Editorial

Papst Franziskus:
„Macht Euch der Erde untertan!”

Dieser Papst ist weltweit populär, weil er Klartext redet und immer konkret wird. In der ersten Öko-Enzyklika in der über 2.000-jährigen Geschichte des Papsttums fordert er den Schluss von Kohle, Gas und Öl und einen raschen Umstieg auf erneuerbare Energien. Die Privatisierung des Wassers nennt er „Menschenrechtsverletzung“.

Er kritisiert ein Wirtschaftswachstum, dessen oberste Werte Gewinnmaximierung und Ausbeutung der Erde sei. Aus dieser Erde werde dadurch eine „Müllhalde“. Er beklagt die Zerstörung der Umwelt, die Versauerung der Ozeane, die Verwüstung des gesamten Planeten, warnt aber auch vor der Gentechnik und vor einem Lebensstil, der zu immer mehr Reichtum von Wenigen und zu immer mehr Armut von Vielen führt. Gemeinwohl sei jedoch wichtiger als privater Reichtum. Das eigentlich Neue und Aufregende an diesem Text ist der ganzheitliche und ethische Blickpunkt.

Dieser Papst gab sich nicht nur den Namen Franziskus, sondern er lebt und lehrt auch in der Tradition diesen großen mittelalterlichen Heiligen. Der Titel der neuen Enzyklika ist identisch mit den Anfangsworten des berühmten „Sonnengesangs“ des Heiligen Franziskus: „Laudato Si, mi Signore “ - „Sei gelobt, mein Herr“. Mit drastischen Worten schlägt sich der Papst auf die Seite der Armen und der Umweltschützer. Er fordert von seiner Kirche nicht weniger, als eine grüne Theologie.

Wie der Dalai Lama, kommt auch der Papst jetzt zum Schluss, dass es der Erde ohne Menschen besser ginge. Diese Einigkeit lässt hoffen. Christlich-orthodoxe Bischöfe haben sich der Öko-Intention des Papstes bereits angeschlossen. Sie wird den Klimaverhandlungen noch in diesem Jahr einen neuen Schub versetzen. Vielleicht den entscheidenden, hin zu einem Durchbruch.

Den Satz aus dem Alten Testament „Macht euch die Erde untertan“ hatten die Theologen lange falsch interpretiert. Er kann nach dieser Enzyklika nur noch so gedeutet werden: „Macht euch der Erde untertan!“

Franziskus wörtlich: „Wir sind nicht Gott. Die Erde war vor uns da und ist uns gegeben worden… die Harmonie zwischen dem Schöpfer, der Menschheit und der Schöpfung wurde zerstört durch unsere Anmaßung, den Platz Gottes einzunehmen. Wir sind begrenzte Geschöpfe.“ Langfristig gibt es kein menschliches Leben, wenn wir weiterhin jeden Tag 150 Tierund Pflanzenarten ausrotten, 86 Millionen Tonnen fruchtbaren Boden verlieren, 150 Millionen Tonnen Treibhausgase emittieren und bei alledem täglich 250.000 Menschen mehr werden. Der letzte Punkt freilich ist für die katholische Kirche selbst ein besonders wunder Punkt, solange sie gegen Geburtenkontrolle ist.

Die bisherigen Fortschritte im Klima- und Umweltschutz, so der Papst, seien viel zu gering, die Widerstände von konservativer Seite leider viel zu groß. Er geißelt unsere „Gleichgültigkeit“, unsere „Schläfrigkeit“ und „unsere leichtfertige Verantwortungslosigkeit“. Es fehle der Wille, „Lebensstile, Produktionsweisen und Konsumverhalten zu ändern“.

Ganz realistisch meint der Papst, wir haben noch eine Chance, die „Spirale der Selbstzerstörung“ zu verlassen. Noch! Folglich fordert er eine „ökologische Umkehr“. Er vertraut der Intelligenz des Lebens und der Schöpfung. Menschen, die Probleme geschaffen haben, können sie auch lösen. Mit der Enzyklika schreibt der Papst nun Geschichte.

