Editorial

BID kritisiert Diskussion um Mietpreisbremse
„Alles reine Augenwischerei“

Durch die permanenten Änderungen und Diskussionen der Politik rund ums Thema „Mietrecht“ gerät ein zentraler Punkt in Vergessenheit: „Die Mietpreis-bremse war ursprünglich als ergänzendes Instrument geplant, um den Wohnungsmarkt durch die Umsetzung anderer Maßnahmen wieder anzukurbeln. Ohne wirksame Anreize für den Mietwohnungsbau werden deshalb alle Änderungen am Mietrecht verpuffen. Bezahlbarer Wohnraum wird so nicht geschaffen“, warnt BID-Vorsitzender Andreas Ibel, angesichts der neusten Äußerungen von Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks.

Der BID-Vorsitzende Andreas Ibel kritisiert Diskussion um die Mietpreisbremse.

Ibel betont, dass die Mietpreisbremse bisher keine positive Wirkung für den Wohnungsmarkt erbracht habe. Dennoch aber werde sie weiterhin als Allheilmittel gegen steigende Mietpreise und Wohnungsmangel präsentiert und mit Erwartungen überfrachtet, die dieses Instrument nie erfüllen könne.

Ibel verwies auch auf die gemeinsamen Empfehlungen zur Ankurbelung von be- zahlbarem Neubau, die das Bündnis von Hendricks erarbeitet habe. Dabei sei das Mietrecht im Bündnis bewusst ausgeklammert worden, da dieses für die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum nicht relevant sei.

„Es ist alles andere als hilfreich, wenn die Politik die Diskussion nun auf Nebenschauplätze rund um die Mietpreisbremse verlagert, statt die Umsetzung der Bündnisergebnisse voranzutreiben“, so Ibel weiter. Vielmehr sei es nun dringend geboten, dass sich Bund, Länder und Kommunen auf die Umsetzung von Maßnahmen konzentrieren, die tatsächlich zu mehr bezahlbarem Wohnraum beitragen.

„Hier ergibt sich bisher jedoch kein einheitliches Bild“, kritisiert der BID-Vorsitzende. „Vielmehr entsteht der Eindruck, dass die verschiedenen Akteure gegeneinander arbeiten“: Während die Bund-Länder-Arbeitsgruppe an einer zukunftsfähigen Reform der bisherigen Energieeinsparverordnung arbeite, entwerfe das Bundesumweltministerium auf der Grundlage des alten Konzepts einen Klimaschutzplan bis zum Jahr 2050.

Die Arbeit des Bundesbauministeriums an einer einheitlichen, verbindlichen Musterbauordnung für die Länder, werde von die-sen durch zeitgleiche Planungen für die eigenen Landesbauordnungen quasi konterkariert.

Investitionsanreize für mehr bezahlbaren Neubau wiederum werden weder auf Bundes-, noch Länderebene geschaffen: „Während die Pläne für die Sonderabschreibung auf Bundesebene beerdigt werden, schrauben die Länder die Grunderwerbsteuer immer weiter nach oben. Dass die Mietpreisbremse keine Lösung für alle diese Missstände und die Probleme am Wohnungsmarkt bietet, müsste allen Akteuren doch eigentlich klar sein“, resümiert Ibel.

THEMA DES MONATS

Ein Passivhaus-Fan zeigt - es geht noch effizienter!
Tage des Passivhauses“ laden zu Besichtigungen ein

Die diesjährigen „Tage des Passivhauses“ finden vom 11. bis 13. November bereits zum 13. Mal statt. In der Region Hannover sind 9 Passivhaus-Neubauten und 2 mit Passivhauskomponenten modernisierte Altbauten zu besichtigen. Interessierte haben die Gelegenheit, sich mit Hausbesitzern, Bewohnern und Architekten über die Vorzüge und Erfahrungen mit der energieeffizienten Bauweise auszutauschen. Besonders viele offene Türen finden sie im „zero:e-Park“ in Wettbergen vor: 5 Neubauten können in Europas größter Nullemissionssiedlung mit 300 Passivhäusern besichtigt werden. Begleitet wird die Veranstaltung in der Region Hannover von der Klimaschutzagentur und dem enercity-Fonds proKlima. | mehr...

