Editorial

Mietwohnungsbau statt Mietpreisbremse
Staatliche Regulierung, nein danke!

Der BFW-Niedersachsen/Bremen hat seit Beginn der Diskussion um die sogenannte „Mietpreisbremse“ klar Stellung gegen deren Einführung bezogen. Hauptargument war und ist, dass durch eine staatliche Regulierung speziell einkommensschwache Bürger belastet werden. „Ordnungspolitische Maßnahmen sind der falsche Weg“, so Karl-Heinz Maerzke, Vorstandsvorsitzender des BFW-Landesverbandes.Der BFW-Niedersachsen/Bremen hat seit Beginn der Diskussion um die sogenannte „Mietpreisbremse“ klar Stellung gegen deren Einführung bezogen. Hauptargument war und ist, dass durch eine staatliche Regulierung speziell einkommensschwache Bürger belastet werden. „Ordnungspolitische Maßnahmen sind der falsche Weg“, so Karl-Heinz Maerzke, Vorstandsvorsitzender des BFW-Landesverbandes.

BFW-Landes-Chef Karl-Heinz Maerzke.

Einzig der Neubau von Wohnungen und die Rücknahme von übermäßigen Forderungen in Bezug auf die EnEV, EEG und Schallschutz seien der einzig richtige Weg, um dauerhaft für bezahlbaren Wohnraum zu sorgen.

Durch die Mietpreisbremse werde nicht ei-ne einzige Wohnung neu gebaut, im Gegenteil, Investoren hielten sich eher zurück und würden auch nicht in dem Maße bauen, wie sie bauen könnten.

Das diese Aussage richtig ist, beweist die Tatsache, dass der Eigentümerverband „Haus & Grund“ nunmehr seine Mitglieder dazu aufgerufen hat, die Mieten jetzt noch vor Inkrafttreten der Mietpreisbremse anzupassen. Der Aufruf kam nicht ganz überraschend und wird vom BFW-Landesverband Niedersachsen/Bremen nicht mitgetragen. „Unsere Unternehmen betreuen in Niedersachsen und Bremen rund 35.000 Wohnungen“, so Karl-Heinz-Maerzke „und wir halten nichts davon, jetzt noch schnell die Mieten zu erhöhen.“

Vielmehr appelliert der BFW an seine Mitglieder, die Bestände ordentlich zu sanieren und technisch den Normen anzupassen. „Durch diese Energieeinsparungen können in vielen Fällen warmmietneutrale Sanierungen durchgeführt werden - das nützt letztlich auch allen Beteiligten“, so der BFW-Chef weiter Der BFW-Landesverband wird diese Fragen im Rahmen des „Hannover-Forums“ am 19. April im „Congresshotel Wienecke XI“ unter anderem mit Niedersachsens Sozielministerin Cornelia Rundt, Stadtbaurat Uwe Bodemann und der Bremer Senatsbaurätin Prof. Dr. Iris Reuther diskutieren.

„Wir stehen für Neubau und hoffen auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Politik und Verwaltung - das „Hannover-Forum“ soll ein klares Signal in diese Richtung senden“, so Karl-Heinz Maerzke abschließend.

THEMA DES MONATS

Bausenatorin eröffnet Musterhaus im Energiestandard der Zukunft
Viebrockhaus realisiert Hamburgs erstes KfW-Effizienzhaus 40 Plus

Im Dezember 2015 haben sich 195 Staaten auf dem Pariser Weltklimagipfel darauf geeinigt, bis spätestens 2050 komplett auf fossile Energieträger, wie Kohle, Öl oder Gas, zu verzichten. In Zusammenarbeit mit der IBA Hamburg hat der norddeutsche Massivhaushersteller Viebrockhaus nun das erste klimagipfel-konforme und nahezu energieautarke Einfamilienhaus im neus-ten KfW-Effizienzhaus-Standard 40 Plus in der Hansestadt verwirklicht. Bausenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt eröffnete das Musterhaus „Modern Art D“ im „IBA-Wohnquartier Vogelkamp“ in Hamburg-Neugraben. | mehr...

