Die persönliche Unabhängigkeitserklärung
Wärmepumpe, Photovoltaik, Batteriespeicher - auf dem Weg zur Stromheizung

Vaillant investiert derzeit 54 Millionen Euro in ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum, das ausschließlich das Ziel hat, die Technologie „Wärmepumpe“ weiter nach vorne zu bringen. (Foto: Vaillant)

So investiert beispielsweise der bergische Heiz- und Lüftungstechnikspezialist Vaillant derzeit alleine 54 Millionen Euro in ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum, das ausschließlich das Ziel hat, die Technologie „Wärmepumpe“ weiter nach vorne zu bringen. „Wir haben die Weichen Richtung Wärmepumpe gestellt und wollen den Marktteilnehmern noch bessere und effizientere, hoch individualisierte Lösungskonzepte zur Verfügung stellen“, erläutert hierzu Christian Krüger, Leiter Strategisches Großkunden- Management bei Vaillant Deutschland.

Wie das in der Praxis aussehen kann, beschreibt eine derzeit bereits stark nachgefragte Systemkombination aus der flexo- THERM Wärmepumpe, dem auroPOWER Photovoltaiksystem und dem eloPACK Batteriespeicher von Vaillant. Zusammen mit einer intelligenten Steuerung, bilden diese Produkte dann die beste Basis, um sich zu- mindest rechnerisch unabhängig zu machen. Und die reinen Fakten sprechen dafür, das auch zu tun: Denn der durchschnittliche Strompreis für Privathaushalte ist seit der Jahrtausendwende von einst 13,94 auf jetzt 28,69 Cent gestiegen. Das entspricht einer Steigerung von 106 % oder 7 % pro Jahr. Und für die kommenden Jahre haben die Versorger bereits weitere Preissteigerungen angekündigt.

Bereits seit 2013 ist selbst erzeugter Photovoltaik-Strom damit günstiger als der vom Versorger eingekaufte Strom. Doch lediglich ein Drittel des selbst erzeugten Stroms kann durchschnittlich auch selbst genutzt werden. Der Rest wird eingespeist - zu geringen Entgelten. Mit einem Batteriespeicher dagegen, wird dieser „überflüssige Strom“ dann im eigenen Haus gespeichert - für die Zeit, wenn die Sonne untergegangen ist oder ein höherer Strombedarf besteht, als ihn die eigene Photovoltaik abdecken kann. Kommt dann noch eine Wärmepumpe zum System dazu, wird der selbst produzierte Strom auch zur Wärmeerzeugung verwendet.

Diese Anlagenkombination ist besonders zukunftsträchtig und bietet zahlreiche Vorteile. Gleichzeitig ist sie ein wesentlicher Eckpfeiler der Energiewende und wird u.a. durch den Gesetzgeber gefördert. Wichtig ist es, bei der Auswahl der Komponenten auf einen Systemhersteller, wie Vaillant zu setzen, der alles aus einer Hand bieten kann. Nur so kann ein perfekt aufeinander abgestimmtes System aufgebaut werden, das durch sein Zusammenspiel eine größte Effizienz und damit Unabhängigkeit verspricht.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.