Editorial

Immobilien-Umfrage zu Beginn des neuen Jahres
Eigene Stromerzeugung im Trend

Für 26 Prozent der Deutschen ist eine Solaranlage auf dem Dach - vorrangig in Kombination mit einem Stromspeicher im Keller - ein wesentliches Entscheidungskriterium bei Kauf oder Anmietung einer Immobilie. Ansonsten hat aber die Bedeutung von Energiethemen bei der Wohnungs- und Haussuche im Vergleich zum Vorjahr jedoch etwas abgenommen.

Zu diesem Ergebnis kommt die 5. repräsentative Immobilien-Umfrage von LichtBlick, nach eigenen Angaben Deutschlands größter unabhängiger Stromanbieter.

Für die Umfrage hat das Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag des Energieanbieters 2.034 Bundesbürger ab 18 Jahren in einer repräsentativen Untersuchung online befragt.

Im neuen Jahr (2016) scheinen sich weniger Mieter und Käufer für herkömmlich empfohlene Energiemaßnahmen, wie Wärmedämmung und die energetische Bewertung durch einen Energieausweis, zu interessieren.

Dafür steigt das Interesse der Verbraucher daran, ihren Strom selbst zu erzeugen und zu speichern: „Haushalte können so ihre Energiekosten reduzieren und sich unabhängiger machen“, sagt Gero Lücking, Geschäftsführer Energiewirtschaft von LichtBlick.

Während im Vorjahr noch 63 Prozent der Befragten eine gute Wärmedämmung in den Mittelpunkt rückten, geben dies in diesem Jahr nur noch 47 Prozent an. Und auch die energetische Bewertung durch einen Energieausweis ist nur noch für 19 Prozent der Befragten wesentlich - im Vorjahr waren es noch 28 Prozent.

Fast unverändert bleiben Preis und Lage einer Immobilie für Mieter und Käufer zentral: Für 75 Prozent der Befragten ist die Lage der Immobilie entscheidend. Exakt 69 Prozent achten besonders auf den Miet- oder Kaufpreis, während für 63 Prozent die funktionale Zimmeraufteilung ausschlaggebend ist.

LichtBlick ist ein Energie- und IT-Unternehmen: Über eine Millionen Menschen - die „LichtBlicker“ - vertrauen bereits auf die reine Energie des Pioniers und Marktführers für Ökostrom und Ökogas.

Das innovative Unternehmen entwickelt mit dem „Schwarm Dirigent“ die IT-Plattform der Energiewende zur intelligenten Vernetzung dezentraler Kraftwerke, Speicher und Lasten. LichtBlick beschäftigt derzeit über 400 Mitarbeiter und erzielte 2014 einen Umsatz von über 700 Millionen Euro.

THEMA DES MONATS

Die Wärme- und Energiewende ist bei Viebrockhaus schon seit Jahren Realität
Der Weltklimavertrag wird in Harsefeld bereits seit 2007 erfüllt

Mit dem Weltklimavertrag von Paris vom 12. Dezember 2015 hat sich die Weltgemeinschaft auf die Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad geeinigt. Damit wurde unter anderem das Ende des fossilen Zeitalters von Kohle, Öl und Gas bis 2050 eingeläutet. Beim Massivhaushersteller Viebrockhaus ist das bereits seit 2007 längst Realität. Und mit den energiesparenden KfW-Effizienzhaus-Standards 40 und 40 Plus für alle Zuhausehäuser sind diese schon jetzt völlig klimagipfel-konform und zukunftssicher für viele Generationen. | mehr...