THEMA DES MONATS

In jeder 4. Großstadt sind die Kaufpreise im Verhältnis zu den Mieten besonders niedrig
Wo sich Immobilienkauf in Deutschland jetzt lohnt

In Hannover, Braunschweig, Bremen, Essen, Frankfurt/M., Mainz, Münster und Rostock sind die Preise für Eigentumswohnungen im Verhältnis zum örtlichen Mietniveau bundesweit besonders niedrig. Das ist ein Ergebnis der Postbank Studie "Wohnatlas 2016 - Leben in der Stadt", die die Wohnungsmärkte in den 36 bundes- und landesweit größten Städten unter die Lupe nimmt. Die Analyse zeigt, wie sich die Kaufpreise in Relation zu den Mieten entwickeln und welche Schlüsse Kaufinteressierte daraus ziehen können. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Batteriespeicher „VARTA element“ jetzt mit noch mehr Leistung und Kapazität
Neuer VARTA-Speicher ab April auf dem Markt

VARTA Storage erweitert seine erfolgreiche Produktserie um einen weiteren Batteriespeicher: „VARTA element 9“ mit einer Kapazität von 9,6 kWh ist ab 1. April 2016 verfügbar und auch sofort lieferbar. Das Komplettsystem mit integriertem Wechselrichter sowie Batterie- und Energie-Managementsystem ist förderfähig nach der neuen KfW-Speicherförderung. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Absatz effizienter und klimaschonender Erdgas -Heizungen wächst weiter
Heizen mit Erdgas liegt voll im Trend

Die jetzt vom Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) vorgelegten Zahlen belegen ganz klar: Erdgas-Heiztechnologien bleiben die beliebtesten Wärmeerzeuger. Besonders moderne Erdgas-Brennwertgeräte sind sehr gefragt. Sie erreich-ten im vergangenen Jahr ein Absatzplus von stolzen 7 Prozent. In absoluten Zahlen ist das eine Steigerung um 30.000 Geräte auf nunmehr fast 440.000 Wärmeerzeuger - so werden jetzt 3 von 4 verkauften Geräten mit Erdgas betrieben. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Neues über die Haustüren-Trends 2016 - multifunktionale Designobjekte
Die „Visitenkarte“ des Eigenheims

Schick, edel und ein Alleskönner: Haustüren sind längst mehr als die reine Möglichkeit, das Haus zu verlassen oder in die eigenen 4 Wände hinein zu kommen. „Extravagantes Design und technische Raffinesse stehen heute im Vordergrund und sie befriedigen mehr denn je Grundbedürfnisse, die dem modernen Hauseigentümer wichtig sind - bestmöglicher Komfort, hohe Sicherheit und zeitgemäße Energieeffizienz“, so der Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF), Ulrich Tschorn. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Modernisierung von Mehrfamilienhäusern - Vaillant bietet Paket-Lösungen an
Brennwert bedeutet ein Plus an Mehrwert

Die Heizungsmodernisierung in Mehrfamilienhäusern ist nicht nur ein wesentlicher Bestandteil der Wärmewende. Damit einher gehen auch eine Wertsteigerung der Immobilie, eine deutlich bessere Energieeffizienz sowie ein höherer Wohnkomfort und geringere Nebenkosten. Unterm Strich bedeutet das mehr Spielräume bei der Kaltmiete, weniger Leerstände und zufriedenere Mieter. Hier ist der Austausch alter Heizwertgeräte gegen moderne Brennwerttechnik besonders attraktiv. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Energieeffizienz und Komfort gesteigert Uponor „Smatrix“-Flächenheizung/-kühlung
Intelligente Regelung für ein Mehr an Effizienz

Mit „Smatrix“ bietet Uponor aktuell ein komplett integriertes Regelungssystem für die Flächenheizung und -kühlung an, das vor allem durch seine einfache Installation, Einrichtung und Bedienung überzeugt. Für die Nutzung aller Vorteile einer Flächentemperierung hin entwickelt, steigert „Smatrix“ die Energieeffizienz und gewährleistet ein optimales Wohlfühlklima in jedem Raum. Durch die intelligente Autoabgleich-Funktion, die den manuellen hydraulischen Abgleich überflüssig macht, spart das System bis zu 20 Prozent Energiekosten ein. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Eine Hausverwaltung, auf die sich Eigentümer verlassen können
Gundlach bietet jetzt „Geld-zurück-Garantie“

Rund 2.500 Wohnungen, Büros und Läden verwaltet die Gundlach Haus- und Grundstücksverwaltung für Eigentümer und Kapitalanleger in Hannover und der Region. Die Dienstleistungen reichen dabei von der Abrechnung über die Instandhaltung bis zur Vermietung. Ein Service auf neuestem Stand ist dabei durch die regelmäßige Aus- und Weiterbildung der Gundlach-Mitarbeiter garantiert. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Duschrinnen unverändert wichtiges Element der modernen Badgestaltung
Eine Million TECE- Duschrinnen im Einsatz

Ein deutliches Zeichen für hohe Kundenzufriedenheit ist die Zahl von aktuell einer Million verkaufter TECE-Duschrinnen. TECE hat Anfang der 2000er Jahre diese Entwässerungstechnologie, die ursprünglich für Großküchen und Schwimmbäder entwickelt wurde, an die speziellen Anforderungen im privaten Bad angepasst - und holte sich damit ein Produkt ins Portfolio, das sich bis heute ausgesprochen erfolgreich entwickelt. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Wohnungs- und Immobilienwirtschaft stellt sich aktuellen Herausforderungen
Mietwohnungsbau prägt das „Hannover-Forum“

