Editorial

Lobbyismus vor Bürgerwille - Gewinne vor Klimaschutz?
Energiewende ausgebremst

Warum brauchen wir immer erst Katastrophen, bis wir aufwachen? Seit Jahrzehnten diskutiert die Welt über den Klimawandel. In Paris wurde im Dezember 2015 von 195 Regierungen (endlich) beschlossen, den Klimawandel ernsthaft zu bekämpfen und eine weltweite Energiewende einzuleiten. Eine der wenigen Regierungen, die diese Beschlüsse jetzt aber sabotiert, ist die Große Koalition in Berlin. Sie unterstützt weiter die alte Kohlekraft, anstatt die Erneuerbaren Energien, denen die Zukunft gehört.

Und das passiert in nur einer Woche, in der jetzt der Klimawandel auch in Deutschland so richtig zuschlägt. Nun sind auch hier die ersten Todesopfer zu beklagen: Harmlose Bäche werden zu reißenden Strömen, hunderte Menschen müssen mit Hubschraubern von ihren Dächern gerettet werden, Kinder übernachten, wegen des Hochwassers, in Schulen.

Bisher war die Klimakatastrophe weit weg: In Afrika sind bereits 18 Millionen Klimaflüchtlinge unterwegs, die ersten kommen jetzt über das Mittelmeer zu uns, wie 2015 die Syrien-Flüchtlinge - und müssen dabei tausendfach ertrinken. In Bangladesch sind Teile des Landes mit 164 Mio. Menschen bereits unbewohnbar, am Südpol und Nordpol schmilzt das Eis dramatisch und damit die wichtigsten Süßwasserreserven unseres Planeten. Im Südpazifik sind bereits die ersten Inseln durch den Anstieg des Meeresspiegels verschwunden. Ein Hitzejahr jagt das andere.

Jetzt sehen und spüren wir auch bei uns, was der Klimawandel mit uns anstellt: Bäume und Autos werden mitgerissen, Wasser schießt durch Wohnhäuser in Bayern und Baden-Württemberg, Katastrophenalarm auch in anderen Teilen unseres Landes.

Wir verbrennen heute an nur einem Tag mit Kohle, Gas und Öl so viele Ressourcen, wie die Natur in einer Million Tagen angesammelt hat. Das hält dieser Planet auf Dauer nicht aus. Mit unserer heutigen Energiepolitik verbrennen wir die Zukunft unserer Kinder und Enkel. Der renommierte deutsche Klimaforscher Professor Hans-Joachim Schellnhuber hat sein neues Buch „Selbstverbrennung“ genannt. Ein schrecklicher Titel, der aber auch unsere Lage exakt beschreibt.

Dabei erleben wir in Deutschland gerade einmal die noch harmlosen Vorboten des Klimawandels. Aber genau in dieser Zeit bremst die Bundesregierung den Ausbau der erneuerbaren Energien, damit die alten Energieversorger ihre Kohlekraftwerke weiterhin betreiben können. Die Große Koalition geht wieder einmal vor der mächtigen Kohlelobby in die Knie.

China, die USA, Indien, und viele andere Länder (von Iran bis Marokko) beschleunigen die Energiewende, aber der einstige Vorreiter Deutschland bremst sie aus. 2015 wurden weltweit über 285 Milliarden Dollar in den Ausbau von erneuerbaren Energien investiert. Das entspricht einer Leistung von 150 Atomkraftwerken. Bis 2012 gehörte Deutschland zu den Pionieren - inzwischen gehören wir eher zu den Bremsern. Wie viele Katastrophen müssen denn noch passieren, bis wirklich etwas dagegen unternommen wird?

Dr. Franz Alt (Mehr unter www.sonnenseite.de)

THEMA DES MONATS

„Wohnatlas 2016 - Leben in der Stadt“ - Erstbezug in Boom-Städten noch günstig
Wo es in Deutschland tatsächlich die meisten Neubauwohnungen gibt

In Sachen „Neubau“ liegen Münster, Potsdam und München vor allen anderen deutschen Großstädten. Hier sind im Vergleich zum Bestand seit 2000 die meisten Neubauwohnungen fertiggestellt worden: In Münster wurden 14 Prozent neue Wohnungen geschaffen, Potsdam und München bringen es auf rund 13 Prozent. Dahinter folgt Frankfurt / Main mit 11 Prozent. Das sind Ergebnisse der Postbank-Studie „Wohnatlas 2016 - Leben in der Stadt”, die die Wohnungsmärkte in den 36 bundes- und landesweit größten Städten Deutschlands unter die Lupe nimmt. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Erhöhte Zuschüsse für Modernisierung alter Heizungsanlagen seit 2016
Gute Beratung tut Not im Förder-Dschungel