THEMA DES MONATS

Bundeswirtschaftsministerium schweigt - Herbert Schein (VARTA) spricht!
Exklusiv-Interview über die Zukunftsaussichten des Speichermarktes

Es war buchstäblich „5 vor 12“, als Bundeswirtschaftsminister Gabriel Ende November im Rahmen der Debatte über den Bundeshaushalt 2016 beinahe beiläufig die Fortsetzung des Förderprogramms 275 „Erneuerbare Energien Speicher“ (Stromspeicher-Förderung) durchblicken ließ. Noch wenige Tage zuvor hatte er noch demonstrativ am Auslaufen dieses Programms festgehalten, obwohl sich verschiedene Experten, darunter selbst Regierungsgutachter, für die Fortsetzung stark gemacht hatten. Dieser Sinneswandel in letzter Sekunde bescherte dem Minister jetzt nicht nur das Lob der Branchen-Lobbyisten, sondern auch den Zuspruch aus weiten Kreisen der Opposition. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Stadtwerke Celle richten sich neu aus - gemeinsam in die Zukunft investieren
100 Prozent Ökostrom zu fairen Preisen

Niemand kommt heute ohne Strom aus: Ein Zimmer ohne Steckdose? Undenkbar. Es wird nicht lange dauern, dann werden auch Garagen ohne Stromanschluss zur Seltenheit: Strom wird mobil. Fossile Energien sind endlich. Deshalb denkt auch die Autoindustrie um. Elektro-Autos sind nicht die Zukunft - sie sind bereits Gegenwart und werden künftig mehr und mehr unseren Alltag prägen. Der Strom ist vielfältig, aber vor allem auch eins - nämlich teuer, auch wenn er grün oder kunterbunt daherkommt. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Lange Lebensdauer und hohe Effizienz - Kosten für Eigenverbrauch sinken deutlich
Mit „Sonnenbatterie eco“ wird Solarstrom billiger

Mit der neuen Version der „Sonnenbatterie eco“ kommt ein enorm langlebiges Solarstrom-Speichersystem auf den Markt. Es erreicht 10.000 Ladezyklen und macht Haushalte damit fit für die Zukunft. Durch die lange Lebensdauer des Systems sinken die Kosten für eine gespeicherte Kilowattstunde Strom erheblich - je nach Größe der Sonnenbatterie können diese zwischen rund 17 und 24 Cent/kWh liegen. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Neuauflage: „Deutschland macht Plus!“ - Fördermittel-Service verschafft Überblick
3.200 Euro Zuschuss für neue Heizung möglich

Am 1. Januar 2016 startete das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) eine Neuauflage der erfolgreichen Aktion „Deutschland macht Plus!“. Ziel ist es, das Modernisierungsgeschäft mit Öl-Brennwerttechnik weiter voranzutreiben und so die Energieeffizienz im Anlagenbestand zu steigern. Hausbesitzer, die ihre Ölheizung erneuern, reduzieren dadurch dauerhaft Brennstoffbedarf und Emissionen. Denn moderne Geräte mit Brennwerttechnik erreichen eine Effizienz von fast 100 Prozent. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

„Bauen, Immobilien, Garten“ - noch größer und noch mehr Themen
Die Baumesse B.I.G. wächst immer weiter

Die B.I.G., Norddeutschlands große Messe rund um die Themen „Bauen, Immobilien, Garten“, geht vom 17. bis 21. Februar in die zweite Runde. Nachdem die B.I.G. im März 2015 an den Start gegangen ist, kündigen die Veranstalter für 2016 bereits weitere Themen und einen Ausbau der Messe an: So wird die B.I.G. unter anderem um den Bereich „Möbel & Einrichten“ erweitert. Neu ist auch die große „Werkzeugwelt“ im Mittelpunkt der Themenwelt „Bauen“ - hier präsentieren sich die Weltmarktführer der Branche. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Fertigbau-Branche verpflichtet sich mit neuer Satzung zu nachhaltigem Bauen
Hohe Qualitätsstandards für BDF-Fertighäuser

Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) erhöht seine Qualitätsstandards für Fertighäuser: Vom 1. Januar 2016 an verpflichten sich 45 Hersteller von Holzfertigbauweise zu einer neuen Satzung - diese enthält unter anderem zahlreiche Kriterien für das nachhaltige Bauen. Begleitet von unabhängigen Experten, hat der BDF seine seit 26 Jahren bestehende „Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau“ (QDF) an den neusten Stand der Technik angepasst. Sie formuliert verbindliche Anforderungen an die ökonomische, ökologische, funktionale und technische Qualität der Häuser und des gesamten Bauprozesses. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Besuchen Sie das CAL-Classic-Haus im „zero:e-Park“ in Hannover-Wettbergen
Herzlich willkommen in der Zukunft des Wohnens

