Editorial

Erstes globales Klimaschutzabkommen beschlossen
Klimaschützer schreiben Geschichte

Die Weltklimakonferenz in Paris hat sich auf ein Klimaschutzabkommen geeinigt, das alle Länder dieser Erde in die Pflicht nimmt. Mit dem Abkommen bekennt sich die Weltgemeinschaft erstmals auch völkerrechtlich verbindlich zum Ziel, die Erderwärmung auf unter 2 Grad zu begrenzen. Es legt ferner fest, dass die Welt in der 2. Hälfte dieses Jahrhunderts treibhausgas-neutral werden soll.

Richtig ist: Das Klimaabkommen von Paris ist ein historischer Durchbruch. Richtig ist aber auch: Das Ziel von nicht mehr als 1.5 Grad Erderwärmung gegenüber 1870 ist noch in weiter Ferne. 2 Ergebnisse stehen für den Erfolg Erstens: Bisher war immer von einer 2-Grad-Erwärmung die Rede. Das neue Ziel von 1.5 Grad bedeutet eine große Hoffnung für Dutzende Millionen Menschen in Afrika, Indien, Bangladesch und den pazifischen Inselstaaten. Endlich auch ein positives Signal an die Ärmsten: Wir schreiben euch nicht ab, wir lassen euch nicht einfach absaufen, wir sind solidarisch mit euch.

Der zweite große Fortschritt und Erfolg: Erstmals unterstützen alle 195 Staaten dieses Planeten in einem gemeinsamen Vertrag die neuen, ambitionierten Ziele. Die ganze Welt ist jetzt vereint im Bestreben, nach weltweitem Klimaschutz. Das ist in einer Zeit großer Konflikte und Kriege ein starkes Zeichen dafür, dass sich die gesamte Menschheit doch noch als Schwestern und Brüder unter der einen Sonne auf diesem gemeinsamen Planeten versteht. Für eine mögliche Friedenskultur von morgen, ein nicht zu unterschätzendes wichtiges und richtiges Signal. Die verbliebenen Schwachpunkte des Abkommens können und müssen nun in den nächsten Jahren korrigiert und überwunden werden.

Erstens: Die Zusagen fast aller Staaten für den Klimaschutz in den nächsten Jahren sind noch weit davon entfernt, das neue 1.5 Grad-Ziel zu erreichen. Es wird mit den jetzigen Zusagen eher 3 Grad wärmer, sagen die Klimaforscher. Und nicht einmal diese schwachen Ziele sind völkerrechtlich verbindlich oder auch nur überprüfbar.

Zweiter Schwachpunkt: Die finanziellen Zusagen der reichen Länder an die armen, bei der Finanzierung der Klimafolgeschäden zu helfen, sind ebenfalls zu unverbindlich. Dennoch gibt es neue Chancen: In den Folge-Konferenzen kann und wird nachverbessert werden. Der Wille dafür wurde in Paris erkennbar. Die Welt kann jetzt am Ende des Jahres etwas optimistischer in die Zukunft blicken.

Dr. Franz Alt

Das Abkommen zeigt einen konkreten Weg auf, wie das gemeinsame Ziel erreicht werden soll. Ab 2020 werden die Staaten alle 5 Jahre neue Klimaschutzpläne vorlegen, die so ambitioniert, wie irgend möglich, sein müssen.

Für diese Pläne gilt das verbindliche Prinzip, dass sie nicht abgeschwächt werden dürfen, sondern immer ehrgeiziger werden müssen. Auch muss jedes Land über seine Treibhausgasemissionen berichten, damit die Fortschritte nicht nur auf dem Papier stehen, sondern auch der Realität entsprechen. Das Abkommen enthält das feste Versprechen, die Entwicklungsländer beim Klimaschutz und der Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen. Die Staatengemeinschaft soll den ärmsten und verwundbarsten Ländern auch dabei helfen, Schäden und Verluste durch den Klimawandel zu bewältigen.

THEMA DES MONATS

In Hannovers „Malerviertel“ entstehen 26 großzügige Eigentumswohnungen
meravis bringt Kunst und Farbe ins Spiel

Rembrandt, Van Gogh, Spitzweg, Rubens: Die Straßen im hannoverschen „Malerviertel“, nahe der Eilenriede, besitzen wohlklingende Namen. Und auch dem italienischen Renaissancemaler Tizian wird hier alle Ehre erwiesen. Insbesondere seine Frauenportraits und die intensiven Farben seiner Bilder haben ihn berühmt gemacht. Nach ihm benennt die hannoversche Wohnungsbau- und Immobiliengesellschaft meravis jetzt ihr neues Bauprojekt in der „Tizianstraße“, das sowohl eine Verbeugung vor dem Künstler als auch selbst kunstvolle Architektur ist. | mehr...