THEMA DES MONATS

Boomender Wohnungsmarkt und steigende Nachfrage
Immobilienmarktbericht 2016 für Region und Stadt Hannover

Die Region Hannover erlebt auf dem Immobilienmarkt weiter ein dynamisches Wachstum. Das belegt der Immobilienmarktbericht 2016, den die Wirtschaftsdezernenten von Region und Stadt Hannover, Ulf-Birger Franz und Sabine Tegtmeyer-Dette, Ende September gemeinsam vorgestellt haben. Ergebnis der Analyse: Die positive wirtschaftliche Entwicklung im vergangenen Jahr hat die Nachfrage nach gewerblichen Immobilien angekurbelt. Hannovers City gehört weiter zu den Top-Einkaufsadressen. Zudem erlebt Hannover aktuell im Bereich „Wohnungen“ geradezu einen Bauboom. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Paradigma präsentiert den PELEO OPTIMA
Die neue Generation der Pellets-Brennwerttechnik

Dass man mit Pellets als Brennstoff besonders umweltfreundlich und zudem kostengünstig heizt, ist bei vielen Hausbesitzern bereits bekannt. Paradigma hat nun einen neuen Pelletskessel, der die ergiebige Kraft der Holzpresslinge noch effizienter nutzt. Der PELEO OPTIMA führt die neue Generation von Pelletskesseln an. Mit der eingesetzten Brennwerttechnik liefert er die höchsten Wirkungsgrade, verbraucht deshalb deutlich weniger Pellets und ist zudem erstaunlich kompakt. Der Clou: Durch die gleitende Betriebsweise mit Kesseltemperaturen von 28 bis 85 Grad Celsius, harmoniert der PELEO OPTIMA von Heizkörpern bis zu Wand- und Fußbodenheizungen mit allen Heizsystemen nahezu perfekt. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Fachausstellung zum 12. Mal in Fuhrberg
Heizen mit Holz und anderen Biobrennstoffen

Auch wenn die Energiewende momentan an Fahrt verloren hat, behalten erneuerbare Energien, wie Biobrennstoffe, dennoch ihre herausragende Bedeutung. Besonders im ländlichen Raum bieten sich vielfältige Möglichkeiten, die fossilen Energien, wie Heizöl und Gas, durch andere Brennstoffe, wie zum Beispiel Holz, zu ersetzen. Um jeweils den aktuellen Stand der Technik zur Nutzung erneuerbarer Energien mit Schwerpunkt „Biomasse“ zu zeigen, veranstaltet die Landwirtschaftskammer Niedersachsen mit den Stadtwerken Hannover (enercity) sowie weiteren Partnern alle 2 Jahre eine Ausstellung zum Thema. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Störungsfreies Heizen zu jeder Zeit
Tankreinigung und Tankinspektion

Moderne Heizöltanks sind weitgehend wartungsfrei. Dennoch ist es ratsam, sie regelmäßig durch einen Fachbetrieb inspizieren zu lassen. Je nach Bundesland, muss dies ein Fachbetrieb nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG) sein. So eine Tankinspektion gibt Aufschluss, ob Sie Ihren Heizöltank reinigen lassen sollten oder Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden müssen. Stahltanks werden zusätzlich auf Korrosionserscheinungen geprüft. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Die Schornsteinfeger der Innung Hannover informieren
Weniger Feinstaub - nächste Austauschfrist endet 2017

