Heiße Drähte und kühler Kopf
Wenn es brenzlig wird - hilft die Leitstelle

„Das Gros der aufgeschalteten Anlagen besteht aus Alarm- und Gefahrenmeldeanlagen, unabhängig davon, ob es sich um die hochkomplexe Anlage eines Industrieunternehmens oder um die wesentlich kleinere Alarmanlage eines Hausbesitzers handelt.

Läuft ein Alarm bei uns auf, werden sofort alle notwendigen Maßnahmen eingeleitet, um Schlimmeres zu verhindern“, so Rössig weiter. „Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Gebäudekommunikationssysteme aufschalten zu lassen, bei denen eine ständige Erreichbarkeit gewährleistet ist. Klassische Beispiele hierfür sind der Notrufservice bei Personenaufzügen oder auch das Parkhausmanagement.“ Wie im Falle einer Alarmierung verfahren werden soll, das bestimmt der Kunde im Vorfeld selbst: „Bei Gefahr für Leib und Leben werden unmittelbar alle notwendigen Einsatzkräfte, wie beispielsweise Polizei oder Feuerwehr, durch uns alarmiert.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, per Videofernüberwachung oder durch Mitarbeiter unseres Wach- und Sicherheitsdienstes, die Lage im Vorfeld direkt vor Ort sondieren zu lassen. Bei technischen Problemen koordinieren wir den Einsatz von Servicetechnikern.

Die Handlungsmöglichkeiten einer Notruf- und Serviceleitstelle sind ebenso vielfältig wie die Kundenwünsche“, erläutert der Spezialist. „Da gibt es für jedes Anliegen, die passende Lösung.“

Die Services von Notruf- und Serviceleitstellen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Dazu Markus Rössig: „Das liegt auch daran, dass mit modernsten technischen Voraussetzungen ein hohes Maß an Dienstleistungen gewährleistet werden kann, die in Preis und Leistung für jeden Betreiber erschwinglich sind - so gibt es für jeden Anwender das passende Paket. Hier stehen wir mit Rat und Tat gerne zur Seite.“

Weitere Informationen erhalten Sie hier.