Editorial

Energiewende - der ländliche Raum macht sie erst möglich
Norddeutschland gibt den Takt vor

Die Windenergie steht im Mittelpunkt der Energiewirtschaft. Um die breite Struktur der Akteure zu sichern, gilt es, die Kraft der vielen kleinen Stromerzeuger besser zu bündeln und innerhalb der Branche mehr Kooperationen auf den Weg zu bringen. „Indem wir den Einsatz der preiswerten Windener-gie, über den Stromsektor hinaus, in Richtung Mobilität, Wärme- und Kältekonzepte sowie Industrie verbreitern, erschließen wir neue Wertschöpfungs- und Beschäftigungspotenziale. Der Norden kann hierbei den Takt vorgeben“, so Hermann Albers, Präsident des Bundesverbandes WindEnergie (BWE).

Hermann Albers, BWE-Präsident (Bundesverband WindEnergie).

Nach der Verabschiedung des EEG 2017 seien viele Akteure der Branche verunsichert. Viele fragten sich, ob mit dem neu-en Ausschreibungssystem noch eine faire Marktteilnahme möglich sei. Der BWE-Präsident rief dazu auf, sich jetzt genau mit den Übergangkriterien auseinanderzusetzen.

Wer am 31. Dezember 2016 eine Genehmigung hat, muss optional bis 1. März 2017 entscheiden, ob er in die Ausschreibung gehen will. Trifft er die Entscheidung nicht, muss er unter fortgeschriebenem EEG, also unter Einschluss von Sonder- und Zusatzdegression, bauen.

In den bisher umfangreichen Debatten zur Akzeptanz, sieht der BWE-Präsident ei- nen typischen Stadt-Land-Konflikt: „Während die Menschen in den Städten durch-weg für die Energiewende sind, macht der ländliche Raum diese überhaupt erst möglich.

Deshalb brauchen wir endlich ein Signal an die Bevölkerung im ländlichen Raum, dass die Menschen hier selbst etwas konkret Messbares von der Energiewende haben. Es braucht eine Option, den preiswerten Windstrom direkt an die lokale Bevölkerung abzugeben.

Die Stromproduktion aus Windenergie-Anlagen lasse sich schließlich sehr präzise vorhersagen. Im Rahmen virtueller Kraftwerke oder der Kombination mit effizienten Kraftwerken, sei die Versorgungssicherheit gut darstellbar.

Für sinnvolle, regionale Lösungen fehle es aber noch an einem gesetzlichen Rahmen: Hätten wir diesen, könnten die Strompreise in Regionen mit vielen Windenergieanlagen kräftig sinken.“

Große Chancen sieht Albers durch die enge Verknüpfung von Strom, Mobilität, Wärme und Industrie: „Mecklenburg-Vorpommern ist, dank einer guten Gasnetzinfrastruktur und bereits vorhandener Gasspeicher, hier in einer hervorragenden Ausgangsposition.

Die preiswerte Windenergie an Land wird der Motor bei der Sektorenkopplung sein. Wenn der Norden hier seine Chancen nutzt, wird er in diesen Zukunftsfeldern das Tempo maßgeblich bestimmen können“, zeigt sich der BWE-Präsident optimistisch.

THEMA DES MONATS

Energieberatungen kostenlos
Beratung gibt Sicherheit bei der Modernisierung

„Wenn wir etwas angehen, dann auch richtig“, betont Anne Malten. Gemeinsam mit Ehemann Sven und 3 Kindern bewohnt sie ein Reihenendhaus in Hannover‐Herrenhausen. Dass das Eigenheim aus den 60er-Jahren stammt, sieht man ihm allerdings nicht mehr an: „Wir haben umfangreich modernisiert, mit einer professionellen Beratung vorweg.“ Familie Malten hat eine kostenlose Energieberatung der Klimaschutzagentur Region Hannover genutzt. | mehr...