Feinstaub macht krank: Die insgesamt erhöhten Feinstaubemissionen belasten die Gesundheit und sind eine Gefahr für Herz, Kreislauf und Lunge. Daher gelten seit dem Jahr 2010 auch Staub-Grenzwerte für Kamin- und Kachelöfen. Liegen deren Werte darüber, sollen sie ersetzt oder nachgerüstet werden. Der nächste Stichtag ist der 31. Dezember 2017. In der Regel hat ihr Schornsteinfeger bei bestehenden Öfen bereits festgestellt, ob sie die Mindestanforderungen erfüllen können, und ihnen dies mitgeteilt. Für Öfen, die die geforderten Staub- und CO-Grenzwerte nicht einhalten, gelten Übergangsfristen. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Das HolzenergieCenter von enercity
enercity-Holzscheite - gescheit heizen

Die ofenfertigen enercity-Holzscheite zeichnen sich durch einen hohen Heizwert, aufgrund ihres geringen Wassergehalts, aus. Durch die Hochtemperatur-Trocknung sind sie zudem frei von unerwünschten Insekten. enercity-Holzscheite werden direkt im Kraftwerk Hannover-Stöcken mittels Wärme aus dem Kraftwerksprozess getrocknet. Diese Hochtemperatur-Trocknung garantiert einen geringen Wassergehalt (kleiner W20) und somit einen hohen Heizwert. Um diesen Trocknungsgrad zu erreichen, müssen Holzscheite ansonsten mindestens 2 Jahre mit ausreichen-der Belüftung gelagert werden. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

„Bio Water Technique“ von Helo
Die ganz neue Art des Saunierens

Mit der neuen Produktentwicklung „Bio Water Technique“ erweitert der international agierende Sauna- und Spa Konzern Helo sein Heizgerätesortiment für private und gewerbliche Anwender. Dank dieser neuen Sauna-Ofentechnik, kommen Saunabetreiber ab sofort in den Genuss, mit nur einem einzigen Saunaheizgerät unterschiedliche Sauna-Arten auswählen zu können. Entdecken Sie die neue Dimension moderner Saunalösungen - eine weitere Innovation von Helo aus Finnland. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Neuauflage: „Deutschland macht Plus!“
3.200 Euro Zuschuss für die neue Heizung

Im Januar 2016 startete das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) eine Neuauflage der erfolgreichen Aktion „Deutschland macht Plus!“ Ziel: Das Modernisierungsgeschäft mit Öl-Brennwerttechnik voranzutreiben und so die Energieeffizienz im Anlagenbestand zu steigern. Hausbesitzer, die ihre Ölheizung erneuern, reduzieren dauerhaft Brennstoffbedarf und Emissionen - denn moderne Geräte mit Brennwerttechnik erreichen fast 100 Prozent Effizienz. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Zusätzliche Chance für den Heizungstausch
Effizienzlabel kennzeichnet alte und ineffiziente Heizkessel

Die Bundesregierung will die Modernisierungsrate von Heizungsanlagen erhöhen. Um dafür einen Anreiz zu schaffen, werden seit Jahresbeginn 2016 Öl- und Gas-Heizkessel mit bis zu 400 kW, die älter als 15 Jahre sind, nach und nach mit einem Label versehen. Dieses Jahr ist das Labeling noch freiwillig, ab 2017 gesetzlich verpflichtend. Heizungsmodernisierungen sind dringend nötig: Das Durchschnittsalter der Heizgeräte liegt nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums bei 17,6 Jahren, 36 Prozent sind sogar älter als 20 Jahre. Mehr als 70 Prozent der installierten Wärmeerzeuger erreichen nur die Effizienzklasse C, D oder E und verbrauchen deutlich mehr Energie als Geräte der höheren Effizienzklassen. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Die Preiss Reinigungs GmbH
Wenn’s wirklich sauber und ordentlich sein soll