Klare Worte stoßen immer auf Widerspruch: In den USA erklärte der republikanische Präsidentschaftsbewerber Jeb Bush, er lasse sich doch als Christ vom Papst seine Wirtschaftspolitk nicht vorschreiben. Für Franziskus gilt, wie vor 500 Jahren für Martin Luther, der Hinweis: „Mönchlein, Mönchlein, du gehst einen schweren Gang“. Franziskus bleibt unbeirrt: „Wir müssen die Schreie der Armen genau so hören, wie die Klage der Erde.“ Umso stärker wird der konservative Widerstand gegen die Klarheit des Geistes in dieser Enzyklika sich jetzt zu Wort melden.

Dr. Franz Alt

THEMA DES MONATS

EDEKA betreibt jetzt den weltgrößten Passivhaus-Lebensmittelmarkt in Hannover
proKlima-Förderplakette für neues E-Center im „Roderbruch”

EDEKA liebt nicht nur Lebensmittel, sondern auch höchst energie-effiziente Gebäude. Seit Ende 2014 betreibt die seit 100 Jahren erfolgreiche hannoversche Kaufmannsfamilie Wucherpfennig das neue EDEKA-Center im „Roderbruch“. Das Objekt ist der weltweit größte Lebensmittelmarkt in Passivhausbauweise, dessen hoher Qualitätsstandard auch zertifiziert wurde. | mehr...

THEMA DES MONATS

Unternehmen aus der Region stellten beim neuen E-Center ihr Können unter Beweis
Kellner und Germerott - 2 Spezialisten für Edeka

Das neue E-Center im hannoverschen Stadtteil „Roderbruch“ gilt als der größte Lebensmittelmarkt in Passivhausbauweise - und das weltweit. Dass bei einem solchen einzigartigen Projekt, neben den baulichen und technischen Anforderungen, auch eine Vielzahl neuer logistischer Herausforderungen bewältigt werden muss, ist eigentlich selbstverständlich. Umso mehr sind die Leistungen aller Projektbeteiligten herauszustellen, die unter Leitung des Bocholter General-Unternehmens Ten BrinkeIndustrie- und Gewerbebau erbracht wurden. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Batteriespeicher unterscheiden sich bei „Sicherheit, Preis und Leistungsfähigkeit“
Welches Speichersystem ist für mich das richtige?

Strom aus Sonnenenergie gehört zum Energiemix der Stadt der Zukunft. Schon heute nutzen Hausbesitzer bewusst Sonnenstrom vom eigenen Dach. Doch wie lässt sich Sonnenenergie für den Eigenverbrauch effizient und kostengünstig zwischenspeichern? Denn Speicher ist nicht gleich Speicher! Selbst wenn man sich auf eine Technologie, wie etwa die Lithium-Ionen-Technologie, fokussiert, gibt es doch erhebliche Unterschiede. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Mehr als 1.000 Modelle stehen zur Auswahl -75 eigene Studios und über 100 Händler
Der bessere Kaminofen - Hark 44-5.1 GT ECOplus

Wer sich aktuell für einen Kaminofen interessiert, kommt am neuen Hark 44-5.1 GT ECOplus nicht vorbei. Die weiterentwickelte Variante des Testsiegers von 2011 ist noch einmal besser als der ausgezeichnete Vorgänger: Mit einer verbesserten Verbrennungs-Luftführung, vereinfachtem Bedienkonzept und mehr Sicherheit, überzeugt das neue Kaminofenmodell auf ganzer Linie. Wem Umwelt und Geldbeutel gleichermaßen am Herzen liegen, ist mit diesem effizienteren und sparsameren Kaminofen gut für die Zukunft gerüstet. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Ein neues Produktpaket für die Wohnungswirtschaft geht an den Start
„E.ON ImmoPower eFix“ - mehr Energie fürs Geld