THEMA DES MONATS

Gesellschaftsvertrag verlängert
Region verstärkt Gewicht bei Klimaschutzagentur

Seit 15 Jahren informiert und motiviert die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover die Menschen und Unternehmen zum Energiesparen, zur Gebäudemodernisierung und zum Einsatz erneuerbarer Energien. Außerdem unterstützt sie die Städte und Gemeinden in der Region bei der Umsetzung der Klimaschutzprogramme. Jetzt wurde der Gesellschaftsvertrag der Agentur um weitere 5 Jahre verlängert. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Lüftungsgeräte und Wärmepumpen
Mit Nilan in Richtung Zukunft unterwegs

Nilan entwickelt und produziert energiefreundliche und umweltschonende Lüftungs- und Wärmepumpenlösungen höchster Qualität, die bei niedrigem Energieverbrauch für ein gesundes Raumklima sorgen. Nilan wurde 1974 in Dänemark gegründet und hat sich seitdem zu einem international agierenden Unternehmen entwickelt, das heute fast überall in Europa vertreten ist. Das Augenmerk war und ist stets darauf gerichtet, auf dem neusten Stand der technischen Entwicklung zu sein, um einige der energiesparendsten Lüftungsgeräte und Wärmepumpen produzieren zu können, die es auf dem Markt gibt. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Modernste Technik Lehrtes Innenstadt
Neue Energiezentrale für die Nahwärmeversorgung

Im Zentrum der Kernstadt Lehrte wird Neues geschaffen. Die Vorteile der Energiewende sollen sich jetzt auch hier bemerkbar machen: In der alten, in die Jahre gekommenen, ehemals ölbefeuerten Heizzentrale der „Albert-Schweitzer-Grundschule“, entsteht eine moderne Energiezentrale für die Nahwärmeversorgung - Schulen, ein Hort sowie ein ganzes Wohngebiet sollen mit der zukunftsweisenden Technik künftig versorgt werden. Zum Einsatz gelangen ein Blockheizkraftwerk (BHKW) und 2 moderne Brennwertkessel für den Grund- und Spitzenlastbetrieb. Erzeugt wird, neben Heizwärme und Warmwasser, dabei auch elektrische Energie. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Ökologisches Heizen mit Holzpellets
Pelletsheizung und Kessel von Paradigma

Wirtschaftlich, krisensicher, planbar - und seit Jahren konstant günstiger als Heizöl: Pellets stellen gespeicherte Sonnenenergie dar und verbrennen weitgehend CO2-neutral. Damit gilt das Heizen mit Pellets als eine der fortschrittlichsten Methoden zur regenerativen Wärmeerzeugung: Der Kesseltausch, hin zu einer Pelletsheizung PELLETTI TOUCH oder auch PELEO OPTIMA mit Brennwerttechnik von Paradigma, wird zudem staatlich gefördert. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Neuauflage: „Deutschland macht Plus!“
3.200 Euro Zuschuss für die neue Heizung

Im Januar 2016 startete das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) eine Neuauflage der erfolgreichen Aktion „Deutschland macht Plus!“ Ziel: Das Modernisierungsgeschäft mit Öl-Brennwerttechnik voranzutreiben und so die Energieeffizienz im Anlagenbestand zu steigern. Hausbesitzer, die ihre Ölheizung erneuern, reduzieren dauerhaft Brennstoffbedarf und Emissionen - denn moderne Geräte mit Brennwerttechnik erreichen fast 100 Prozent Effizienz. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

„Bio Water Technique“ von Helo
Die ganz neue Art des Saunierens

Mit der neuen Produktentwicklung „Bio Water Technique“ erweitert der international agierende Sauna- und Spa Konzern Helo sein Heizgerätesortiment für private und gewerbliche Anwender. Dank dieser neuen Sauna-Ofentechnik, kommen Saunabetreiber ab sofort in den Genuss, mit nur einem einzigen Saunaheizgerät unterschiedliche Sauna-Arten auswählen zu können. Entdecken Sie die neue Dimension moderner Saunalösungen - eine weitere Innovation von Helo aus Finnland. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Multivisionen in der FertighausWelt
Fotoausstellung und Musterhäuser

Ein besonderes Highlight wartet auf die Besucher der FertighausWelt Hannover: Seit dem 25. August stellt der renommierte Kölner Fotograf Florian Müller insgesamt 21 seiner Exponate in dem Musterhauspark des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF) aus. Wie bei den erfolgreichen Premieren in den FertighausWelten Köln und Wuppertal, können die Exponate nun auch in Hannover im Empfangsgebäude und in 14 Musterhäusern bestaunt werden. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Bundesverband Deutscher Fertigbau lädt ein
„Tag der Musterhäuser“ in der FertighausWelt Hannover