THEMA DES MONATS

Ein aufregender 1. Advent in Laatzen - HvH-Baufamilie bekommt Besuch...
Und plötzlich steht ein 96-Profi vor der Tür

Das war dieses Jahr ein ganz besonderer 1. Advent für Familie Hentschel aus Laatzen: Pünktlich zum Adventskaffee schaute Hannover 96-Profi Andre Hoffmann vorbei. Besonders die beiden Söhne Taylor und Jaydon freuten sich riesig über den Besuch - von Schüchternheit war bei den beiden Kindern keine Spur. Sofort wurde der Fußballspieler in Beschlag genommen, was diesem sichtlich Spaß bereitete. | mehr...

THEMA DES MONATS

Hellmann varioform-haus - wenn es sicher, sparsam und energiesparend sein soll
Die neue EnEV - was der Staat fordert und fördert

Wie jedes Jahr um diese Zeit, überbieten sich die unterschiedlichen Bundesministerien in Berlin bei der Herausgabe neuer Verordnungen und Gesetze. Selbstverständlich will man da auch im Bau- und Wirtschaftsministerium nicht hinten anstehen und wetteifert im Konzert der vielen verschiedenen Vorlagen und Novellen kräftig mit: Ob das neue KWK-Gesetz, Stromspeichergesetz oder das wohl wichtigste Gesetz für Bauherren und Modernisierer, die neue Energieeinsparverordnung (EnEV 2016) - sie alle kommen mit neuen Anforderungen auf die Bau- und Wohnungswirtschaft zu und verteuern das Bauen erheblich. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Wolfsburg AG und Elcore kooperieren jetzt beim Thema „Brennstoffzelle“
Energie innovativ und effizient selbst erzeugen

Energie, Umwelt und Ressourcen: Diese Branchen und Technologiefelder gewinnen, aufgrund internationaler, europäischer und nationaler Energie- und Klimaschutzziele, immer mehr an Bedeutung. Das effiziente Erzeugen, Übertragen sowie Nutzen von Energie rückt im Kontext der Energiewende immer weiter in den Fokus. Kernthema der Gegenwart und Zukunft ist dabei auch eine effiziente Energieversorgung von Ein- und Zweifamilienhäuser. Deshalb treibt die Wolfsburg AG über ihr Handlungsfeld „Energie, Umwelt und Ressourcen“ den Aufbau umweltfreundlicher Strukturen voran - zum Beispiel durch den Vertrieb der Elcore 2400 Brennstoffzelle. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Übersichtlichkeit und einfache Bedienung kennzeichnen den Neustart bei Hark
Neuer Online-Shop ergänzt Filialnetz

Deutschlands größter Hersteller für Kamine und Kachelöfen hat seinen Online-Shop „renoviert“. Der neue Shop überzeugt durch eine durchdachte und einfache Navigation, eine große Produktvielfalt und durch ein klares und schlichtes Design. Bei dem Relaunch des neuen Shops wurde viel Wert auf Übersichtlichkeit, Geschwindigkeit und eine einfache Bedienbarkeit gelegt: Neben den klassischen Verschleißteilen, finden sich im neuen Shop Spitzenangebote für Ausstellungsstücke, Sonderposten und Vorführgeräte. So lassen sich jetzt hier bis zu 50% gegenüber dem normalen Verkaufspreis sparen. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Der neue „Fünf-Sterne-Kessel“ von Paradigma bietet jede Menge Komfort
Holz trifft Hightech - heizen mit FORESTA

Ökologisch, ökonomisch, unabhängig - diese Pluspunkte zeichnen den FORESTA von Paradigma aus. In allen Belangen ist der technisch hochentwickelte Scheitholzkessel absolut zeitgemäß: Er schont Klima und Geldbeutel, ohne von Kostenschwankungen auf dem Energiemarkt beeinträchtigt zu werden, lässt sich sehr leicht handhaben und bietet jede Menge Komfort. Mit dem neuen FORESTA wird die ursprünglichste Art des Heizens mehr als nur zukunftstauglich. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Erfreuliche Nachricht zum Jahresbeginn für alle Gaskunden der Stadtwerke Lehrte
Gaspreise sinken zum 1. Januar 2016 deutlich