Die Aufgabe: Gründliche Sauberkeit. Die Firma: Preiss Reinigungs GmbH. Das Team: Erfahren und effizient. Der Fuhrpark: Modern und vielfältig. Die Kunden: Kommunale und private Auftraggeber, die der Firma schon seit vielen Jahren die Treue halten. Preiss - ein Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Hannover, das sich auf die Reinigung von Außenflächen spezialisiert hat. Es wird bereits in der 2. Generation von Thomas und Christiane Preiss geführt. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Wärmedämmung lohnt sich doch!
VZN über Dämmstoffe und Wärmeschutz

Nachträgliche Wärmedämmung der Außenflächen gehört zu den wichtigsten Sanierungsmaßnahmen bei Gebäuden. Aus diesem Grund startet die Verbraucherzentrale Niedersachsen die Beratungsaktion „Wärmedämmung lohnt sich doch“. Im Aktionszeitraum bis 30. November können Verbraucher einen Beratungscoupon auf der Internetseite www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de herunterladen. Mit dem Coupon ist die Beratung kostenlos. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Studentenwohnanlage „Boeselburg"
Ein reales Plädoyer für farbige Fassaden

Bunte Fassaden - da denken viele vor allem zunächst an Kindergärten. Das Studentenwerk in Münster zeigt, dass kräftige Farbtöne an der Außenwand aber weit mehr können: Identität stiften und stadtbildprägend, ein ganzes Gebäude-Ensemble gestalten. Kosten- und Flächeneffizienz spielen beim Bau von Studentenwohnungen eine maßgebliche Rolle. Vielleicht gerade deswegen, entstehen innerhalb dieses engen Korsetts vielerorts beispielhafte Lösungen. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Wohlfühl-Wohnen am „BernsteinSee“
Immobilienmesse „Mein Haus am See“

Die Grundstücke im Wochenendhausgebiet am „BernsteinSee“ in Sassenburg/Stüde (nahe Gifhorn) erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Die erst im Juni eröffnete Adventure Golfanlage am See (HAUS und GRUNDBESITZ berichtete) trägt als weitere Freizeitattraktion zum Wohlfühlen bei. Und neben den bereits bewährten Einrichtungen, wie Wasserski und Wakeboard, 3D-Bogenschieß-Parcours und der Indoor Karthalle, wird demnächst auch Fußballgolf angeboten werden. | mehr...

MESSEN & MÄRKTE

„bauen + wohnen 2016“ auf der infa
Hotspot für Bauherren und Hobbyhandwerker

Wer sich mit dem Gedanken trägt, zu bauen oder umfassende Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen plant, sollte sich schon jetzt folgenden Termin notieren: Vom 15. bis 23. Oktober 2016 findet in Hannover eine wichtige Baumesse für Bauherren und Sanierer statt. Im Rahmen der infa, Deutschlands größter Erlebnis- und Einkaufsmesse, präsentieren sich unter der Dachmarke „bauen + wohnen“ die Bereiche „Wohnen & Ambiente“ sowie die „bauen 2016“. | mehr...

MESSEN & MÄRKTE

Jetzt auch Bodenbeläge bei Hensel Türen
Tradition und Moderne auf höchstem Niveau

Türen sind eines der wichtigsten Gestaltungsmittel für Räume:Sie schaffen Verbindungen und Sicherheit. Bei Hensel Türen aus der Wedemark finden Sie kompetente Beratung und Engagement sowie ein großes Sortiment an Innentüren und Zubehör für jedes Zuhause. In der großen Türen-Galerie erwartet Sie auf 3 Etagen ein gemütliches Flair und Ihr ganz persönlicher Türen-Berater. Er begleitet Sie bei allen Fragen rund um die passende Tür und das dazugehörige Zubehör. | mehr...

MESSEN & MÄRKTE

Wie man ein Haus selbst baut...
Selbstbauhäuser von Hellmann varioform-haus

Das geht ganz einfach - und zwar einfacher als viele denken. Denn: Die Experten von Hellmann varioform-haus setzen auf das isorast-Bausystem, mit dem das Errichten von Mauern zum Kinderspiel wird. Das patentierte Selbstbausystem, das dem Lego-System ähnelt, beherrscht jeder nach nur kurzer Einweisung, was auch die rund 1.000 Selbstbau-Passiv- und Energiesparhäuser zeigen, die so seit 1994 errichtet wurden - nicht nur in der Region Hannover, sondern in ganz Europa. | mehr...