Am Sonntag, den 25. September 2016, findet in Deutschland der alljährliche „Tag der Musterhäuser“ statt. Die Fertigbaubranche lädt alle interessierten Besucher, anlässlich des Aktionstages, in ihre modernen und nachhaltigen Musterhäuser ein. Bundesweit sind rund 600 Musterhäuser von allen führenden Fertighausherstellern zu besichtigen - viele davon besonders besucherfreundlich, in Musterhaus-Ausstellungen gebündelt. Dort ist am „Tag der Musterhäuser“ der Eintritt frei, vielerorts wird auch ein Informations- und Unterhaltungsprogramm mit Aktionen für die ganze Familie in der Zeit von 11.00 bis 18.00 Uhr angeboten. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Virtueller Rundflug und Besichtigungen
Neue Aktionshäuser bei Viebrockhaus

Mit neuen Aktionshäusern, der neuen Ausstattung „Auswahl Trend“ sowie pfiffigen Aktionspaketen - und das alles im bekannten Top-Preis-Leistungsverhältnis - setzt der Massivhaushersteller Viebrockhaus seinen Erfolgskurs in diesem Jahr fort. So wird das Unternehmen auch mit seiner neusten Aktion der Auszeichnung als „DER FAIRSTE Massivhausanbieter 2016“ (vom Wirtschaftsmagazin „Focus-Money“) wieder einmal mehr als gerecht. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

„Focus-Money“ zeichnet Viebrockhaus aus
Deutschlands fairster Massivhausanbieter

Mit der Note „sehr gut“ in der Gesamtbewertung sowie allen 6 Einzelkategorien schneidet Viebrockhaus als einziger Massivhausanbieter Deutschlands in der Fairness-Studie des Wirtschaftsmagazins „Focus-Money“ ab. Damit belegt das Unternehmen den Spitzenplatz als „DER FAIRSTE Massivhausanbieter 2016“. Viebrockhaus erhielt als Einziger 7 mal die Note „sehr gut“. Insgesamt umfasste der Test 11 Massivhaushersteller. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Bauen mit CAL-Classic-Haus
Transparenz von der Planung bis zum Einzug

CAL-Classic-Haus ist bekannt als Komplettanbieter für Energiesparhäuser. Alle Häuser werden in zukunftsweisender Holztafelbauweise hergestellt. Holz und Holzprodukte sind in hohem Maße schall- und wärmedämmend, langlebig, fest und stabil, dabei trotzdem leicht und ungemein vielseitig. So sind auf der einen Seite der baulichen Umsetzung praktisch keine Grenzen gesetzt und auf der anderen Seite, bürgen diese Naturprodukte für ein Höchstmaß an Behaglichkeit und Qualität. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Gewerbeflächenmonitoring 2016
Starke Nachfrage nach autobahnnahen Flächen

Mit einem Umsatz von 40,4 Hektar ist die Entwicklung von Gewerbeflächen insgesamt nur als moderat zu bezeichnen - das ist ein Ergebnis des diesjährigen Gewerbeflächenmonitorings, das die Region Hannover jedes Jahr herausgibt. Der Flächenumsatz liegt unter dem des Vorjahres (58,6 ha). Stark gestiegen (49 Prozent) ist gegenüber dem Vorjahr der Flächenumsatz mit unmittelbarer Autobahnnähe - der Anteil lag im Vorjahr nur bei 9,5 Prozent des Gesamtumsatzes. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

BFW-Editorial von David Jacob Huber
David Jacob Huber Stellungnahme zu aktuellen Themen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Immobilienfreunde, die Sommerpause ist vorbei - es geht nun mit Vollgas wieder in die Tagungen, Meetings, Veranstaltungen und politische Kleinarbeit. Zudem stehen in Niedersachsen wieder Wahlen an, die nicht unwichtig sind und mit Sicherheit auch ein Wegweiser für die Bundes- und Landespolitik sein werden. Es ist völlig klar, dass bei den bevorstehenden Kommunalwahlen Persönlichkeiten eine größere Rolle spielen - dennoch sind sich die Experten einig, dass auch große Themen, wie z.B. die Unterbringung von Flüchtlingen, eine Rolle spielen werden. Es wird aber auch erwartet, dass es mehr Protestwähler als bei den letzten Kommunalwahlen geben wird. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Dr. Gero Hocker: FDP-Generalsekretär Niedersachsen
Liberale wollen Voraussetzungen für den Wohnungsbau verbessern