Trotz stark schwankender Energiepreise, konnten die Stadtwerke Lehrte den Gaspreis seit Oktober 2011 konstant halten. Nachdem jetzt die Preise auf den weltweiten Handelsmärkten gesunken sind, geben auch die Stadtwerke Lehrte selbstverständlich diesen Preisvorteil an ihre Kunden weiter: Zum 1. Januar 2016 wird der Arbeitspreis für eine Kilowattstunde Gas durchschnittlich um 1 Cent brutto gesenkt. Bei einem Erdgasverbrauch von 20.000 kWh spart der Kunde also 200 Euro im Jahr. Im Zuge dieser Preissenkung wird auch die Tarifstruktur angepasst und die Anzahl der allgemeinen Gastarife reduziert. | mehr...

ENERGIE & TECHNIK

Platzsparend, umweltschonend, effizient, schnell eingebaut
„EcoTherm WGB-M EVO“ - der Neue made by Brötje

Wärme ist Wohlbehagen: Wer in Heiztechnik investiert, wünscht sich einfach die perfekte Lösung. Die Heizung soll effizient und mit geringen Verbrauchskosten funktionieren, platzsparend und schnell eingebaut sein - und natürlich die Umwelt schonen. Der Heizsystem-Spezialist Brötje liefert den Beweis, dass es all diese Vorteile in einem gibt. Der neue Wand-Gas-Brennwertkessel EcoTherm WGB-M EVO ist ein solcher Alleskönner, wie ihn sich Bauherren wünschen. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Ein Besuch im HELMA-Musterhauspark überzeugt angehende Bauherren
Nichts geht über das persönliche Erleben

Die Sonne steht tief am winterlichen Firmament, nur schemenhaft ist der hell beleuchtete Pylon mit der Aufschrift „HELMA Musterhauspark“ im diffusen Licht dieses Samstagnachmittags, jenseits der fast autofreien A2 in Höhe der Abfahrt Lehrte, zu erkennen. Wir sind unterwegs, wollen eine der modernsten Hausausstellungen in Deutschland besuchen, während anderenorts die Menschen in die Innenstädte unserer Metropolen drängen, getrieben von der Angst, kein passendes Weihnachtsgeschenk mehr für die Liebsten zu erhaschen. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Bungalow Flex und Stadtvilla SV140 von Heinz von Heiden Massivhäuser
Energieeffizientes Bauen ist bezahlbar

Ab Januar 2016 gelten bundesweit strengere Energieauflagen für Neubauten. Als erfolgreiches Hausbauunternehmen bietet Heinz von Heiden seinen Kunden schon heute Massivhäuser nach EnEV 2016-Standards an: Bauinteressenten haben die Auswahl zwischen verschiedenen Haustypen und Grundrissen - ob ebenerdig oder 2-geschossig. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Neue KfW-Förderkonditionen für die Energiestandards 40 und 40 Plus
Jetzt bis zu 15.000 Euro Tilgungszuschuss

Zum 1. April 2016 treten die neuen Förderbedingungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Kraft. Viebrockhaus-Bauherren, die sich für den KfW- Effizienzhaus-Standard 40 Plus entscheiden, erhalten dann nicht nur zinsgünstig bis zu 100.000 Euro Darlehen, sondern auch 15.000 Euro Tilgungszuschuss. „Schon seit Herbst 2015 bieten wir unsere Häuser nur noch in den besten KfW- Effizienzhaus-Standards 40 und 40 Plus an, für die unsere Kunden zinsgünstige KfW- Darlehen von 100.000, statt bisher 50.000 Euro pro Wohneinheit in Anspruch nehmen können“, erläutert Geschäftsführer Dirk Viebrock. | mehr...

BAUEN & WOHNEN

Neues Meldegesetz gilt seit November 2015 - Wohnungswechsel in 2 Wochen anzuzeigen
Vermieter müssen Einzug jetzt wieder bestätigen

Seit dem 1. November 2015 gilt ein einheitliches Meldegesetz: Danach haben Vermieter beim Einzug neuer Mieter diesen (wieder) eine Bescheinigung ausstellen. Wer jetzt innerhalb Deutschlands umzieht, muss dem Einwohnermeldeamt seiner Stadt/ Gemeinde den neuen Wohnort zeitnah mitteilen. Zuständig sind jetzt auch nicht mehr die einzelnen Länder, sondern der Bund. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

BFW-Editorial von David Jacob Huber
(Dezember) Stellungnahme zu aktuellen Themen der Wohnungswirtschaft