Das Jahr 2016 wird einige Herausforderungen mit sich bringen, die die deutsche Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in bisher unbekanntem Ausmaß fordern wird. Dies ist Anlass genug, dass die Unternehmen, die im BFW-Niedersachsen / Bremen organisiert sind, gemeinsam die neuen Anforderungen und Probleme diskutieren und nach Lösungswegen Ausschau halten. Der Verband vertritt die Interessen gegenüber der Politik und Verwaltung und stellt ein wichtiges Netzwerk der Branche dar. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Baugenehmigungen bleiben weiterhin weit hinter Bedarf zurück
BFW fordert staatliche Prämie für Selbstnutzer

Im Jahr 2015 ist die Zahl der Baugenehmigungen insgesamt um 8,4 Prozent auf 309.000 Wohnungen in Neubau und Bestand gestiegen. „Dieser Anstieg kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir vom eigentliche Neubaubedarf von jährlich 400.000 Wohnungen meilenweit entfernt sind“, kommentiert Andreas Ibel, Präsident des BFW (Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen), die veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Immowelt und BFW-Bundesverband vereinbaren langfristige Kooperation
2 Internetportale - ein strategischer Partner

Großer Schulterschluss in der Immobilienbranche: Der BFW-Bund (Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen) und die Immowelt-Group, zu der mit immowelt.de und immonet.de 2 der führenden Immobilienportale gehören, haben eine langfristige Kooperation vereinbart. Verbandsmitglieder des BFW profitieren so jetzt von einer Partnerschaft, die auf die speziellen Anforderungen der Branchen-Profis abgestimmt ist. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

„Starthomes Duplex“ - eine schnell realisierbare und nachhaltige Lösung
Ein Wohnkonzept für Flüchtlinge

Vor dem aktuellen Hintergrund des zunehmenden Mangels an bezahlbarem Wohnraum und der steigenden Flüchtlingszahlen hat der Bremer Bauträger INTERHOMES jetzt eine schnell realisierbare und nachhaltige Lösung entwickelt. Mit „Starthomes Duplex“, dem variablen Wohnkonzept für Flüchtlinge, finden in einem 75 qm großen, zweigeschossigen Reihenhaus (in bis zu 2 separaten Wohnbereichen) etwa 8 Personen Platz - inklusive 2 Wohnküchen, 2 Vollbädern und der nötigen Privatsphäre. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Umweltschonende Lüftungs- und Wärmepumpenlösungen aus Dänemark
Für Nilan ist Qualität ein Kundenversprechen

Nilan entwickelt und produziert energiefreundliche und umweltschonende Lüftungs- und Wärmepumpenlösungen höchster Qualität, die bei niedrigem Energieverbrauch für ein gesundes Raumklima sorgen. Das Unternehmen wurde 1974 in Dänemark gegründet und hat sich seitdem zu einem international agierenden Unternehmen entwickelt, das heute fast überall in Europa vertreten ist. Dank der Anerkennung der technischen Fähigkeiten und der hohen Produktqualität, setzt sich dieser Expansionskurs stetig fort.  | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

BFW-Editorial von David Jacob Huber
David Jacob Huber Stellungnahme zu aktuellen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Immobilienfreunde, nichts ist beständiger als die Veränderung - so ein altes Sprichwort. Ja, in der Tat, in der Wohnungswirtschaft ist derzeit vieles im Fluss und in Bewegung: So wurde Anfang Februar im Bundestag die Sonder-AfA Wohnungsbau beschlossen und man ging davon aus, dass die dort verabschiedete Version unverändert auch durch den Bundesrat passieren und in der Folge den Wohnungsneubau ankurbeln würde. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Hempelmann Hannover - für Profis und solche, die es erst noch werden wollen
Die erste Adresse für das Fachhandwerk

Innovative Produkte für das regionale Handwerk - dafür steht Hempelmann Hannover. Als Teil der GC-Gruppe bietet das im Jahr 1988 gegründete Großhandelsunternehmen seinen Kunden Haustechnik aus den Bereichen Sanitär, Heizung, Klima und Lüftung, Installation, Dachtechnik und Werkzeug sowie Elektro an. „Wir beliefern unsere Kunden, das konzessionierte Fachhandwerk, täglich bis zu dreimal - und zwar genau an den Ort, an dem die Ware benötigt wird“, sagt Geschäftsführer Nils Jäkel. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Ausstellungen in Langenhagen und Hameln - Teamwork rund um ELEMENTS
Der einfachste Weg zum neuen Bad

