Editorial

Die Sonne gewinnt - das Solarzeitalter beginnt
„It’s the economy, stupid“

Wir sind Zeugen eines dramatischen Wandels der weltweiten Energiemärkte: Der globale Siegeszug der erneuerbaren Energien ist nicht mehr aufzuhalten. Er beschleunigt sich noch - vor allem in China. Der Zubau entsprach dort 2015 2 Windräder pro Stunde oder 17.500 Windräder im Jahr. Jahrzehnte lang war Deutschland Wind- und Solarweltmeister - jetzt ist es China. Selbst die internationale Energieagentur in Paris (IEA), die bislang den Siegeszug der Erneuerbaren immer geleugnet hat, muss in ihrem jüngsten Jahresbericht einräumen, dass der Zubau der Öko-Energien die Kohle von Platz 1 verdrängt hat.

Dr. Franz Alt engagiert sich seit vielen Jahren für den weltweiten Wandel der Energiemärkte.

Hauptgrund: Sonne und Wind schicken keine Rechnung. Die Kosten für diese nahezu unerschöpflichen und Klima freundlichen Energiequellen sinken weit schneller als erwartet. Das heißt: Ökonomie und Ökologie finden endlich zusammen. Es zeigt sich, dass die Ökologie ohne ökonomischen Erfolg keinen Sinn macht. „It’s the economy, stupid“ (Bill Clinton). Voraussetzung des Erfolgs: Mit Öko-Energien lassen sich durchaus gute Geschäfte machen.

Die IEA-Experten müssen wieder einmal ihre eigenen Vorhersagen korrigieren und eingestehen: 2015 wurden erstmals mehr Kapazitäten an erneuerbaren Energien zugebaut als an fossil-atomaren. Freilich: Sonne und Wind stehen nicht immer zur Verfügung. Deshalb muss man zwischen der verfügbaren Leistung und der tatsächlich erzeugten Strommenge unterscheiden. Die IEA prognostiziert dennoch, dass Sonne und Wind in den nächsten 5 Jahren die am schnellsten wachsenden Energiequellen bleiben werden. Bis 2021 sollen sie auf 875 Gigawatt anwachsen - das entspricht ca. 600 großen Atomkraftwerken.

Die Gewichte des Energieumbaus verschieben sich zurzeit in die Schwellenländer: Nicht nur China und Indien, auch Brasilien, ja sogar Russland, so hat Präsident Putin in einer überraschenden Rede angekündigt, beschleunigen ihre Energiewende - über Sonnen-, Wind- und Wasserkraft.

Auch die USA haben inzwischen Europa bei der Transformation ihres Energiemarktes abgehängt. Doch mit 40% Anteil am gesamten erneuerbaren Energiemarkt hat China sowohl die USA, wie auch Europa überholt. So steht fest: Die Sonne gewinnt - das Solarzeitalter beginnt.

THEMA DES MONATS

LBS Zinsgarant für niedrige Zinsen
Garantiert eine lange Zinsbindung

„Sichern Sie sich die Zinsen für lange Zeit“ (Finanztest), „Lange Zinsbindung zahlt sich aus“ (n-tv), „Hauskäufer setzen auf lange Zinsbindung“ (HAZ). Aktuelle Pressestimmen belegen es: Langfristige Zinssicherheit ist ein bestimmendes Thema, wenn es um die Finanzierung von Wohneigentum geht. Niedrige Zinsen sichern für die gesamte Laufzeit Ihres Darlehens, geht das überhaupt? Ja - mit dem neuen LBS-Zinsgarant 25 oder 33! | mehr...

THEMA DES MONATS

Fokussierung auf Beratung im stationären Bereich
Zukunftsmodell Sparkasse - den Wandel aktiv gestalten

Anhaltende Niedrigzinsphase, verändertes Kundenverhalten, demografische Entwicklung und regulatorische Verschärfung setzen Finanzdienstleister unter erheblichen Veränderungszwang. Der Druck auf die Kosten- und Ertragssituation ist immens, die Welt der Banken und Sparkassen, ihrer Kunden und ihrer Beschäftigten verändert sich in einem bisher unbekannten Maße. Die Sparkasse Hannover stellt sich frühzeitig den tiefgreifenden und andauernden Umfeld- Herausforderungen ihres traditionellen Geschäftsmodells - und das jetzt nicht zum ersten Mal in der über 190-jährigen Geschichte ihres Bestehens. | mehr...