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Immobilienfreunde, kennen Sie Holzminden? Holzminden ist eine Stadt in Niedersachsen, genauer in Südniedersachsen, ein Mittelzentrum und die Kreisstadt des Landkreises Holzminden und eine selbständige Gemeinde. Auf 88,25 km² Gesamtfläche wohnen derzeit etwa 20.400 Menschen. In Holzminden studieren rund 2.500 junge Menschen die Fächer Bauingenieurwesen und Wohnungswirtschaftan der HAWK, eine der wohl wichtigsten Hochschulen unserer Branche. Die Stadt befindet sich geographisch fast in der MitteDeutschlands. Allerdings, wenn man von Hannover aus mit demAuto dahinkommen will, hat man das Gefühl, irgendwo im Nirgendwo zu sein. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Schulungs- und Kommunikationszentrum in Holzminden seiner Bestimmung übergeben
Stiebel Eltron eröffnet neuen „Energy Campus“

Das neue Schulungs- und Kommunikationszentrum von Stiebel Eltron in Holzminden, der „Energy Campus“, wurde jetzt mit einer Einweihungsfeier offiziell in Betrieb genommen worden. Unter den 300 vom Gebäude beeindruckten und den technischen Möglichkeiten begeisterten Gästen waren unter anderem der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil sowie hochrangige Vertreter aus dem Elektro-, Sanitär-, und Heizungs-Fachhandwerk sowie dem Großhandel. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

REWE setzt Green Building-Konzept mit moderner Supermarkt-Architektur fort
Nachhaltiger Supermarkt in Norderstedt eröffnet

Nach nur rund 6 Monaten Bauzeit war es soweit: Das neue REWEGreen Building in Norderstedt öffnete seine Türen. Gemeinsam mit dem „Kindergarten am Böhmerwald“ und dem „Norderstedt Marketing Verein“ wurde der neue REWE-Markt feierlich eingeweiht. „Beim Spatenstich im Juni dieses Jahres standen wir hier noch auf einer Freifläche, lediglich Schaubilder skizzierten das geplante REWE-Green Building. Heute stehen wir an gleicher Stelle, vor dem fertiggestellten REWE-Markt und blicken auf ein Gebäude, das sich zum einen durch eine energieeffiziente Bauweise und zum anderen durch eine moderne und lichtdurchflutete Architektur auszeichnet,“ so die Gedanken von Peter Maly, Regionsleiter REWE Nord. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Neues Wohnquartier in Hannover-Nordstadt macht den Stadtteil bunt und lebendig
Wohnungen und Kita für 95 Kinder im Passivhaus-Neubau

Aufwertung und Belebung des einstigen Güterbahnhof-Geländes „Möhringsberg“ in Hannovers Nordstadt: Seit den 1990er Jahren putzt sich das Gelände am „Weidendamm“ immer mehr zum lebenswerten Wohnquartier heraus. Schon bald wird es mit einem Passivhaus-Neubau obendrein ein hochwertiges und besonders klimaschonendes Mietobjekt vorweisen - eine große Kindertagesstätte, die bisher noch fehlte, kommt noch dazu. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

KWK-Einsatz in der Wohnungswirtschaft oder Beharrlichkeit führt zum Erfolg
Energiewende mit dezentraler Versorgung

Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) bzw. der Einsatz von Blockheizkraftwerken (BHKW) in der Wohnungswirtschaft spielt eine wesentliche Rolle bei der Erreichung der energie- und klimapolitischen Ziele. „Doch noch sind diese sehr ambitionierten Klimaschutzziele der Bundesregierung in weiter Ferne“, wie Thorben Vahlenkamp von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen in seinem Eröffnungsplädoyer beim Workshop „Dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung in der Wohnungswirtschaft“ in Hildesheim feststellte. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

„Wohnungspolitischer Kongress“ der NBank - kontroverse Diskussionen vorgezeichnet
Bezahlbarer Wohnraum - Wohnraum für alle!