MESSEN & MÄRKTE

„Tag der Musterhäuser“ lockte Besucher
Elektromobilität und energieeffizientes Bauen

Rund 15.000 Gäste zählte der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF), anlässlich des „Tags der Musterhäuser“, Ende September in seinen großen Musterhausparks, den „FertighausWelten“. An 13 Standorten folgten Bauinteressierte und deren Familien der Einladung der Ausstellungsbetreiber. So genossen bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen auch die rund 700 Besucher der „FertighausWelt Hannover“ ein buntes Rahmen- und Informationsprogramm. | mehr...

MESSEN & MÄRKTE

„Grüne Hausnummern“ verliehen...
Eigentümer aus der Region ausgezeichnet

Ihr vorbildliches Engagement für ein energieeffizientes Zuhause können 27 Hauseigentümer aus der Region Hannover jetzt erstmals auch nach außen zeigen: Jetzt haben die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und die Klimaschutzagentur Region Hannover feierlich die „Grünen Hausnummern“ verliehen. Um diese Auszeichnung hatten sich Eigentümer von beispielhaft modernisierten oder im hohen Energiestandard gebauten Wohngebäude im Vorfeld beworben - 27 von ihnen haben nun die Plaketten erhalten. | mehr...

MESSEN & MÄRKTE

„Focus-Money“ zeichnet Viebrockhaus aus
Deutschlands fairster Massivhausanbieter

Mit der Note „sehr gut“ in der Gesamtbewertung sowie allen 6 Einzelkategorien schneidet Viebrockhaus als einziger Massivhausanbieter Deutschlands in der Fairness-Studie des Wirtschaftsmagazins „Focus-Money“ ab. Damit belegt das Unternehmen den Spitzenplatz als „DER FAIRSTE Massivhausanbieter 2016“. Viebrockhaus erhielt als Einziger 7 mal die Note „sehr gut“. Insgesamt umfasste der Test 11 Massivhaushersteller. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

BFW-Editorial von David Jacob Huber
David Jacob Huber Stellungnahme zu aktuellen Themen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Immobilienfreunde, das Jahr schreitet mit Riesenschritten voran und schon ist es wieder Herbst. Ein untrügliches Zeichen dafür ist der Beginn der Bundesligasaison - für Hannover ja leider in der 2. Liga. Ich als „Dortmunder“ drücke natürlich auch den „Hannoveranern“ die Daumen für den Wiederaufstieg, der sicherlich auch für die Stadt und die Region wichtig ist. Ein weiteres Zeichen dafür, dass Herbst ist, ist die Tatsache, dass sich viele Vertreter der Immobilienwirtschaft auf nach München machen. Einige wollen sicher auch zur „Wies’n“, die meisten reisen aber eher zur EXPO-REAL, der wohl wichtigsten Messe der Branche. Ich bin gespannt, wie sich die Fachmesse in diesem Jahr präsentieren wird. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Neue Verordnung nimmt Betreiber stärker in die Pflicht
Wer einen Aufzug betreibt, muss diesen regelmäßig prüfen lassen

Aufzüge zählen zu den sichersten Verkehrsmitteln. Das hat sicher auch damit zu tun, dass der Betrieb von Aufzügen in Deutschland an eine Vielzahl von Normen und Vorschriften gebunden ist. So hat der Gesetzgeber zum Beispiel festgeschrieben, dass Aufzüge regelmäßig von einer zugelassenen Überwachungsstelle (ZÜS), wie TÜV, Dekra oder GTÜ, geprüft werden müssen. Dafür hat der Betreiber der Aufzugsanlage Sorge zu tragen (Betreiberverpflichtung). Allerdings geht der Verband der Technischen Überwachungsvereine davon aus, dass noch immer 20 Prozent aller Aufzüge in Deutschland ihrer Prüfpflicht entzogen werden. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Gute Nachrichten für Verbraucher und Eigentümer
Neue Zulassungsregelungen für Verwalter und Makler

