Störungsfreies Heizen zu jeder Zeit
Tankreinigung und Tankinspektion

Heizungstanks sollten regelmäßig gereinigt und auf mögliche Schäden hin kontrolliert werden. (Foto: IWO)

Außerdem ist es empfehlenswert, grundsätzlich auch den Grenzwertgeber checken zu lassen. Denn heutige Grenzwertgeber bie-ten eine höhere Funktionssicherheit gegenüber denen, alter Bauart. Falls der Grenzwertgeber noch vor 1984 hergestellt wurde, sollte er im Rahmen der Wartung ausgetauscht werden.

Was passiert bei der Reinigung eines Heizöltanks?

• Die Monteure pumpen zuerst das vorhandene Heizöl ab und lagern es zwischen. Dann entfernen und entsorgen sie Ablagerungen, die sich am Boden des Tanks gebildet haben - die sog. „Bodenphase“.

• Die Heizung kann für die Zeit der Reini-gung über ein Provisorium versorgt werden. Wärme und warmes Wasser stehen also ohne Unterbrechung zur Verfügung.

• Der Tank wird entlüftet. Bei standortgefertigten Tanks steigt der Monteur danach in den Tank und wischt ihn aus. Batterietankanlagen werden demontiert und die einzelnen Tanks ausgespült. Die anfallende Heizöl-Restmenge wird entsorgt.

• Eine Tankreinigung ist eine gute Gelegenheit, einzelne Bauteile des Tanks auf den neusten Stand zu bringen - etwa den alten Grenzwertgeber gegen ein Modell neuer Bauart auszutauschen oder auf das heu-te bei Neuanlagen vorgeschriebene Einstrangsystem umzustellen. Danach wird das Öl zurückgefüllt und die Heizung wieder an den Tank angeschlossen.

Heizöl ist ein Naturprodukt und altert im Lau-fe der Zeit. Dabei bilden sich Ablagerungen, die auf den Boden der Tankanlage sinken. Auch Kondenswasser kann sich hier sammeln: Es entsteht an den Innenseiten von Stahltanks durch Temperaturunterschie-de und sinkt ebenfalls zu Boden, da Wasser schwerer ist als Heizöl.

Damit Teile dieser „Bodenphase“ nicht versehentlich in den Brenner der Heizung gelangen, ist ein Filter vorgeschaltet. Wenn dieser verstopft, geht die Heizung automa-tisch auf Störung (Ihr Heizungsbauer kann den Filter tauschen). Verstopft der Filter öf-ter in kurzer Folge, kann eine professionelle Tankreinigung für Abhilfe sorgen. Sie trägt auch zum Werterhalt Ihrer Anlage bei.

Wie lange dauert eine Tankreinigung?

Kürzer, als Sie vermutlich denken: Heizöl abpumpen, Ablagerungen am Boden entfernen, Tank auswischen und Heizöl wieder einfüllen - das ist meist in einem halben Arbeitstag erledigt. Finden die Tankschutz-Monteure mangelhafte Stellen im Inneren des Tanks, können sie diese häufig sofort beseitigen.

Muss die Reinigung warten, bis der Tank fast leer ist?

Eine Tankreinigung erzielt die besten Ergebnisse, wenn das Heizöl so weit wie möglich verbraucht ist und der Restbestand entsorgt werden kann. Zwingend notwendig ist das aber nicht: Tankschutz-Fachbetriebe können auch größere Mengen Heizöl aus dem Tank abpumpen und in ihrem Wagen oder einem Spezialbehälter zwischenlagern (vor dem Rückfüllen wird das Heizöl gefiltert).

Kann die Heizung während der Tankreinigung weiterlaufen?

Ja - frieren müssen Sie nicht. Die Tankschutzmonteure bauen für die Zeit der Reinigung ein Provisorium auf, indem sie z.B. einen kleinen Heizöl-Kanister an Ihre Heizung anschließen. Eine Tankreinigung ist also zu jeder Jahreszeit möglich.

Experten-Tipp: Achten Sie darauf, dass Sie nach jeder Reinigung einen sogenannten „Tankrevisions- oder Zustandsbericht“ von Ihrem Tankschutzunternehmen bekommen. Er gibt Ihnen Auskunft über den aktuellen Zustand Ihres Tanks, den Sie als Betreiber, insbesondere eines Stahltanks, nicht ohne Weiteres selbst feststellen können. In dem Formular werden alle etwaigen festgestellten Schäden und Mängel dokumen-tiert.

Die Reinigung eines Heizöltanks setzt besondere Fähigkeiten und Qualifikationen voraus. Daher ist diese Arbeit speziellen Tankschutz-Fachbetrieben vorbehalten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.