THEMA DES MONATS

Neue EU-Richtlinie sorgt für Unbehagen
Bundesrat soll Kreditvergabe für „Häuslebauer“ erleichtern

Im März 2016 trat die neue EU-Richtlinie für Kredite für Wohnimmobilien in Kraft. Seither ist es besonders für junge Familien und Senioren äußerst schwer, Kredite für ein Eigenheim zu erhalten. Baden-Württemberg, Bayern und Hessen beabsichtigen, die Kreditversorgung für „Häuslebauer“ nun wieder zu verbessern, nachdem die Praxis gezeigt hat, dass sich die neue Richtlinie zu einer Bau- und Investitionsbremse entwickelt hat. Mit dem vorgelegten Gesetzentwurf möchten die Länder die Vergabe von Immobiliar-Verbraucherdarlehen wieder rechtsicherer und praxisnäher gestalten und damit einer Kreditklemme entgegenwirken. | mehr...

THEMA DES MONATS

Erklärung von Viebrockhaus und 40 anderen Unternehmen
Für einen ambitionierten Klimaschutzplan 2050

Viebrockhaus beteiligt sich an der Unternehmenserklärung zum Entwurf des Klimaschutzplans 2050. Damit setzt Viebrockhaus ein starkes Signal für einen ambitionierten und konkreten Klimaschutzplan, der ausreichend Planungssicherheit für die Unternehmen bietet und mit den Zielen des Paris-Abkommens im Einklang steht. Die Erklärung wird von der Stiftung 2°, BAUM und Germanwatch koordiniert. Der Klimaschutzplan 2050 als zentrale Rahmensetzung für Deutschlands Beitrag zur Umsetzung der globalen Klimaziele muss sich am Paris-Abkommen messen lassen. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Klein, fein, einzigartig: Innovatives Holzheizkraftwerk
Wasserwerk Fuhrberg nachhaltig mit Wärme und Strom versorgt

enercity (Stadtwerke Hannover) hat bislang am Wasserwerk Fuhrberg mit einer Holzhackschnitzelheizanlage ausschließlich Wärme für das Werk erzeugt. Seit Juni 2016 kann eine neue dezentrale Anlage mittels der hocheffizienten ORC-Technik durch Kraft-Wärme-Kopplung zusätzlich auch Strom erzeugen. In einem gemeinsamen Projekt mit dem Fraunhofer-Institut UMSICHT und gefördert durch die Region Hannover errichtete enercity ein innovatives, hocheffizientes Holzheizkraftwerk, das den nachwachsenden Energieträger Holz zukünftig noch effizienter nutzt als bisher. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Tausende kamen zur Messe in Fuhrberg
Größte Messe für Heizen mit Holz in Norddeutschland

Fundierte Beratung und über 100 hochmotivierte Aussteller erlebte Ende Oktober das interessierte Publikum der mittlerweile 12. Ausstellung „Heizen mit Holz und anderen Biobrennstoffen" auf dem Gelände des enercity-Wasserwerks in Fuhrberg bei Großburgwedel. Auch wenn die Energiewende momentan an Fahrt verliert, behalten erneuerbare Energien, wie die Biobrennstoffe, ihre Bedeutung. Besonders im ländlichen Raum bieten sich vielfältige Möglichkeiten, die fossilen Energien, wie Heizöl und Gas, durch andere Brennstoffe, wie zum Beispiel Holz, zu ersetzen. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Die neue „Titanium Linie“ von Buderus
Mit regenerativer Energie zum Komplettsystem

Heute schon an morgen denken - das gilt auch in der Heiztechnik. Deshalb sind die aktuellen Wärmeerzeuger von Buderus bereits heute auf die Zukunft ausgerichtet und so flexibel, dass sie selbst nach Jahren noch die gestiegenen Anforderungen erfüllen. Mit ihrem modularen Aufbau bieten die neuen Heizsysteme der „Titanium Linie“ einen entscheidenden Vorteil: Sie können ohne großen Aufwand, etwa durch einen Kaminofen oder eine Solaranlage, ergänzt werden. So leisten die Geräte für Heizungsfachfirmen auch einen wichtigen Beitrag in Sachen Kundenbindung. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Klimaschutzplan für Innovationen und Zukunftsfähigkeit
Orientierungsrahmen mit klaren Sektorzielen