CAL-Classic-Haus ist bekannt als Komplettanbieter von Energiesparhäusern - das beinhaltet die Planung (von der ersten Grundriss-Idee) und Ausführung bis hin zum Einzug (inkl. aller Architekten- und Ingenieurleistungen). Die Häuser werden in der innovativen und zukunftsweisenden Holztafelbauweise nach den individuellen Vorgaben der Bauherren hergestellt - in der Mehrheit sind dies Ein- und Zweifamilienhäuser. Dabei werden die Dach-, Decken- und Wandelemente (inkl. Fenster) in der werkseigenen Produktionshalle in Höxter-Ottbergen vorgefertigt. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Wärmepumpen machen Neubauten hocheffizient und zukunftstauglich
Wärmegewinnung mit System macht Sinn

Endlich unabhängig von steigenden Heizkosten - das sind Bauherren, die sich in puncto „Heizung“ für eine Wärmepumpe entscheiden. Denn sie nutzt Wärmeenergie aus ihrer Umgebung, um das Heizsystem zu speisen. Aber auch bei Wärmepumpen kommt es auf einen effizienten Betrieb an - besonders angesichts der ab 2016 verschärften Anforderungen beim Jahresprimärenergiebedarf für Neubauten. Wichtig: Nahezu alle Tecalor-Produkte sind förderfähig nach dem Marktanreizprogramm (MAP) für erneuerbare Energien. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Große Türen-Auswahl bei Hensel - der Sommer kann kommen!
Tradition und Moderne auf höchstem Niveau

Türen sind eines der wichtigsten Gestaltungsmittel für Räume. Sie schaffen Verbindungen und Sicherheit: Bei Hensel Türen aus der Wedemark finden Sie kompetente Beratung und Engagement sowie ein großes Sortiment an Innentüren und Zubehör für jedes Zuhause. In der großen Türen-Galerie erwartet Sie auf 3 Etagen ein gemütliches Flair und Ihr ganz persönlicher Türen-Berater. Er begleitet Sie bei allen Fragen rund um die passende Tür und das dazugehörige Zubehör für Ihr Zuhause. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Regionsversammlung zur Unterbringung von Flüchtlingen / 2 Varianten im Gespräch
Sammelunterkünfte in Modulbauweise und das erprobte „KSG-Modell“?

Die Region Hannover will den Städten und Gemeinden jetzt ganz konkret Hilfe bei der Unterbringung von Flüchtlingen anbieten: Sie lässt auf eigene Kosten in Modulbauweise Sammelunterkünfte bauen. Die Kommunen stellen hierfür baufertige Grundstücke. Grundlage dafür ist eine „Vereinbarung zur Beschaffung und zum Betrieb von Flüchtlingsunterkünften“. Die Region Hannover kalkuliert mit Kosten in Höhe von 100 Millionen Euro. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft will den „Neubau-Motor“ jetzt starten
BID setzt Schwerpunkte auf den Wohnungsbau und die Digitalisierung

„Den Wohnungsbau in den Ballungszentren anzukurbeln, ist das Gebot der Stunde. Was hierfür zu tun ist, haben wir schwarz auf weiß: Die Ergebnisse des „Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen“ müssen jetzt unverzüglich umgesetzt werden, damit der Neubau-Motor sofort zum Jahresanfang anlaufen kann“, erklärte jetzt Axel Gedaschko, Vorsitzender der BID und Präsident des GdW. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Neues zur Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung nach Inkrafttreten des KWK-Gesetzes
Immobilieneigentümer - das sollten Sie wissen!