Auf den ersten Blick eine klare Sache: In Mehrparteienhäusern suchen sich Mieter und Bewohner individuell ihren Stromlieferanten aus, der sich um die sichere Versorgung der jeweiligen Wohneinheit kümmert. Was aber ist mit den gemeinschaftlich genutzten Räumen, wie Treppenhaus, Keller bzw. Tiefgaragen? Wer rechnet Außenbeleuchtung, Fahrstühle und leerstehende Wohnräume ab? Natürlich ist das die Aufgabe der Hausverwaltung- und eine durchaus anspruchsvolle. Mit dem neuen Produktpaket„E.ON ImmoPower eFix“ geht die Abrechnung der Strom-Nebenkosten jetzt um ein Vielfaches einfacher. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Ein zukunftsweisendes Innovationsprinzip von Brötje
Heiztechnik für die Ansprüche von morgen

Fortschritt leben und nachhaltig prägen, die Umwelt schonen und wirtschaftlich denken - Heiztechnik für die Ansprüche von morgen schon heute zu fördern und zu entwickeln, dafür steht Brötje. Der EcoGen WGS - die stromerzeugende Heizung - ist ist die Antwort für fortschrittliche Anwender mit Weitblick. Ökologische Leitziele und wirtschaftliche Entwicklungen unter einen Hut zu bringen ist für Brötje als erfahrener Heiztechnikhersteller deshalb oberstes Gebot. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Hybrid-Technologie von Brötje für Ein- und Zweifamilienhäuser
Die gebündelten Kräfte des neuen „EcoGen”

Strom, Wärme und Warmwasser - das alles erzeugt der neue Gas-Brennwertkessel „EcoGen“ mit integriertem Stirlingmotor von Brötje. Dank eines solchen Mikro-KWK, lässt sich nicht nur ein beachtlicher Teil an Brennstoff einsparen, sondern gleichzeitig auch die Umwelt schützen. Mit einer thermischen Leistung von 5kWth und einer elektrischen von 1kWel ist der „EcoGen WGS“ ideal auf den Bedarf von modernen Ein- und Zweifamilienhäusern zugeschnitten. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Heiztechnikhersteller schneidet bei aktueller Umfrage mit „sehr gut“ ab
Buderus auf Platz 1 beim Kundendienst

In diesem Jahr belegt Buderus den absoluten Spitzenplatz bei einer Umfrage zur Zufriedenheit mit dem mobilen Kundendienst in Sachen „Haustechniksysteme”. Insgesamt 8 Anbieter wurden in der Studie im Auftrag von „Focus Money“ und „Deutschland Test“ unter die Lupe genommen. Das Gesamtergebnis aus allen Kategorien lautet für Buderus „sehr gut“ - und damit Platz 1 im Ranking der renommierten Heiztechnikhersteller (bereits 2014 hatte Buderus bei der Kundendienst-Umfrage hervorragend abgeschnitten). | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Mit Heinz von Heiden in umweltschonende Technik investieren und dabei kräftig sparen
„Summer Sale“ für moderne Wärmepumpen

Ein Baustein ist beim Neubau eines Hauses heutzutage wichtiger, als alle anderen - die Energietechnik. Im Jahr 2050 sollen in Deutschland alle Gebäude klimaneutral sein, das gilt für Altbauten genauso, wie für den Neubau. Heinz von Heiden greift Bauherren in puncto „umweltfreundlicher Energieerzeugung“ jetzt kräftig unter die Arme. Unter dem Motto „Summer Sale“ gibt es ab sofort ausgewählte Luft-Wasser-Wärmepumpen der Hersteller Stiebel Eltron, Wolf oder Novelan zu besonders günstigen Konditionen. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Heinz von Heiden Projektentwicklung und Schindler Immobilien luden ein
„Tag der offenen Tür” in Apartmentanlage

Zu einem „Tag der offenen Tür”, zu dem die Heinz von Heiden Projektentwicklung zusammen mit Schindler Immobilien eingeladen hatte, erschienen jetzt zahlreiche Besucher in der „Dammstraße” in Großburgwedel und ließen sich bei Sektempfang und lekkerem Fingerfood detailliert über das neue Wohnprojekt beraten und informieren. | mehr...