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die Staatengemeinschaft verpflichtet, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzen und darüber hinaus Anstrengungen in Richtung 1,5 Grad zu unternehmen. Alle Zeichnerstaaten haben zugesagt, Fahrpläne für ihre langfristige Dekarbonisierung vorzulegen. Der Klimaschutzplan als die zentrale Rahmensetzung für die nationale Umsetzung der Ziele müsse mit Paris im Einklang stehen. Der weltweit verbindliche Klimavertrag schaffe schließlich die Grundlage dafür, dass der Klimaschutz als eine der großen wirtschaftlichen Chancen genutzt werden kann. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

CAL-Classic-Haus setzt auf ökologische Materialien
Höchstmaß an Behaglichkeit und Energieeinsparung

Der Wunsch nach den eigenen 4 Wänden ist nach wie vor ungebrochen. Bei anhaltend niedrigen Zinsen und gleichzeitig steigenden Mieten, ist es sinnvoll, das eigene Bauvorhaben in die Tat umzusetzen. Und obwohl die Preise bei Neubauten gestiegen sind - wer sich jetzt für den Bau seines Eigenheims entscheidet, dem bieten sich beste Finanzierungsvoraussetzungen: Nutzen Sie die KfW-Förderprogramme und das erwähnte niedrige Zinsniveau und beziehen Sie auch die deutlich verringerten Energiekosten Ihres „Energiesparhauses“ mit ein, wenn es um das Ausloten der monatlichen Belastung geht. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Wahl + Co im „Letterholz“ in Seelze
„Innovativ denken, bedarfsgerecht handeln!“

Das richtige Grundstück zu finden, gleicht oftmals der berühmten Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Angehende Bauherren und Projektplaner von Wohnungsbaugesellschaften und -unternehmen wissen das nur allzu gut. Nicht anders ergeht es auch investitionsfreudigen, mittelständischen Betrieben und Handwerksfirmen, die expandieren wollen bzw. müssen. Auch hier gilt: Das richtige Grundstück zu finden, auf dem die neue Niederlassung bzw. der neue Hauptsitz entstehen soll, ist nicht einfach. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

„Combi 302 Polar“ exklusiv auf der GET Nord
NILAN präsentiert neues Lüftungsgerät

„Die ganze Welt der Gebäudetechnik unter einem Dach“ - mit diesem Motto wirbt die Fachmesse GET Nord in Hamburg, die vom 17.-19. November 2016 ihre Pforten öffnet. Führende Hersteller aus den Bereichen Elektro, Sanitär, Heizung und Klima präsentieren hier an den 3 Ausstellungstagen ein einzigartiges Angebot an Produkten, Systemen und Dienstleistungen. So auch das renommierte Unternehmen NILAN, der Lüftungs- und Wärmespezialist aus Dänemark: NILAN präsentiert exklusiv auf der GET Nord sein neues Lüftungsgerät „Combi 302 Polar“, das gleich 2 Technologien zur Wärmerückgewinnung in sich vereint. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

„5. nordwestdeutsche Immobiliennacht“
„Praxiserprobte Rezepte liegen vor“

Bedarfsgerecht, bezahlbar, beständig - die Ansprüche an Wohnräume steigen zunehmend und die Herausforderungen für die Branche wachsen gleich mit ihnen. Wie effiziente und nachhaltige Wohnraumschaffung gelingen kann, war Gegenstand der „5. nordwestdeutschen Immobiliennacht“, die der BFW-Niedersachsen/Bremen Ende Oktober im Bremer Parkhotel veranstaltete. Rund 180 Gäste waren der Einladung gefolgt und beteiligten sich rege an der Diskussion. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Karl-Heinz Maerzke übergibt Staffelstab
Dirk Streicher neuer Vorstandsvorsitzender

Im Rahmen der „5. nordwestdeutschen Immobiliennacht“ im Bremer Parkhotel übergab Karl-Heinz Maerzke, bisheriger Vorstandsvorsitzender des BFW-Niedersachsen/Bremen, den Landesvorsitz an Dirk Streicher. Wenn auch vorzeitig, so erfolgte der Wechsel doch nicht überraschend - bereits bei der Mitgliederversammlung im April wurde Streicher im Zuge der Neuwahlen des Vorstands als Nachfolger angekündigt. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