Am 1. Januar 2016 startete das Bundeswirtschaftsministerium das neue „Anreizprogramm Energieeffizienz“ (APEE) mit den Förderkomponenten „Heizungs- und Lüftungspaket“. Ziel ist es, mit dem APEE neue Innovations- und Investitionsimpulse für die Wärmewende im Heizungskeller zu setzen. Hierfür stehen insgesamt 165 Millionen Euro pro Jahr über einen Zeitraum von 3 Jahren für Zinsverbilligungen und Zuschüsse zur Verfügung. Die im Rahmen des KFW-Programms „Energieeffizient Sanieren“ eingeführte Förderung von Heizungen wird jetzt auch bei Anlagen, die durch das MAP gefördert werden, umgesetzt. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Die wichtigsten Neuerungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG)
Korridore für Sonne Wind und Biomasse

Das neue EEG 2017 soll die Energiewende kosteneffizienter, planbarer und marktwirtschaftlicher machen. Doch was genau ändert sich jetzt am EEG? Welche Neuerungen kommen auf die Bürger zu? Bundestag und Bundesrat haben gemeinsam das neue Gesetz Anfang Juli 2016 auf den Weg gebracht - zum 1. Januar 2017 tritt es in Kraft. Das EEG steuert den Ausbau der Erneuerbaren planvoll und berechenbar durch klar definierte Ausbaukorridore für Photovoltaik, Windkraft und Biogas. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Ein selbständiger Elektromeister und die „gesellschaftliche Anerkennung“
Ein ganz gewöhnlicher Tag im Leben von Elektromeister Zarach

Wie sieht der Alltag eines selbständigen Handwerkers im Bereich der Elektrotechnik aus? Dies in Erfahrung zu bringen und einen Blick hinter die Kulissen eines mittelständischen Unternehmens zu werfen, das war die eigentliche Aufgabenstellung, mit der sich unser Redakteur an dieses Thema heranpirschen wollte: Am besten einen Tag den Meister persönlich bei seinen Einsätzen begleiten, um am Ende des langen Arbeitstages ein möglichst realistisches Bild vom tatsächlichen Zeiteinsatz, den unterschiedlichen Aufgabenstellungen sowie den vielen Kleinigkeiten, die es so ganz nebenbei bis auf den Schreibtisch des Selbständigen schaffen, nachzuzeichnen. Das war der eigentliche Plan - doch die Praxis machte ihn schnell zunichte… | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Mit Solarthermie die Heizungseffizienz der eigenen Wohnimmobilie steigern
„Vater Staat“ unterstützt Heizungsmodernisierer

Schätzungen zufolge sind in Deutschland immer noch gut zwei Drittel der Heizungen veraltet und verbrauchen daher zu viel Brennstoff. So verpufft in den heimischen Kellern sehr viel Geld. Der Modernisierungsstau verursacht im Falle von Öl- und Gaskesseln aber nicht nur unnötige Kosten, sondern schädigt auch die Umwelt. Dabei hat die Bundesregierung zu Beginn des Jahres attraktive Anreize geschaffen, Altanlagen durch moderne, ökologische Systeme zu ersetzen - oder solar nachzurüsten. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Neuerungen im KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ seit April 2016
„Effizienzhaus 40 Plus“ - neuer KfW-Standard

Mit Wirkung vom 1. April 2016 hat die KfW ihr Programm „Energieeffizient Bauen“ erneuert: Neben den weiter bestehenden Standards KfW-Effizienzhaus 55 und 40, wird der neue Standard KfW-Effizienzhaus 40 Plus eingeführt: Damit werden Gebäude gefördert, die Energie erzeugen und speichern sowie den verbleibenden, sehr geringen Energiebedarf überwiegend selbst decken können. Zudem bietet die KfW jetzt ein vereinfachtes Nachweisverfahren für das KfW-Effizienzhaus 55 an. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Modern und benutzerfreundlich - optimiert für alle Endgeräte
Hark geht mit neuer Internetseite online

Hark, der führende Hersteller für Kamine und Kachelöfen in Deutschland, hat seinen Internetauftritt komplett neu gestaltet. Die Internetseite finden Kunden ab sofort unter www.hark.de in neuem Design, mit optimierter Navigation, verbesserter Produkt- und Studiosuche sowie informativen Themenwelten. Bei dem Relaunch wurde besonderer Wert auf einfache Bedienbarkeit, Übersichtlichkeit und Geschwindigkeit des Auftritts gelegt. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

AGRAVIS Niedersachsen-Süd - Bestandteil eines starken Verbundes
Pellets sind für viele eine echte Alternative