„Die neuen Regelungen für Immobilienmakler und Wohnungseigentumsverwalter sind gute Nachrichten für Verbraucher und Eigentümer. Künftig können sie noch stärker auf Qualität, Professionalität und Sachkunde bei der erbrachten Dienstleistung vertrauen“, kommentierte Andreas Ibel, Präsident des BFW (Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen), den Beschluss des Bundeskabinetts zur Einführung beruflicher Zulassungsregelungen für gewerbliche Verwalter von Wohnungseigentum und Immobilienmaklern. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Heiße Drähte und kühler Kopf
Wenn es brenzlig wird - hilft die Leitstelle

„Wer seine Gefahrenmelde- oder Gebäudekommunikationsanlage auf eine Leitselle aufschalten lässt, der kann sicher sein, dass er im Fall der Fälle sofortige Hilfe erhält", bestätigt Markus Rössig, Leiter der NSL bei der KÜHN Sicherheit GmbH in Hildesheim. NSL - dies ist die Abkürzung für den Begriff „Notruf- und Serviceleitstelle“. Damit sind zentrale Anlaufstellen gemeint, in denen Notrufe vielerlei Art auflaufen, dokumentiert und notwendige Einsätze koordiniert wer-den - und das rund um die Uhr. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Neuer Vorschlag zur Grundsteuerreform
BID warnt vor Steuererhöhungen und bürokratischer Lawine

„Der von Hessen und Niedersachsen vorgestellte Gesetzentwurf zur Grundsteuerreform könnte eine bürokratische und administrative Lawine lostreten. Die Ermittlung der vorgeschlagenen neuen Grundsteueremessungsgrundlage für 35 Mio. Grundstücke, der sogenannte „Kostenwert“, ist unnötig kompliziert und auch kaum praktikabel“, kritisiert BID-Vorsitzender Andreas Ibel den Reformvorschlag der Länder. „Zudem ist mehr als fraglich, ob die Reform aufkommensneutral umgesetzt werden kann. Das Modell eröffnet zu viele Möglichkeiten für die Kommunen, um verdeckte Steuererhöhungen durchzuführen.“ | mehr...

BAUEN AUF GUTEM GRUND

Wohlfühl-Wohnen am „BernsteinSee“
Immobilienmesse „Mein Haus am See“

Die Grundstücke im Wochenendhausgebiet am „BernsteinSee“ in Sassenburg/Stüde (nahe Gifhorn) erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Die erst im Juni eröffnete Adventure Golfanlage am See (HAUS und GRUNDBESITZ berichtete) trägt als weitere Freizeitattraktion zum Wohlfühlen bei. Und neben den bereits bewährten Einrichtungen, wie Wasserski und Wakeboard, 3D-Bogenschieß-Parcours und der Indoor Karthalle, wird demnächst auch Fußballgolf angeboten werden. | mehr...

BAUEN AUF GUTEM GRUND

Netzwerken - ganz ohne Internet
„4. Business-Tag“ am BernsteinSee

„Der Mensch und das Internet der Dinge - Technisierung, Digitalisierung, Industrie 4.0. Und wo bleibt der Mensch inmitten aller Vernetzung?“ Diesem Thema folgten mehr als 230 geladene Gäste beim diesjährigen „Business-Tag“ am BersteinSee in Stüde bei Gifhorn. Darunter auch viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Industrie, die sich die bereits vierte Veranstaltung dieser Art nicht entgehen lassen wollte. Das Thema, sonst trocken und nüchtern diskutiert, wurde von Dr. Jens Wegmann locker und leger referiert. | mehr...