„KWK“ lautet eine aktuell vielbenutzte Abkürzung, die für die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung steht und die energieinteressierte Immobilieneigentümer aufhorchen lässt. So auch, als der Bundestag kurz vor Weihnachten der Novelle zugestimmt hat und das neue für Immobilienbesitzer günstige KWK-Gesetz zum 1. Januar 2016 in Kraft getreten ist, womit die KWK-Technologie einen weiteren Schub erfahren dürfte. Es ist also zu erwarten, dass über kurz oder lang viele Immobilien-Eigentümer mit dem neuen KWK-Gesetz konfrontiert werden. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Smart Home-fähiges Lüftungssystem für die Steuerung haustechnischer Anlagen
Nachhaltigkeit und Sicherheit für Immobilien

Gebäudeautomation und Smart Home-Anwendungen werden zunehmend zum integralen Bestandteil der Gebäudetechnik. Der bedeutendste Mehrwert für Immobilieneigentümer und Nutzer ist, neben gesteigertem Wohnkomfort und Sicherheit, vor allem die Maximierung der Energieeffizienz. Gute Marktperspektiven für das Smart Home werden für Produkte und Servicelösungen prognostiziert, die einen konkreten Nutzen bei einfacher Bedienung bieten. Ein Beispiel ist die komfortable Regelung von Lüftungssystemen mit Wärmerückgewinnung. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Vom „alltagstauglichen Umgang“ mit Schimmelpilzen in Gebäuden
„V-M-S-Prinzip“ sichert den Sanierungserfolg

Mit dem Ende des Sommers rückt auch die nächste Heizperiode immer näher - und da lässt auch das Thema „Schimmelpilzschäden in Gebäuden“ nicht lange auf sich warten. Die Diskussionen werden sehr unterschiedlich geführt: Mal sachlich, mal höchst emotional, mal objektiv, mal äußerst individuell - eine Bewegung zwischen wissenschaftlicher Betrachtung und eigenem Glauben. Sehr häufig kommt es dabei zu verhärteten Fronten zwischen allen Beteiligten, die immer häufiger auch juristisch ein Nachspiel haben. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

BFW-Editorial von David Jacob Huber
Stellungnahme zu aktuellen Themen der Wohnungswirtschaft

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Immobilienfreunde, heute möchte ich Ihnen von einem Besuch bei einem Mitgliedsunternehmen des BFW in der Heide, genau gesagt, in Bispingen berichten. Abgesehen davon, dass die Heide sowieso immer eine Reise wert ist, ob im Sommer oder im Winter, war dieser Besuch für mich doch ein ganz spezieller: Die Firma Meyer, bekannt als Heinrich-Meyer-Werke Breloh, produziert am Standort Bispingen Fenster und Türen. Ich bin ehrlich: Bisher waren diese Bauelemente für mich nicht so wichtig, als dass man sie genauer beachten müsste. Klar, in der Sanierung von Bestandsimmobilien wird immer wieder über die Dämmeigenschaften gesprochen. Ich habe aber ganz einfach gedacht und gesagt: „Na gut, dann machen wir eben statt 2, halt 3 Scheiben rein und gut ist!“ | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

„7. EffizienzTagung Bauen + Modernisieren“ widmet sich wohnortnaher Stromerzeugung
Neue Ideen für Gebäude und ganze Wohnviertel

Wie werden wir künftig bauen und wohnen? Unter dieser Überschrift diskutierten Ende November auf der „EffizienzTagung Bauen+Modernisieren“ in Hannover rund 200 Energieberater, Architekten, Bau-Ingenieure, Planer und Handwerker, sowohl gesellschaftliche, als auch technische Fragestellungen. Denn: Das Ziel „Null-Energiegebäude“ verlangt neben technischen Lösungen, vor allem auch Aufgeschlossenheit gegenüber den neuen Ideen. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Jetzt noch Ausstellungsstand buchen - Unternehmens- und Produktpräsentation
Mietwohnungsbau prägt das „Hannover-Forum“

Das Jahr 2016 wird einige Herausforderungen mit sich bringen, die die deutsche Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in bisher unbekanntem Ausmaß fordern wird. Dies ist Anlass genug, dass die Unternehmen, die im BFW-Niedersachsen / Bremen organisiert sind, gemeinsam die neuen Anforderungen und Probleme diskutieren und nach Lösungswegen Ausschau halten. Der Verband vertritt die Interessen gegenüber der Politik und Verwaltung und stellt ein wichtiges Netzwerk der Branche dar. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Sonderabschreibung für den Wohnungsbau - erster Schritt zu bezahlbarem Wohnraum
Auch private Investoren am Neubau beteiligen