Die Kommunalwahl 2016 steht vor der Tür: Viele Regionalparlamente, insbesondere auf kommunaler- und Kreisebene, müssen neu besetzt werden, die unterschiedlichen Regionen zwischen Küste, Harz und Heide stellen dabei auch unterschiedliche Themen in den Mittelpunkt des Wahlkampfes. Parteiübergreifend beschäftigt jedoch die angespannte Wohnraumsituation, vor allem in den niedersächsischen Großstädten, die Bürgerinnen und Bürger. Gleichermaßen dominiert allenfalls noch die Diskussion um die Flüchtlinge, die in den letzten Monaten zu uns gekommen sind, die politische Auseinandersetzung. Vor diesem Hintergrund nahm Generalsekretär Dr. Gero Hocker für die Niedersachsen-FDP jetzt Stellung in einem Exklusiv-Interview mit Haus und Grundbesitz. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Kommentar: Worauf es bei der Kommunalwahl 2016 wirklich ankommt...
Warum die Bundespolitik inzwischen selbst regionale Wahlen beeinflusst

In gut 2 Wochen, am 11.September 2016, sind in Niedersachsen Kommunalwahlen. Dabei werden die Ratsfrauen und Ratsherren in den Städten, Gemeinden und Samtgemeinden sowie die Kreistags- und Regionsabgeordneten für die 2.200 kommunalen Vertretungen im Land gewählt. Gleichzeitig stehen auch Stadtbezirksräte und Ortsräte erneut zur Wahl. Mancherorts, wo die 5-jährige Amtszeit der Hauptverwaltungsbeamten, das sind in der Regel die Landräte und Bürgermeister, im Oktober endet, stellen auch diese sich dem Wählervotum. Insgesamt treten 25 Parteien zur Kommunalwahl 2016 in Niedersachsen an. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Die intelligente Energiezentrale im Haus
VARTA Connect jetzt mit noch mehr Anwendungen vernetzt

VARTA Storage erweitert sein Angebot rund um vernetzte Hausenergiesysteme: Ab sofort können die intelligenten Batteriespeicher über das virtuelle System VARTA Connect mit noch mehr Komponenten der Haus- und Energietechnik kommunizieren. Ist die Batterie bereits voll, sind künftig alle Speicher in der Lage, mit Photovoltaiküberschüssen und dem Heizstab des Anbieters my-PV Wasser im heimischen Warmwasserspeicher zu erwärmen. Der Speicher entwickelt sich so zur Energiezentrale im Haus. Auch der Austausch von Daten mit dem plattformübergreifenden Regel- und Automatisierungssystem myGEKKO ist möglich. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Jetzt schon für die nächste Saison planen
Funktionales und Schönes aus Metall - vor allem aus Edelstahl

„Stahl, Edelstahl und Aluminium sind Materialien, mit denen Fachleute die Vorstellungen und Träume von Kunden verwirklichen. Vor allem Edelstahl punktet mit seinen edlen Seiten in sämtlichen Baubereichen. Dekorative Treppenanlagen für drinnen und draußen laden ein zum Wohlfühl-Wohnerlebnis. Blanke Geländer machen Balkon oder Dachterrasse zum ganz persönlichen Rückzugsort oder repräsentativen Raum für festliche Anlässe. Zaun und Toranlagen aus Edelstahl setzten dekorative Glanzlichter am Gebäude. Das schimmernde Material mit der Silberoptik veredelt sowohl Neu- als auch Altbauten. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Vorschlag zum Klimaschutzplan 2050
„Ein absurdes Sommertheater“

Der Vorschlag des Bundesumweltministeriums (BMU) zum „Klimaschutzplan 2050“ kommt für den Gebäudebereich zur absoluten Unzeit, kritisiert Andreas Ibel, BID-Vorsitzender und Präsident des BFW-Bundesverbandes, den neuerlichen Entwurf. In der Vorlage, die augenblicklich im Kanzleramt abgestimmt wird, werden verschiedene Maßnahmen zum Erreichen einer fast CO2-neutralen Gesellschaft im Jahr 2050 skizziert. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Soziale Wohnraumförderung im Visier
Bundesbauministerin erwägt Änderung des Grundgesetzes