FIABCI Prix d’Excellence Germany Award 2016
VIER in Hannover und NEUE WEST Berlin gewinnen

Die Gewinner des diesjährigen FIABCI Prix d´Excellence Germany stehen fest: Gold holten die VIER in Hannover in der Kategorie „Wohnen“ und die NEUE WEST Berlin in der Kategorie „Gewerbe“. Die feierliche Preisverleihung des Wettbewerbes für Projektentwicklungen, der vom BFW-Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen und FIABCI ausgelobt wird, fand jetzt im Berliner „Ritz Carlton“ statt. Beide Gewinner-Projekte werden nun als deutsche Beiträge in die FIABCI Prix d’Excellence International Awards 2017 eingereicht, die im kommenden Mai in Andorra verliehen werden. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Die Geschichte vom „Mangel 712“ und seine Folgen
Wer einen Aufzug betreibt, muss dieses sicher tun...

Aufzüge müssen nach dem Stand der Technik betrieben werden, schreibt der Gesetzgeber vor. Aber die Hälfte der Aufzüge in Deutschland sind 20 Jahre und älter. Was müssen Betreiber tun, um einen sicheren Betrieb der Anlagen zu gewährleisten? Das ist die Geschichte von „Mangel 712“. Er sorgt für Verunsicherung bei den Betreibern von Aufzügen, denn seit kurzem taucht dieser Satz unaufgefordert in den Prüfberichten auf: „Die Anlage kann nicht uneingeschränkt sicher nach dem Stand der Technik verwendet werden.“ Das ist Mangel 712, den die Überwachungsstellen(ZÜS) bei der 2-jährigen Hauptprüfung feststellen können. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

BFW-Editorial von David Jacob Huber
David Jacob Huber Stellungnahme zu aktuellen Themen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Immobilienfreunde, was für ein Finale? Heute schneit es zum ersten Mal in diesem Winter, die Vorfreude auf die Weihnachtszeit steigt und schon steht der erste Spekulatius auf dem Tisch. Allein das ist schon ein kleines Highlight, aber es kommt noch viel besser, denn die letzten Wochen waren für uns als Landesverband mehr als erfreulich: Weit über 200 Teilnehmer waren bei der „5. nordwestdeutschen Immobliennacht“ in Bremen angemeldet, darunter auch zahlreiche Politiker. Leider sind die entscheidenden Politiker dann jedoch Opfer der Herbstgrippe geworden und mussten kurzfristig absagen - was der Veranstaltung aber keinen Abbruch tat. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

500 Aussteller aus dem In- und Ausland
Hamburg wird zum Mekka der Gebäudetechnik

Mit ihrem einzigartigen Konzept der Vernetzung der Bereiche Elektro, Sanitär, Heizung und Klima wird die GET Nord bereits zum 5. Mal auf dem Hamburger Messegelände veranstaltet. Mit qualitativ hochwertigen Sonderschauen, Foren und Fachvorträgen bietet die Messe dem Fachhandwerk die perfekte Möglichkeit, die eigenen Kenntnisse zu erweitern, neue Kontakte zu knüpfen und mit Experten ins Gespräch zu kommen. Über 500 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren vom 17. bis 19. November 2016 einen umfassenden Überblick über innovative Techniken und Systemlösungen, neue Produkte und Dienstleistungen. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Die 3 wichtigen Schritte zur Präventionsplakette
Dunkle Jahreszeit ist Einbruchzeit

Die Tage werden kürzer. Im Schutz der Dunkelheit beginnt jetzt die Saison der Einbrecher: Die Täter stehlen ihren Opfern nicht nur Wertgegenstände, sondern auch ihr Sicherheitsgefühl. Wenn der finanzielle Schaden schon lange ersetzt ist, leiden viele Einbruchopfer noch unter dem Trauma „Einbruch“. Polizei und Handwerk wollen dem gemeinsam mit Unternehmen aus Industrie, Handel und Versicherungswirtschaft Einhalt gebieten. Als Partner im Netzwerk „Zuhause sicher“, arbeiten sie eng zusammen, um vor den Folgen eines Einbruchs zu schützen. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Hollywood war gestern - willkommen in der Zukunft
Digitale Schließsysteme sind längst Gegenwart