Welche Heizung soll es sein? Vor dieser Frage stehen sowohl Bauherren, die gerade ihren Traum von den eigenen 4 Wänden verwirklichen, als auch Immobilienbesitzer, die ihre bisherige Anlage austauschen wollen. Eigentümer entscheiden sich immer häufiger für eine Pellet-Heizung. Pellets sind eine ökologische Alternative zu den fossilen Energieträgern und verbrennen praktisch CO2-neutral. Die Zahl der Pellet-Heizungen wird dieses Jahr wohl die Marke von 400.000 erreichen, wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband prognostiziert. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Wolfsburg AG: WAG Power Systems-BHKWs kommen im Celler OT-Hustedt zum Einsatz
Bildungswerk als Strom- und Wärmeproduzent

Neben politischer Bildung, gibt es in der Heimvolkshochschule Hustedt (HVHS), einem Ortsteil von Celle, ab Herbst 2016 auch Strom und Wärme - bei bis zu 60 Prozent weniger CO2-Ausstoß. Dafür sorgen 2 Blockheizkraftwerke (BHKW) der Wolfsburg AG. Unter dem Motto „Wirtschaftlich. Attraktiv. Gut.“ produzieren die beiden Power Systems-BHKWs aus Erdgas Strom, der zum sofortigen Verbrauch vor Ort bereitsteht. Der überschüssige Strom kann gegen Vergütung in das öffentliche Netz einspeist werden. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Fertigbaubranche bietet Einblicke in ihre zukunftsfähigen Wohnlösungen
„Tag der Musterhäuser“ in den FertighausWelten

Am Sonntag, den 25. September 2016, findet in Deutschland der alljährliche „Tag der Musterhäuser“ statt. Die Fertigbaubranche lädt alle interessierten Besucher anlässlich des Aktionstages in ihre modernen und nachhaltigen Musterhäuser ein. Bundesweit sind rund 600 Musterhäuser von allen führenden Fertighausherstellern zu besichtigen - viele davon besonders besucherfreundlich in Musterhaus-Ausstellungen gebündelt. Dort ist am „Tag der Musterhäuser“ der Eintritt frei, vielerorts wird auch ein Informations- und Unterhaltungsprogramm mit Aktionen für die ganze Familie angeboten. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Im Gewerbegebiet „Letterholz“ in Seelze beginnt der Verkauf im 2. Bauabschnitt
BBK-Chef Kurth: „Nur der Blick nach vorn ist wichtig“

Das richtige Grundstück zu finden, gleicht oftmals der berühmten Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Angehende Bauherren und Projektplaner von Wohnungsbaugesellschaften und -unternehmen wissen das nur allzu gut. Nicht anders ergeht es auch investitionsfreudigen, mittelständigen Unternehmen und zukunftsorientierten Handwerksunternehmen, die expandieren wollen bzw. müssen. Auch hier gilt: Das richtige Grundstück zu finden, auf dem die neue Niederlassung bzw. der neue Firmensitz entstehen soll, ist nicht einfach. Da kommt der 2. Bauabschnitt im Gewerbezentrum „Letterholz“ in Seelze gerade recht. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Neue Immobilien am „BernsteinSee“ - FIBAV Markenhäuser stark nachgefragt
Wohlfühl-Wohnen am Rande der Südheide

Der „BernsteinSee“ ist ein vielseitiges Natur- und Feriengebiet im Landkreis Gifhorn und gehört zur idyllisch gelegenen Gemeinde Sassenburg / OT Stüde. Am Rande weitläufiger Waldlanschaften und durchflossen vom seichten Wasserfluss des Elbe-Seiten-Kanals, findet sich alles, was naturnahes Wohnen und abwechselungsreiche Freizeitgestaltung bieten können. Genießen Sie Natur pur und den Zauber der nahen, angrenzenden Südheide. Freuen Sie sich auf ungestörte Ruhe und angenehme Nachbarschaften. Am „BernsteinSee“ investieren Sie in gewachsene und gepflegte Strukturen, die sorgsam weiterentwickelt werden, und schaffen so bleibende Werte. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Besuch aus dem „Land der aufgehenden Sonne“ in der FertighausWelt Hannover
Japaner von deutschen Standards beeindruckt

Im „Land der aufgehenden Sonne“, wie Japan (Nippon bzw. Nihon) wörtlich zu übersetzen ist, hat der Holzbau eine lange, Jahrhunderte alte Tradition - ähnlich der Geschichte der Fachwerkhäuser in Deutschland. Auf diese Gemeinsamkeit gründet sich auch das gegenseitige Interesse, das Architekten aus Ostasien und deutsche Holzhaushersteller verbindet. So war es auch nicht verwunderlich, dass Ende Juni eine japanische Delegation, bestehend aus mittelständischen Unternehmern, Statikern und Architekten, die Möglichkeit nutzte, der FertighausWelt in Hannover einen Besuch abzustatten. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Ein Besuch im HELMA-Musterhauspark überzeugt angehende Bauherren
Nichts geht über das persönliche Erleben