Für die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum in Deutschland sind Sozialwohnungen ein wichtiger Baustein. Es werden nach wie vor nicht genügend Sozialwohnungen gebaut - „nicht nur, weil in den vergangenen Jahren zu wenig investiert wurde“, sagt der BID-Vorsitzende Andreas Ibel, „vielmehr können die einzelnen Bundesländer die großen Herausforderungen beim Sozialen Wohnungsbau auch nicht mehr alleine bewältigen und damit ihrer alleinigen Verantwortung bei der sozialen Wohnraumförderung gerecht werden. Ibel, der auch gleichzeitig BFW-Bundesvorsitzender ist, steht seit einigen Monaten auch der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland vor. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Deutlicher Anstieg der Baugenehmigungszahlen
Falsches Spiel mit schönen Zahlen löst das Problem nicht

Der Anstieg der Baugenehmigungszahlen um 30,4 Prozent oder rund 42.700 Wohnungen mehr als in den ersten 6 Monaten 2015, weckt vielerorts Hoffnungen auf ein absehbares Ende der Wohnungsknappheit in Deutschland. „Vor dieser Fehlinterpretation kann ich jedoch nur warnen“, kommentiert BFW-Präsident Andreas Ibel die vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Baugenehmigungszahlen des ersten Halbjahres 2016. Demnach wurde von Januar bis Juni 2016 der Bau von insgesamt 182.800 Wohnungen genehmigt. Davon waren 154.500 Neubauwohnungen in Wohngebäuden. Eine höhere Zahl im ersten Halbjahr eines Jahres hatte es zuletzt im Jahr 2000 gegeben (damals 185.000 Genehmigungen). | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

KfW-Programm „Altersgerecht Umbauen“
Zuschüsse für den Einbruchschutz

Seit Ende letzten Jahres können private Eigentümer und Mieter Zuschüsse zur Sicherung gegen Wohnungs- und Hauseinbrüche bei der KfW in Anspruch nehmen. Darüber hinaus wurden die Zuschüsse für Investitionen in die Barrierereduzierung sowie das Erreichen des anspruchsvollen Standards „Altersgerechtes Haus“ erhöht. Maßnahmen für den altersgerechten Umbau und den Einbruchschutz sind dabei frei kombinierbar. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Zielgruppengerechter Einbruchschutz
Mit Fenstern und Türen von Schüco sicher wohnen

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland ist 2015 um 9,9 % auf insgesamt über 167.000 Fälle gestiegen. Allein 80 Prozent der Einbrüche erfolgen über das Aufhebeln eines Fensters oder einer Schiebetür, 10 Prozent erfolgen über die Haustür. Einbruchhemmende Fenster, Schiebetüren und Haustüren von Schüco entsprechen den neusten, polizeilich empfohlenen Sicherheitskriterien. Sie un-terliegen der umfassenden Prüfung und Zertifizierung im eigenen unabhängigen und akkreditierten Technologiezentrum. | mehr...

BAUEN AUF GUTEM GRUND

Von der Bundesliga zum „BernsteinSee“
Minigolf-Anlage mit „Wild-West“-Romantik

„Adventure Golf“ - so heißt die neu gebaute Minigolf-Anlage, die Mitte Juni am „BernsteinSee“ eröffnet wurde und jetzt das Freizeit- und Sportangebot des über 100 Hektar großen Natur- und Feriengebietes zusätzlich ergänzt. Die attraktive 18-Loch-Anlage präsentiert sich äußerst familienfreundlich und bietet für Klein und Groß gleichermaßen Spiel und Spaß mit „Wild-West“-Romatik. | mehr...

BAUEN AUF GUTEM GRUND

Baugrundstücke am „BernsteinSee“
Wohlfühl-Wohnen am Rande der Südheide

Der „BernsteinSee“ ist ein vielseitiges Natur- und Feriengebiet im Landkreis Gifhorn und gehört zur idyllisch gelegenen Gemeinde Sassenburg / OT Stüde. Am Rande weitläufiger Waldlanschaften und durchflossen vom seichten Wasserfluss des Elbe-Seiten-Kanals, findet sich alles, was naturnahes Wohnen und abwechselungsreiche Freizeitgestaltung bieten können. Genießen Sie Natur pur und den Zauber der nahen, angrenzenden Südheide. | mehr...