Sehen, fühlen, staunen: Der einfachste Weg zum neuen Bad führt über ELEMENTS! In Langenhagen, genauer bei Hempelmann Hannover, erleben Besucher einen beeindruckenden Mix aus Service, Stil und Ambiente. In der Erlebnisausstellung rund um die moderne Haustechnik beraten Fachhandwerker im Team mit qualifizierten Badverkäufern. Wer mit dem Gedanken einer komplett neuen Wellness-Oase spielt oder aber auch nur ein schickes Gäste-WC plant, ist hier an der richtigen Adresse. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Vorwandsysteme schaffen Spielräume bei der Realisierung von Badezimmern
Vorwand statt Stemmen - kein Dreck, kein Staub

Das neue Bad gehört ganz oben auf den Wunschzettel vieler Hausbesitzer - allein die Angst vor Dreck, Lärm und Aufwand hält manchen davon ab. Das geht auch anders: Zentraler Problemlöser bei der Badsanierung ist die Vorwandinstallation. Ein Rohr- und Befestigungssystem, das später mit Gipskartonplatten beplankt wird, erspart das Aufstemmen der Wände und eröffnet Gestaltungsspielräume für das neue Bad. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Die Innotec-Gruppe informiert über Trends der Verkehrssicherung an Wohnimmobilien
Die Pflicht zur Abwehr von Gefahrenquellen

Die Verkehrssicherungspflicht ist die Pflicht zur Sicherung von potenziellen Gefahrenquellen. Sie ist dabei eine von vielen Spielarten der Betreiberverantwortung - genauer, eine spezifische Betreiberpflicht. In der Wohnungswirtschaft erfahren professionelle Dienstleistungen rund um die Verkehrssicherungspflicht derzeit massiv erhöhte Popularitätswerte. Der juristische Nährboden der Verkehrssicherungspflicht besteht aus mehreren Teilen, von denen die allgemeine Schadensersatzpflicht im Bürgerlichen Gesetzbuch (§ 823 Abs. 1 BGB) zweifelsohne den Kern bildet. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Die besten Eigenschaften zweier Technologien miteinander vereint
Schnelles Internet dank Glasfaser-Koaxialkabel

Über die sozialen Netzwerke teilen wir unsere Bilder und Videos, „Streaming-Dienste“ bieten eine riesengroße Musikauswahl an. Es ist auch keine Ausnahme mehr, im Home-Office zu arbeiten - ob zur privaten oder beruflichen Nutzung. Eine schnelle Internetverbindung ist dabei für vieles, was wir tun bzw. tun wollen, einfach notwendig. Wir leben in einer vernetzten Welt, in der wir jederzeit und überall Informationen erhalten und über verschiedene Medien miteinander kommunizieren - sowohl im Festnetz als auch mobil steigt der Bedarf an Bandbreite rasant. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Surfen, telefonieren und fernsehen Telekom bietet alles aus einer Hand
„Zuhause Kabel“ mit Internet bis zu 200 Mbit/s

Im Rahmen ihres TV-Angebots „Zuhause Kabel Fernsehen“ bietet die Telekom seit März 2016 einen Internetanschluss an, der Übertragungs­geschwindigkeiten von bis zu 200 Mbit/s ermöglicht. Diesen Tarif können alle Mieter buchen, deren Verwaltung oder Wohnungs­wirtschaft sich für das Kabel-TV der Telekom entschieden hat (Voraussetzung: Protokoll-Standard DOCSIS). DOCSIS erlaubt eine Datenübertragung in beide Richtungen, so dass Nutzer über das Fernsehkabel auch telefonieren und surfen können (neben der hohen Download-Geschwindigkeit, bietet der Tarif Upload-Raten von bis zu 20 Mbit/s). | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Andrea Thielebeule fährt für Remondis seit Januar 2016 Gelbe Säcke im Umland ab
Premiere - erste Frau steuert den Müllwagen

Kleine Flitzer sind nicht ihr Ding - Andrea Thielebeule zieht PS-starke Zugmaschinen vor. „Damit kann man etwas bewegen“, sagt die 31-Jährige. Die letzten 10 Jahre steuerte die Berufskraftfahrerin 40-Tonner und Schwertransporte durch Europa. „Das macht Spaß, ist aber auf Dauer ganz schön einsam“, weiß die Neustädterin. Um jeden Abend wieder zu Hause zu sein, hat sie die vermeintlich „große Freiheit“ gegen einen sicheren Job in der privaten Entsorgungswirtschaft eingetauscht und bei Remondis angeheuert. | mehr...