Das Bundeskabinett hat jetzt die Einführung einer Sonderabschreibung zur Förderung des Wohnungsneubaus beschlossen. Diese soll nur genutzt werden können, wenn die Gebäudeherstellungskosten insgesamt nicht mehr als 3.000 Euro pro Quadratmeter betragen und ist auf einen Anteil von 2.000 Euro der Gebäudeherstellungskosten pro Quadratmeter Wohnfläche begrenzt. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Eckpunktepapier des Justizministeriums z um Mietrecht setzt falsche Schwerpunkte
Diskussion um 0,02 Prozent der Mietverhältnisse

„Obwohl die Immobilienwirtschaft jährlich fast 40 Milliarden Euro in die energetische Sanierung der Wohnbestände investiert, wird in weniger als 0,02 Prozent aller Mietverhältnisse über die Mieterhöhung nach Modernisierung vor Gericht gestritten. Das zeigt: Die neuerlichen Überlegungen im Justizministerium zu Veränderungen in diesem Bereich gehen an den wirklichen Problemen zwischen Mietern und Vermietern vorbei. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

BFW-Präsident: „Politik muss das Fundament für mehr Wohnungsbau legen“
Appell an Kommunen für mehr Bauland

Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum hat sich im letzten Jahr eklatant verschärft: „Die Politik hat das Dilemma erkannt - allerdings wird noch oft an den falschen Stellschrauben gedreht und die Akteure bremsen sich gegenseitig aus“, resümiert Andreas Ibel, Präsident des BFW, die aktuelle Wohnungs- und Mietenpolitik. „Die politischen Rahmenbedingungen sind schließlich die Basis für den Neubau von 400.000 Wohnungen im Jahr.“ | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Informationsveranstaltung am 26. Februar 2016 im Rathaus in Hannover
Energetische Modernisierung in WEGs

Sie sind Hausverwalter oder Beirat einer Wohnungseigentümer-Gemeinschaft? Sie möchten Ihr Mehrfamilienhaus energetisch für die Zukunft rüsten und wissen aber nicht, wie Sie das rechtlich und technisch durchführen lassen können? Dann nehmen Sie an einer der beiden Informationsveranstaltungen am 26. Februar oder am 26. August 2016 im Rathaus der Landeshauptstadt Hannover teil. | mehr...

BAUEN AUF GUTEM GRUND

Beste Bau aus Sehnde und Partner realisieren „Zukunftsprojekt“ in Lehrte
Modernes Energiekonzept für ein Mehrfamilienhaus

Die Firma Beste Bau Bauregie aus Sehnde verfolgt mit ihrem Vorhaben in der „Gartenstraße 21“ in Lehrte eine möglichst au-tarke Versorgung der Bewohner mit Strom und Wärme. Auch soll dabei mehr CO2 eingespart werden, als normalerweise für den Betrieb eines solchen Gebäudes notwendig ist. Unterstützt wird das Bauunternehmen dabei von der Firma Energy Consulting Mai (ECM) aus Linsburg. Diese liefert die zukunftsweisenden und innovativen Energielösungen rund um die Strom- und Wärmegewinnung - natürlich aus Erneuerbaren Energien. | mehr...

BAUEN AUF GUTEM GRUND

Tolle Seegrundstücke von M&M Immobilien - es wird weiterhin fleißig gebaut
Grundstück mit Seeblick sucht Haus zum Träumen

Ein Haus am See - das verspricht Erholung und Ruhe inmitten der Natur, gepaart mit guter Laune und Urlaubs-Feeling. Dieser Traum kann für Bauherren jetzt wahr werden. Das verlockende Angebot dazu hält M & M Immobilien GmbH bereit: Am Obers-hagener „Mühlenbergsee“ bei Uetze bietet das Unternehmen exklusive Baugrundstücke zum Verkauf an, die zwischen 600 und 1.500 Quadratmeter groß sind und bereits ab 85 Euro pro Quadratmeter zu erwerben sind. | mehr...