Die Anschlussfinanzierung
Heute planen, morgen sparen

(Foto: Hüttig & Rompf)

Was Kreditnehmer oft nicht wissen: Mit dem Ende der Zinsbindung können sie den Kreditgeber wechseln - und so durch niedrigere Zinsen bares Geld sparen. Die sogenannte Anschlussfinanzierung macht es möglich.

„Schon 60 Monate vor Zinsbindungsende können Immobilienkäufer ihre Anschlussfinanzierung planen“, erklärt André Braukmüller, Leiter der Hüttig & Rompf-Filiale in Hannover. „Zu diesem Zeitpunkt lässt sich bereits ein Forward-Darlehen abschließen.“ Das gibt Planungssicherheit. Denn das Forward-Darlehen garantiert Kreditnehmern die heutigen Zinsen, zzgl. eines geringen Zinsaufschlags, obwohl die Finanzierungsform erst in ein paar Jahren beginnt. Ideal zu Zeiten, in denen steigende Zinsen drohen.

Eine Anschlussfinanzierung kann also sehr lukrativ sein. Aber ist sie nicht auch mit viel Aufwand verbunden? Hier kann Filialleiter André Braukmüller beruhigen: „Ein Bankwechsel ist weder teuer noch kompliziert. Wir übernehmen die komplette Abwicklung, unsere Kunden zahlen nur die Nebenkosten. Und die haben sie durch deutlich niedrigere Zinsen meist schnell wieder drin. Viele Kunden und Immobilienmakler schätzen diesen Service daher sehr.“

Sie haben Fragen rund um das Thema Anschlussfinanzierung oder zur passenden Baufinanzierung? Die Finanzierungsexperten von Hüttig & Rompf in Hannover beraten Sie gerne.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.