Was haben wir damals in den Kinos gestaunt: Türen, die sich wie von Geisterhand mit einem Chip oder durch Auflegen des Daumens öffnen lassen - das ist das, was uns die Filmindustrie noch vor wenigen Jahren in ihren Blockbustern als Zukunftstechnologie verkaufte. „Das ist längst die Realität, aber dennoch kein kalter Kaffee“, bestätigt Stefan Kühn, Geschäftsführer der KÜHN Sicherheit aus Hildesheim. „Die Technik ist da. Sie ist ausgereift und sicher. Sie ist für jedermann erschwinglich und sie erfreut sich zunehmender Beliebtheit.“ | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Hensel-Türen: Qualität und Einbruchschutz
Edle Türen und hochwertiges Zubehör

Das wirksamste Mittel gegen das Eindringen ungebetener Gäste ist, neben nachbarschaftlicher Aufmerksamkeit, vor allem der mechanische Schutz potenzieller Angriffsziele - und hier vor allem sind es Fenster und Türen, die es gilt, zu sichern. Die Firma Hensel aus der Wedemark bietet hierfür die richtige Produktpalette: Hochwertige Sicherheitstüren und Sicherheitsbeschläge gehören dort ebenso zum Sortiment, wie digitale Türspione, Keilsperrsicherungen und Mehrfachverriegelungen. Die gewohnt hohe Qualität und das edle Design der Hensel-Türen selbst, bleibt bei der Montage der Sicherheitstechnik selbstverständlich erhalten. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Sicherheit bei der Trinkwasserhygiene
Trinkwasserversorgung für den Wohnungsbau

Laut Trinkwasserverordnung (TrinkwV) sind Vermieter und Gebäudebetreiber dafür verantwortlich, dem Verbraucher hygienisch einwandfreies Trinkwasser zur Verfügung zu stellen. Ist dies nicht der Fall, können sie - etwa bei einem Legionellenbefall, aufgrund von Stagnation in den Leitungen - für gesundheitliche Schäden haftbar gemacht werden. Größtmögliche Sicherheit bieten hier speziell auf die Anforderungen von Wohn- oder Bürogebäuden zugeschnittene Systemlösungen aus einer Hand. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

„Da muss doch endlich mal was geschehen“
Modernes Abfallmanagement in Hildesheimer Wohnanlage

„Ich ekele mich davor, mit dem Kinderwagen den Weg entlang der Müllcontainer zu benutzen“, sagt Sabine T., die hier allerdings vorbeigehen muss, will sie den Kinderspielplatz in der Wohnanlage erreichen. Tochter Jasmina (6 Jahre) hat sogar Angst, die nur 150 m Fußstrecke alleine zurückzulegen, nachdem sie im Sommer zwischen den verunreinigten Boxen gleich 3 Ratten umherlaufen sah. „Auch mich widert der Zustand rund um die Container nur noch an“, pflichtet eine ältere Dame der Aussage der besorgten Mutter bei und ergänzt ihren Frust mit den Worten: „Da muss doch endlich mal was geschehen!“ | mehr...

BAUEN AUF GUTEM GRUND

„Mein Haus am See“ war ein voller Erfolg
Messe am BernsteinSee lockte mehr als 500 Besucher

„Dabei war das doch erst einmal nur ein erster Versuch, um zu sehen, wie eine solche Veranstaltung hier draußen angenommen wird?“, warf Alexandra Hansch vorbeihuschend in die Runde der Aussteller ein, die sich am Eingang positioniert hatte, um erwartungsvoll das rege Treiben auf dem Parkplatz vor dem Hotel am BernsteinSee zu beobachten. Die Immobilienexpertin, die die 1. Immobilienmesse am BernsteinSee in Stüde / Sassenburg organisiert hat, zeigte sich merklich zufrieden über den großen Besucherandrang, den die Ausstellung erfuhr. | mehr...

BAUEN AUF GUTEM GRUND

Baugrundstücke am „BernsteinSee“
Wohlfühl-Wohnen am Rande der Südheide

Der „BernsteinSee“ ist ein vielseitiges Natur- und Feriengebiet im Landkreis Gifhorn und gehört zur idyllisch gelegenen Gemeinde Sassenburg / OT Stüde. Am Rand von weitläufigen Waldlanschaften und durchflossen vom idyllischen Elbe-Seiten-Kanal, findet sich alles, was naturnahes Wohnen und abwechselungsreiche Freizeitgestaltung bieten. Genießen Sie hier Natur pur und den Zauber der nahen Südheide. | mehr...