Jetzt schon für die nächste Saison planen
Funktionales und Schönes aus Metall - vor allem aus Edelstahl

Ideale Material-Kombination: Edelstahl und Naturstein als optisch gleitender Übergang ins Freigelände.

Das modernisierte 60er-Jahre Siedlungshaus im Stil der Wirtschaftswunder-Aufbauzeit, das durch einen modernen Wintergarten mit ferngesteuerter Sonnenschutzanlage ins dritte Jahrtausend versetzt wird, erhält durch Edelstahl-Accessoires nicht nur ein einziges „i-Tüpfelchen“ aufgesetzt.

Die Möglichkeiten des unverwüstlichen Materials scheinen unerschöpflich. Aber: „Da geht noch mehr“, sagt der Fachmann. Denn in der Kombination mit anderen Werk- bzw. Naturbaustoffen, entfaltet Edelstahl die ganze Palette seiner Möglichkeiten: Palisaden aus grauem Granit oder Beton, der nachträglich angebaute Holz-Balkon als Wohnzimmererweiterung im Freien mit dem XL-Carport im „Untergeschoss“.

Schon für sich allein genommen, eröffnen sie neue Wohn- und Lebenswelten. Aber erst die Kombination mit dem Lichtglanz des reinen Stahls, verleiht dem Gebäude den Ritterschlag für den Aufstieg in die edle „Oberklasse“.

Was es stets zum Edelstahl-Erlebnis noch braucht, ist der kreative Praktiker mit fundierten Kenntnissen in der Verarbeitung des Allround-Materials. Darum bietet Edelstahl vor allem den kleineren und mittelständischen, handwerklich ausgelegten Unter- nehmen die Möglichkeit, ihre Stärken voll auszuspielen.

Die Nähe zum Kunden durch die persönliche Beratung und Flexibilität sind nur 2 davon. Nicht selten will der Hausherr sein Refugium Schritt für Schritt weiter verschönern. Der Stahl-Spezialist kennt die Vorstellungen seines Kunden und baut weiter an dessen Traum(haus) - so wie es das Budget erlaubt.

Unternehmen, wie z.B. Metallbau Zinser aus Rinteln an der Weser mit reicher Erfahrung in der Edelstahlverarbeitung, sind zurzeit besonders begehrt - auch in Metropolregionen, wie dem Raum Hannover. Die Mundpropaganda vieler zufriedener Kunden sowie Werbung durch sichtbare Qualität und Kreativität, halten den Auftragsstrom in Fluss.

In diesem Jahr - vor dem Start in die Terrassen- und Gartensaison - „war vor allem die Nachfrage nach Balkon- und Treppenanlagen groß“, berichtet Ralf Rode. Der leidenschaftliche Metallbauer hat vor über einem Jahr das gut eingeführte Unternehmen Metallbau Zinser in Rinteln übernommen.

„Metallbau Zinser“ im Industriegebiet - Süd, Dieselstraße 7, (zu erreichen von Hannover aus über die A2 / Abfahrt Bad Eilsen), ist darauf eingestellt, sowohl die Wünsche großer Kunden, als auch jene, privater Haus- und Gartenbesitzer individuell und persönlich zu bedienen.

Die Firmenphilosophie samt Kundenstamm hat Ralf Rode von seinem Vorgänger und Unternehmensgründer Helmut Zinser übernommen. Er behält sie bei und entwickelt sie weiter. Dabei gehören speziell Sonderanfertigungen, wie unter anderem Glasvordächer, zum Leistungsangebot.

Und es läuft so gut, dass Ralf Rode die Anstellung weiterer Mitarbeiter mit Gespür und Erfahrung im Umgang mit Metall beschlossen hat:

„Wir suchen Metallbauer und Konstruktionsmechaniker“, fordert er zur persönlichen Bewerbung auf, während er alle notwendigen technischen Voraussetzungen schafft und damit die nächsten Entwicklungsschritte seines Unternehmens einleitet.

Die Auftragslage ist sehr gut“, verrät Rode und gemeinsam mit den 4 Mitarbeitern und einem Auszubildenden arbeitet er nachhaltig daran, die Wünsche seiner Kunden termingerecht in zugleich handfeste sowie dekorative Form zu bringen.

„Fertigung von der Stange kommt bei uns eher seltener vor“, charakterisiert Ralf Ro-de seinen Fachbetrieb. „Auf unserer soliden Grundlage erweitert sich der Kundenstamm von Metallbau Zinser fortlaufend weiter.“

Und dieser reicht inzwischen bis weit in den Großraum Hannover und in die aktuellen Siedlungsbaugebiete hinein, wo Firmenchef Ralf Rode immer mehr neue und zufriedene Kunden gewinnt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.