Passivhaus pünktlich nach Plan eröffnet
Tierärzte erstellen Praxis in Selbstbauweise

Passivhaus-Praxis in Selbstbauweise: Von der Planung bis zur Eröffnung verging nur knapp ein Jahr. (Foto: Regine Krüger)

Bei allen Gewerbebauten haben die Bauherren selbst kräftig Hand angelegt, um ihre Gebäude hochwertig, energiesparend und für die Dauer zu errichten. Denn energieeffiziente Häuser lohnen sich nicht nur im Privatbereich, sondern ganz besonders auch für Unternehmen und Kleinbetriebe: Wenn die Gebäude ganztägig als Büros, Handwerksbetriebe oder Praxen genutzt werden, geht damit ein hoher Energieverbrauch einher. Unternehmer sind wirtschaftlich orientiert und können gut rechnen: Für jeden Betrieb ist es auf Dauer ökonomischer, die Energiekosten von Anfang an so weit zu mini- mieren, wie es eben möglich ist.

Ganzjährig ein perfektes Raumklima

Und hier kommen Passivhäuser ins Spiel: Sie machen Heizungsanlagen verzichtbar, das ganze Jahr hindurch. Ihr Herzstück ist eine vollautomatische Be- und Entlüftungsanlage, die an kalten Tagen die Wärme der aufgeheizten Raumluft nutzt, um neu einströmende, frische Luft vorzuwärmen. Im Sommer verhält es sich praktischerweise genau andersherum: Da wird die Frischluft von außen vorkühlt, sodass im Inneren ganzjährig ein perfektes Raumklima vorherrscht. Auch bei der neuen Tierarztpraxis, die jetzt feierlich und fristgerecht in der Nähe der niedersächsischen Kleinstadt Celle eröffnet wurde, haben die Bauherren, 2 Veterinäre, tatkräftig mit Hand angelegt. In dem eleganten Neubau werden seit Mitte Oktober 2017 Haustiere jeder Größenordnung versorgt.

Betonieren - ein ganzes Geschoss pro Tag

Wie die meisten Hellmann-Bauherren haben auch die Tierärzte in ihrer Familie fleißige Handwerker - so wurde die Sohlplatte zum Beispiel von einem der Brüder erstellt. Für das anschließende Stecken der Fassade waren nach einer gründlichen Einweisung von Hellmann-Mitarbeiter Ralf Ottinger nur 3 Tage nötig. Wie immer machte das Stecken, das mit dem Lego-Prinzip vergleichbar ist, den Bauherren und ihren Mitstreitern großen Spaß und entsprechend schnell konnte dann mit dem Betonieren begonnen werden. Und so kam es, dass innerhalb von nur 2 Wochen nach Fertigstellung der Sohle bereits mit dem eigentlichen Richten begonnen werden konnte. Aber auch alle weiteren Arbeitsschritte auf der Baustelle verliefen pünktlich und absolut nach Plan.

Freundlicher Empfang

Die neue Tierarztpraxis verfügt mit einer rechteckigen Grundfläche, großen Lichteinlässen und einem mittig herausgezogenen Dach über eine schöne, klare Formensprache. Durch die ganz besondere Dachkonstruktion und kleine Galeriefenster dringt besonders viel Licht in das Gebäude hinein. Der Eingang ist nach Süden ausgerichtet, wo das Dach von Säulen getragen wird und damit dem Gebäude ein besonderes Flair verleiht. Ein großzügiger Empfangstresen heißt im lichtdurchfluteten Entrée die zumeist vierbeinigen Patienten und ihre Begleiter willkommen. Kuriert werden die tierischen Patienten in den Behandlungsräumen, die sich an den Längsseiten des Gebäudes befinden.

Fazit

Geplant wurde das Gewerbeprojekt erst im Herbst 2016, der erste Spatenstich erfolgte bereits im Februar 2017. Ziel der Bauherren war es, die neue Praxis im Herbst 2017, also nur ein Jahr nach Planungsbeginn, in Betrieb zu nehmen. Dieses Ziel haben die Bauherren spielend erreicht und dabei ein energiesparendes, modernes Gebäude erschaffen. Auch ihren Zeitplan konnten die Bauherren aufs Genaueste einhalten und durch die Selbstbauweise enorme Kosten eingesparen sowie eine einzigartige Bauqualität erzielen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.