit und Geborgenheit: So bieten beispielsweise Schüco Fenster mit verdeckt liegendem Beschlag einen hohen Basisschutz in der Grundausstattung.

Ab der Widerstandsklasse RC 2 übernehmen zusätzliche Sicherheitsverriegelungen den erhöhten Einbruchschutz. Abschließbare Griffe im durchgängigen Schüco Griffdesign sowie Automationslösungen, die eine komfortable Verschlussüberwachung mit einer Rückmeldefunktion beim Verlassen des Hauses bieten, runden die Auswahl für einbruchhemmende Fenster von Schüco ab.

Schüco Schiebesysteme - sicher und lichtdurchflutet

Nur wenige am Markt befindliche Schiebesysteme überzeugen mit gutem Einbruchschutz und schmalen Rahmen für ein besonders transparentes Design. Auch hohe Wärmedämmung oder die verlässliche Einbindung der Schiebesysteme in die Alarmanlage sind nicht immer selbstverständliche Kriterien bei einer Kaufentscheidung.

Schiebesysteme von Schüco überzeugen mit gutem Einbruchschutz und hoher Wärmedämmung bei transparentem Design. Abhängig von den Ausstattungsvarianten der Schiebesysteme, ist eine Ausführung der Einbruchhemmung bis zur von der Polizei empfohlenen Widerstandklasse RC 2 möglich. Beruhigend sicher und bequem, ist hierbei auch das Bedienen der Schiebeelemente selbst durch seit langem bestens bewährte Klemmschutz- und Schließmechaniken.

Schüco Haustüren - individuell und sicher

Schüco Haustüren lassen sich in der Regel ganz nach dem persönlichen Sicherheitsbedürfnis der Bewohner bis zur Widerstandsklasse RC 3 ausstatten. Mit den modernen Schließsystemen und innovativen Türmanagementsystemen lässt sich die Sicherheit des Gebäudes signifikant erhöhen. Im Be-reich Türmanagement bietet Schüco mit dem Door Control System (DCS) ein einzigartiges modulares System, das alle sicherheitsrelevanten Funktionen im Türbereich elegant und flächenbündig in das Design integriert. Dazu gehören die (Video)-Sprechanlage, die Zutrittskontrolle per Code, Karte oder Fingerprint oder auch der Bewegungsmelder. Die Module genügen höchsten Sicherheitsansprüchen, sind einfach zu be-dienen und sehen sehr elegant aus.

Zur neusten Entwicklung gehört das DCS Touch Display, das sich ganz intuitiv wie ein Smartphone bedienen lässt. Dabei vereinen sich die Funktionen der Türkommunikation eindrucksvoll mit denen der Zutrittskontrolle: Während aus der Ferne nur die Hausnummer zu sehen ist, zeigt das Display bei Annäherung eine Klingelliste auch für mehrere Wohnparteien, die sich leicht durch einfaches Scrollen mit dem Finger bedienen lässt.

Nach aktiviertem Klingelruf erfolgt dabei die Kommunikation per Audio oder Video. Das Display passt sich von selbst den Lichtverhältnissen und das Mikrofon sowie der Lautsprecher den Geräuschen der Umgebung an. Auch der sichere Zugang per Zahlencode ist integriert.

Schüco Gebäudeautomation - sicher und intelligent

Schüco Systeme für Gebäudeautomation bieten vielfältige Funktionen und Möglichkeiten, das Zuhause sicherer, komfortabler und wertbeständiger zu machen und dabei zur effizienten Energieeinsparung beizutragen.

Die Öffnungs- und Verschlussüberwachung von Fenstern, Türen und Schiebesystemen per profilintegrierter Sensoren ist integraler Bestandteil eines intelligenten Sicherheitsmanagements mit automatisierten Systemlösungen.

Zu den vielseitigsten Sensoren zählen hier Magnetschalter für unterschiedlichste Sicherheitsanwendungen - von der einfachen Anbindung an eine Einbruchmeldeanlage, über die Alarmmeldung bei unberechtigter Entriegelung, Öffnung oder Sabotageversuchen.

Die Modernisierung des eigenen Hauses erfordert beim Einbruchschutz oft deutlich mehr Maßnahmen, als man denkt. Eine clevere Möglichkeit, dabei Geld zu sparen, ist, entsprechende Förderprogramme von Bund und Ländern in Anspruch zu nehmen.

Bei einzelnen Maßnahmen zum Einbruchschutz übernimmt die KfW 10 Prozent der förderfähigen Kosten bis zu einem Maximalbetrag von 1.500 Euro je Wohneinheit. Dies gilt zum Beispiel für neue Türen, die mindestens die Widerstandsklasse RC 2 erreichen. Dabei ist zu beachten, dass die Mindestinvestition 2.000 Euro betragen muss und ausschließlich für den privaten Wohnraum beantragt werden kann.

Kostspielige Maßnahmen unterstützt die KfW mit Kreditbeträgen bis zu 50.000 Euro je private Wohneinheit. Der Effektivzins liegt ebenso wie der Sollzins bei nur 0,75 Prozent pro Jahr. Die Zinsbindung beträgt bis zu 10 Jahre. Auf Wunsch sind die ersten beiden Jahre tilgungsfrei.

Anträge für einen Zuschuss oder einen Kredit müssen vor Beginn der Baumaßnahme über die Hausbank bei der KfW eingehen. Die Kombination mit anderen Förderprogrammen der KfW ist möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.