MESSEN & MÄRKTE

HRG bietet attraktive Gewerbeflächen für Unternehmer in der Region Hannover
Grundstücke in guter Lage - von Gehrden bis Springe

Bei der Bereitstellung und Vorhaltung von Gewerbeflächen spielt die Hannover Region Grundstücksgesellschaft (HRG) eine zentrale Rolle in der Region Hannover. Die Entwicklung von Gewerbegebieten, in kooperativer Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden, gehört zu den primären Aufgabenstellungen des Unternehmens. Mit hoher Service-Orientierung und der Erfahrung aus mehr als 20 Jahren Geschäftstätigkeit erarbeitet die HRG maßgeschneiderte Lösungen und Entwicklungskonzepte, die flexibel und individuell den jeweiligen Kundenwünschen und Standortbedingungen angepasst werden können. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

BFW-Editorial von David Jacob Huber
(Juli) Stellungnahme zu aktuellen Themen der Wohnungswirtschaft

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Immobilienfreunde, ich komme gerade von einem Arbeits-Frühstück mit Marco Brunotte, der Wohnungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion in Niedersachsen ist. Und wir hatten leider wieder einmal viel zu wenig Zeit. Zahlreiche Themen stürmen gerade auf die Wohnungspolitik und alle mit ihr beschäftigten Akteure ein. Ich glaube, dass es in diesem Jahr keine wirkliche „Sommerpause“ geben wird - es sind einfach zu viele Themen, die schon akut sind oder es noch werden. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

NBank: Neue Finanzierungswege für Wohnungseigentümer-Gemeinschaften
Landesbürgschaft WEG stößt auf reges Interesse

Das neue NBank-Produkt „Landesbürgschaft WEG“ erschließt für Wohnungseigentümer-Gemeinschaften (WEG) neue Finanzierungswegefür energetische und altersgerechte Sanierungen: „Mit dem neuen Produkt versetzen wir viele WEG überhaupt erst in die Lage, Sanierungen durchzuführen“, so der Vorstandsvorsitzende der NBank, Michael Kiesewetter, der sich von dem neuen Programm eine spürbare Belebung im WEG-Bereich erhofft. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

„10 Jahre Sicherheitspartnerschaft im Städtebau in Niedersachsen“
Die Sicherheit im Wohnumfeld stärken

Das Projekt „Sicherheitspartnerschaft im Städtebau in Niedersachsen" (SiPa) feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Anlässlich der Jahrestagung, kamen in der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) Partner der SiPa, Mitglieder der kommunalen Spitzenverbände und Gäste aus Politik und Wirtschaft zusammen, um die überaus erfolgreiche Zusammenarbeit zu reflektieren. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

M&M Immobilien bietet 60 Seegrundstücke im Nordosten der Region Hannover an
Grundstück mit Seeblick sucht Haus zum Träumen

Ein Haus am See - das verspricht Erholung und Ruhe inmitten der Natur, gepaart mit guter Laune und Urlaubs-Feeling. Dieser Traum kann für Bauherren jetzt wahr werden. Das verlockende Angebot dazu hält M & M Immobilien GmbH bereit: Am Obershagener „Mühlenbergsee“ bei Uetze bietet das Unternehmen exklusive Baugrundstücke zum Verkauf an, die zwischen 600 und 1.500 Quadratmeter groß sind und bereits ab 85 Euro pro Quadratmeter zu erwerben sind. | mehr...

BAUEN AUF GUTEM GRUND

Netzwerk „Zuhause sicher“ zeichnet „City-Wohnpark“ in Sehnde aus
Sicherheit und Schutz vorbildlich umgesetzt

„Es ist das erste Mehrfamilienhaus im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Hannover, bei dem alle von unseren Sicherheits-Experten unterbreiteten Vorschläge auch tatsächlich in die Tat umgesetzt wurden“. Mit diesen Worten fasste Kriminaldirektorin Renate Folberth-Seibel, Dezernatsleiterin der Abteilung „Kriminalitätsbekämpfung und Prävention“ von der Polizeidirektion Hannover, die Gründe zusammen, warum jetzt der neu errichtete „City-Wohnpark“ in Sehnde ganz offiziell ausgezeichnet wurde. | mehr...