Die Sonne steht hoch am sommerlichen Firmament, unübersehbar ist der hell beleuchtete Pylon mit der Aufschrift „HELMA Musterhauspark“ im diffusen Licht zu erkennen. Wir sind unterwegs, wollen jenseits der A2 in Höhe der Abfahrt Lehrte eine der modernsten Hausausstellungen Deutschlands besuchen. Während sich an diesem warmen Wochenende die ersten Mutigen in die noch frischen Fluten der Bäder und Kiesseen wagen, schlendern wir entspannt und gleichsam doch konzentriert durch den HELMA-Musterhauspark und informieren uns über die unterschiedlichsten Gebäudetypen. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Vor Einbruch und Brand schützen - „Zuhause sicher“ zeigt, wie es geht
Versichern ist gut, vorbeugen besser

„Warum Einbruchschutz? - Ich bin ja versichert“. Nur eines von vielen Vorurteilen, das die Wichtigkeit des Einbruchschutzes herunterspielt. Doch genau das Gegenteil ist der Fall: Natürlich ersetzen die Versicherungen den materiellen Schaden, doch das seelische Leid der Opfer kann kein Geld der Welt wieder gut machen. Einbruchsopfer trauern um persönliche Gegenstände, die meist unwiederbringlich verloren sind - sie leiden auch unter Verletzung ihrer Privatsphäre, die der Täter durch sein verbotenes Eindringen in die Wohnung verletzt hat. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

BFW-Editorial von David Jacob Huber
David Jacob Huber Stellungnahme zu aktuellen Themen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Immobilienfreunde, wie schnell die Zeit doch vergeht! Weihnachten ist kaum vorbei und dann schaut man mal wieder auf den Kalender - und schon ist es Sommer, zumindest auf dem Papier, in der Realität scheint er jedoch noch nicht so richtig angekommen zu sein. Auf jeden Fall sind jetzt schon viele Menschen auf dem Weg in den Urlaub, die Autobahnen sind voll und die Staus werden länger. Auch der Politikbetrieb wird jetzt deutlich langsamer, die Sommerpause steht vor der Tür. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

„Verbändebündnis Wohnungsbau“ zeigt Lösungswege für mehr Neubau auf
Wohnungs-Gipfel fordert neue Instrumente für deutsche Bau-Offensive

Der Wohnungsbau - eine der größten politischen Baustellen in Deutschland: Um rund 50 Prozent muss der Neubau von Wohnungen gesteigert werden. Erst dann wäre die Zielmarke von 400.000 Wohnungen zu erreichen, die in diesem Jahr neu gebaut werden müssen. „Davon sind wir weit entfernt - zu weit. Bund, Länder und Kommunen haben ihre wohnungs-politischen Hausaufgaben längst nicht erledigt. Das rächt sich jetzt. Der Wohnungsneubau kommt nicht richtig in Gang, weil der Staat ihm die notwendigen Impulse nicht gibt“, so Michael Neitzel (InWIS) über die aktuelle Situation des deutschen Wohnungsmarktes. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Die Firma CCSP-Nord hat die Abfallnachsortierung übernommen
Weniger Restmüll kann Betriebskosten senken

Nachdem er das Plastik in die danebenstehende Tonne mit dem auffälligen gelben Aufkleber geworfen hat, schneidet er nach und nach die gelben Säcke auf. Und auch hier findet er Einiges, das dort nicht hinein gehört: Küchenabfälle, ein leeres Marmeladenglas, einen Eierkarton und einen alten Putzlappen. „Es gibt viele Dinge, die hier nicht reingehören“, weiß man bei dem auf Mülltrennung spezialisierten Fachbetrieb CCSP-Nord. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

BFW auf dem „Wohnungsbautag 2016“ - Grundstückspreise schießen in die Höhe
BFW-Experten fordern Politik zum Handeln auf - „Mangelware Bauland“

„Knapp 3 Jahre nach Amtsantritt der schwarz-roten Koalition ist klar: Die Aufgabe, bessere Rahmenbedingungen für mehr bezahlbaren Wohnungsbau zu schaffen, hat die Bundesregierung noch nicht annähernd erfüllt. Dabei liegen alle Maßnahmen auf dem Tisch!“ Das erklärten Andreas Ibel, Präsident des BFW-Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, und Dirk Salewski, Vorstandsmitglied und BFW-Schatzmeister, auf dem diesjährigen „Wohnungsbautag“ in Berlin, der unter dem Motto „Intrumente für den Wohnungsbau“ stattfand (siehe auch nebenstehenden Bericht). | mehr...