Kostenloser Maklerservice für Vermieter
Wohnraumkampagne „Schlüsselerlebnisse gesucht!“

Ge Wang, Dagmar Helmbold, Thomas Helmbold, Eva Wollinger-Schäfer, Stefan Schostok, Eberhard Hoffmann, Rainer Beckmann, Nour El-Assal (v.l.n.r.) [Foto: Nico Herzig]

International Studierenden fällt es besonders schwer, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Sie begegnen immer noch Vorurteilen, haben kaum Kontakte in Hannover und wenig Zeit für die Zimmersuche kurz vor Studienbeginn.

„Schlüsselerlebnisse gesucht!“ knüpft an die erfolgreiche Kampagne „Lasst uns nicht im Regen stehen!“ der Initiative Wissenschaft Hannover aus dem vergangenen Jahr an: Über 150 international Studierende konnten mit der kostenlosen Maklerhilfe des Studentenwerkes an Vermieter in der Stadt vermittelt werden.

Unterstützt wird die Kampagne bei der Ansprache von Vermietern durch Partner der Wohnungswirtschaft. Dazu zählen Haus & Grundeigentum Hannover, Gundlach, der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und die Wohnungsbaugesellschaft der Landeshauptstadt Hannover Hanova.

„Ich freue mich sehr über den bisherigen Erfolg der Wohnraumkampagne. Dies zeigt, wie stark die Willkommenskultur in Hannover verankert ist. Gleichzeitig wird deutlich, dass die vielen Partner der Initiative gemeinsam ein großes Potenzial haben, um den Wissenschaftsstandort Hannover zu stärken“, so Oberbürgermeister Stefan Schostok zum Start der Kampagne.

Um das Vermieten an internationale Studierende attraktiver zu machen, bietet das Studentenwerk Hannover einen kostenlosen Maklerservice an: Es nimmt Wohnungsangebote auf, sucht nach passenden Bewerbern und vermittelt zwischen Studierenden und Vermietern. Die Angebote können da-bei aus Wohnungen, WG-Zimmern oder Zimmern zur Untermiete bestehen.

„Wir hoffen, dass die Kampagne auch in diesem Jahr großen Anklang findet und wir noch mehr Vermieter für unsere Sache gewinnen können. International Studierende bereichern das Leben in unserer Stadt und bringen viel Wissen mit. Wenn wir Vielfalt und Know-How dauerhaft in der Stadt halten wollen, müssen wir den künftigen Fachkräften von morgen auch ein Zuhause bieten können“, betont Eberhard Hoffmann, Geschäftsführer des Studentenwerks H­­annover.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.