Der „14. Wohnungspolitische Kongress“ in Hannover stand in diesem Jahr unter dem Motto „Bezahlbarer Wohnraum - Wohnraum für alle!“. Rund 250 Expertinnen und Experten aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Bau- und Wohnungswirtschaft diskutierten über die Möglichkeiten, bezahlbaren Wohnraum zu gestalten. Veranstalter waren die NBank ,das Niedersächsische Sozialministerium und der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Niedersachsen/Bremen (vdw). | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

„Qualitätssiegel für sicheres Wohnen“ geht an das Studentenwerk Hannover
Studentenwohnheim mit hoher Qualität

Große Ehre: Das Studentenwohnheim „Am Papehof 10“ des Studentenwerks Hannover erhielt jetzt das „Niedersächsische Qualitätssiegel für sicheres Wohnen“. Die Jury der Sicherheitspartnerschaft im Städtebau, die das Siegel vergibt, verlieh der Anlage in Hannover-Ricklingen das Prädikat „Hohe Qualität“. Die Urkunde für das Qualitätssiegel wurde von Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz überreicht. Ein Schild am Eingang des Objektes weist auf die Auszeichnung hin. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Ministerpräsident Weil ist Schirmherr vom „enercity-Energie-Effizienzpreis“
Innovative Projekte für Norddeutschland

Ab sofort können sich Unternehmen, Einzelpersonen und Institutionen um den „enercity-Energie-Effizienzpreis“ für Norddeutschland 2016 bewerben. Die Auszeichnung, die von den Stadtwerken Hannover gemeinsam mit dem TÜV NORD, der Sparkasse Hannover und der NORD/LB verliehen wird, zeichnet Projekte aus, die sich im besonderen Maße um das aktuelle Thema „Energieeffizienz“ verdient machen. | mehr...

DAS MEHRFAMILIENHAUS

Solar- und Speicherwirtschaft begrüßen Einlenken vom Bundeswirtschaftsminister
Heimspeicher-Förderung wird doch fortgesetzt!

Solar- und Speicherwirtschaft begrüßen die Entscheidung von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, die Förderung solarer Batteriespeicher über das Jahresende hinaus zu verlängern. Eine parteiübergreifende Parlamentarier-Initiative im Deutschen Bundestag hat jetzt maßgeblich „in letzter Sekunde” zu dieser Entscheidung beigetragen. Auch die Gutachter der Regierung hatten sich für eine Verlängerung der über die KfW gewährten Förderung ausgesprochen | mehr...

BAUEN AUF GUTEM GRUND

M&M Immobilien bietet 60 Seegrundstücke im Nordosten der Region Hannover an
Grundstück mit Seeblick sucht Haus zum Träumen

Ein Haus am See - das verspricht Erholung und Ruhe inmitten der Natur, gepaart mit guter Laune und Urlaubs-Feeling. Dieser Traum kann für Bauherren jetzt wahr werden. Das verlockende Angebot dazu hält M & M Immobilien GmbH bereit: Am Obershagener „Mühlenbergsee“ bei Uetze bietet das Unternehmen exklusive Baugrundstücke zum Verkauf an, die zwischen 600 und 1.500 Quadratmeter groß sind und bereits ab 85 Euro pro Quadratmeter zu erwerben sind. | mehr...

BAUEN AUF GUTEM GRUND

Lehrte - die Eisenbahnerstadt hat den Strukturwandel gemeistert
Bunt und lebendig - hier lebt man gern

Lehrte - eine junge Stadt, die in östlicher Richtung an Hannover grenzt. Ihre Entstehung geht auf die Eisenbahn zurück. Bereits 1843 rollte der erste Zug auf das damals 700 Einwohner zählende Dorf zu. 1898 verlieh der Kaiser höchstpersönlich die Stadtrechte. Heute leben in Lehrte und den zur Stadt zählenden Ortschaften (Ahlten, Aligse, Arpke, Hämelerwald, Immensen, Kolshorn, Röddensen, Sievershausen und Steinwedel) etwa 43.000 Menschen, die das bunte und lebendige Treiben in den Straßen ihrer Heimatstadt lieben. | mehr...

BAUEN AUF GUTEM GRUND

Neues Wohnen in Laatzen: INTERHOMES startet Verkauf von 25 Reihenhäusern
Warum nach den Sternen greifen...?

Laatzen-Rethen hat sich inzwischen als beliebter Wohnstandort für Familien etabliert. Verkehrsgünstig an der Stadtgrenze Hannovers gelegen, besticht es gleichwohl durch seine vielen Grünanlagen und einen hohen Erholungsfaktor. Viele Spielplätze, Kindergärten, Grund- und weiterführende Schulen sind in unmittelbarer Nähe vorhanden, wie auch alle Infrastruktureinrichtungen für den alltäglichen Bedarf. Und inmitten dieses gewachsenen Wohngebietes, entsteht mit der „Sternenaue" jetzt das neue Quartier. | mehr...